Made in Sweden

06. Juli 2017 10:51; Akt: 06.07.2017 10:51 Print

Das Internet liebt diesen selbstfahrenden Härdöpfel

Ein schwedischer Entwickler, der eine fahrende Kartoffel gebaut hat, erntet im Internet Begeisterung. Die Bastelei wurde sogar zu seinem Haustier.

Sehen Sie im Video, was der Härdöpfel namens Pontus alles erlebt hat. (Quelle: Storyful)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Strom kann nicht nur von einem Kraftwerk hergestellt werden, er existiert überall um uns herum. Dies wird bemerkbar, wenn man beim Händeschütteln einen leichten elektrischen Schlag erhält. Auch Früchte und Gemüse, wie etwa Kartoffeln, können Energie produzieren.

Umfrage
Wussten Sie, dass man mit Härdöpfeln Strom erzeugen kann?
78 %
3 %
9 %
10 %
Insgesamt 287 Teilnehmer

Dies machte sich der Schwede Marek Baczynski zunutze und bastelte kurzerhand ein interessantes Gefährt. Mit ein wenig Elektronik, Spielzeugrädern und einem kleinen Motor entstand so der erste selbstfahrende Härdöpfel der Welt.

Knolle als Haustier

Der Schwede taufte die Kartoffel auf den Namen Pontus und adoptierte sie als Haustier. Dank einem Kontrollchip kann das Gefährt auch bestimmen, in welche Richtung es fahren soll. Dies geschieht jedoch rein zufällig. So kann Pontus durchs ganze Haus kurven.

Dabei zeigte sich aber, dass die mobile Knolle häufig in Richtung Ofen fuhr. Deshalb nahm die Geschichte ein unschönes Ende: Pontus wurde kurzerhand gebacken.

(swe)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Stromer am 06.07.2017 11:55 Report Diesen Beitrag melden

    Falsche Ursache und Wirkung

    Also mit Energie aus der Kartoffel hat das nix zu tun! Die Energie kommt aus den Metallplättchen. Die Kartoffel ist lediglich der Elektrolyt... Das ginge auch in Wasser oder besser Salzlösung (Meerwasser).

  • Finn The Human am 06.07.2017 11:12 Report Diesen Beitrag melden

    Schöne Verbindung

    von Elektronik und Biologie (grob ausgedrückt). Etwas sinnbefreit zwar, aber lustig anzusehen.

  • Ruedi am 06.07.2017 13:54 Report Diesen Beitrag melden

    Die Lösung der Energiekrise!

    Das ist doch die Zukunft. Ich lade meinen Tesla nur noch mit der Energie aus Kartoffeln auf.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Fabio am 07.07.2017 14:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ardöffel

    Es Braucht Grössere und stärkere Kartoffeln! Dann haben wir gewonnen.

  • razzfazz am 07.07.2017 11:31 Report Diesen Beitrag melden

    lustig - Biologische Elektrolyte..

    genau darum, sind andere direkte energie Liferanten wie zb. Solar-Energie ein vielfaches effizienter. Aber vom Prinzip wurde hier mit der 'kartoffel' eine "batterie" gebaut, die man eigentlich nicht gebrauchen, dafür essen kann.

  • Travelin am 07.07.2017 05:05 Report Diesen Beitrag melden

    Wie E-Autos

    1 Minute den Kondensator laden, 1 Sekunde Fahren. In der Praxis etwas mühsam, aber das ist die Zukunft.

  • TommyM am 06.07.2017 23:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Apenzeller

    Das wird wohl ein Appenzeller sein... Oder verputzt sonst noch irgend eine Spezies ihre eigenen Haustiere?

    • Holdi am 07.07.2017 14:48 Report Diesen Beitrag melden

      Katze und Hund

      Also Katzen und Hunde hat man noch vielerorts nach dem Krieg verspeist. Ist echt lecker. ;-D

    einklappen einklappen
  • Typhoeus am 06.07.2017 22:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nur noch eine Frage der Zeit

    Dann kann ich meinen Kleinwagen mit Schoki füttern und schon fährt er.