«Week Rollover»

06. April 2019 14:55; Akt: 08.04.2019 09:13 Print

Darum lässt Sie Ihr Navi ab sofort im Stich

Ein Patzer bei der Entwicklung des GPS-Standards führt heute zu einem breitflächigen GPS-Ausfall. Betroffen sind wohl nur ältere Geräte.

Deswegen machen viele GPS-Systeme bald Probleme. (Video: Glomex)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sollte Sie Ihr Navi ab sofort in die Irre führen, sind Sie nicht alleine, denn so geht es ab sofort Millionen Autofahrern mit, vor allem älteren, GPS-Geräten. Schuld ist ein Patzer bei der Entwicklung des GPS-Standards, wie der «Stern» berichtet. Er sorgt für einen breitflächigen Ausfall von Navigationsgeräten. Der Grund: Weil die Software vieler Geräte mit dem 10-Bit-Format entwickelt wurde, kann sie nur bis 1024 Wochen rechnen.

Umfrage
Würden Sie heute in ein Flugzeug steigen?

In der Praxis nennt sich das Problem «Week Rollover», einen solchen gab es zuletzt im August 1999 – und nun am 6. April 2019. Die Folgen sollen nun laut Experten aber umso dramatischer sein, weil viel mehr GPS-Geräte im Einsatz sind. Nicht nur Navigationsgeräte, sondern auch Sicherheits- und Verkehrssysteme oder Hafenkräne.

Vorsicht beim Fliegen

So warnte Bill Malik, Vizepräsident der IT-Sicherheitsfirma Trend Micro, an einer Konferenz Anfang März vor der Umstellung, da GPS in vielen Bereichen ein kritisches System sei. «Am 6. April werde ich nicht fliegen», sagte der Amerikaner gegenüber Tomsguide.com. Ein britischer GPS-Hersteller warnt zudem, dass Finanzmärkte, Energieerzeuger und Rettungsdienste in Mitleidenschaft gezogen werden könnten.

Etwas Abhilfe schafft, dass viele Hersteller die im Einsatz befindlichen Geräte mit entsprechenden Updates versorgt haben. Orientiert sich aber ein Navi etwa bei Funktionen am Wochenzähler und kann nicht aktualisiert werden, dann kann es sogar komplett versagen und muss ausgetauscht werden. Betroffen sind dabei vor allem Geräte, die älter als acht Jahre sind.

Nächster Sprung erst 2137

Auch wenn nur bei einer Minderheit das Navi komplett ausfallen wird, Ärger ist bei viel mehr Betroffenen vorprogrammiert. Denn auch wenn Geräte ohne Update weiter funktionieren, könnten sie falsche Uhrzeiten, Daten und vor allem falsche Ankunftszeiten anzeigen. Diese Funktionen können die Systeme laut Bericht wegen des «Week Rollover» nicht mehr mit dem Satelliten abstimmen.

Grosse Hersteller haben bereits vorab reagiert und bieten zahlreiche Updates an. Kann bei einem Gerät aber kein Update durchgeführt werden, gibt es bei einigen Herstellern wie «TomTom» für Betroffene Rabatte auf neuere Modelle. Betroffen sollen Millionen Geräte sein. «Stern» hat aber eine kleine Entwarnung für Besitzer neuerer Modelle: Sie wurden mit 13 Bit programmiert und können dadurch nun 8192 Wochen zählen. Das reicht bis zum Jahr 2137.

(doz)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • AndiG1 am 06.04.2019 16:20 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht fliegen? Zum Lachen

    GPS-Geräte in Flugzeugen waren wohl die ersten, die aktualisiert oder ersetzt wurden. Wieder mal Boulevard-Journalismus vom Feinsten hier...

  • Peter am 06.04.2019 16:22 Report Diesen Beitrag melden

    Schlimm

    Wollte heute einkaufen gehen, doch da funktionierte mein Navi nicht und ich fand den Weg nicht. Muss nun das ganze Wochenende lang Pro7 & RTL ohne frische Fertigpizza und Bier gucken.

    einklappen einklappen
  • Herr Max Bünzli am FTP Server am 06.04.2019 15:01 Report Diesen Beitrag melden

    genau

    ein Update hilft wenn es noch klappt

Die neusten Leser-Kommentare

  • Peter Vogler am 07.04.2019 22:16 Report Diesen Beitrag melden

    Position wird immer noch korrekt angezei

    Ich habe zwei GPS-Geräte,eines das etwas zu gross für den Hosensack ist ind ein kleineres,praktisch zum mitnehmen.Ich war jetzt mit den beiden Geräten Sonntag 7.4.2019 um etwa 21 Uhr und 25 Minuten unter freiem Himmel.Beide Geräte zeigten immer noch die exakte Position an.Die Position bestimmen mit Karte und Kompass (RECTA DP 10) und (SUUNTO KB 14 /360) ist schwierig bis unmöglich bei dichtem Nebel wenn man keinen Fixpunkt sehen kann.Bei Nebel und Wolken hilft keine Sternkarte.Ich habe noch zwei kleine Büchlein Karte und Kompass eines von Karl Thöne,das andere von Edwin Kaufmann.

  • huschmie am 07.04.2019 21:59 Report Diesen Beitrag melden

    Ziel ist wichtiger als Zeit

    Wichtigsten Funktion beim Navi ist, dass es dich ans richtige Ziel führt. Die Uhrzeit ist zwar nett, aber nicht überlebenswichtig.

  • Herr Max Bünzli am Löten am 07.04.2019 11:24 Report Diesen Beitrag melden

    genau

    Löte heute mit dem Weller Lötkolben einen neuen GPS Chip ein in das Navi ein

    • Graf von Staniol am 07.04.2019 12:58 Report Diesen Beitrag melden

      @Max

      B löt zinn. Es liegt an der Software und nicht am Chip.

    einklappen einklappen
  • Deltapilot am 07.04.2019 10:11 Report Diesen Beitrag melden

    Nachrüstbar

    Falls ein Hersteller behauptet, er könne das Gerät nicht nachrüsten, dann will er einfach ein Neues verkaufen. Bei meinem Kombigerät (Fluginstrument mit integriertem GPS) wurde der GPS Chip ersetzt und eine neue Software geladen und kompatibel ist es. Kein Problem und nur ein kleiner Eingriff wenn der Hersteller kooperiert.

    • Techniker am 07.04.2019 15:30 Report Diesen Beitrag melden

      Was anderes

      Dein Gerät kostet auch tausende. Ein kleinen tomtom für nicht mal 100 Franken lohnt das nicht

    einklappen einklappen
  • Gian K am 07.04.2019 07:06 Report Diesen Beitrag melden

    Weltuntergang 2017 ausgefallen

    Die Entwickler glaubten wohl, dass der Komet Nibiru am 5. Oktober 2017 auf die Erde treffen würde? Danach hätten wir eh keine Navis mehr gebraucht ..