Während Spiel

05. Dezember 2019 18:38; Akt: 05.12.2019 18:38 Print

Dealer verkauft Kokain über Playstation-Netzwerk

Er nannte sich Speedola20. Ein Amerikaner soll über das Netzwerk von Sonys PS4-Konsole Drogen im grossen Stil gehandelt haben.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Harter Stoff statt seichte Games: Ein Mann soll laut Angaben der amerikanischen Bundespolizei FBI über das Playstation-Netzwerk mit Kokain gehandelt haben. Dies geht aus einem öffentlichen Antrag für einen Durchsuchungsbefehl hervor, den die Behörde gestellt hat.

Umfrage
Hast du schon einmal Drogen genommen?

Der Mann trat online unter dem Pseudonym Speedola20 auf. Er soll sich mit Kunden über den Audio-Chat in Online-Multiplayer-Spielen ausgetauscht haben, heisst es in den Gerichtsdokumenten. Dabei seien die Deals mithilfe von Codewörtern ausgehandelt worden. Laut den Ermittlern glaubte der Dealer, dass es sicher sei, über das Playstation-Netzwerk zu kommunizieren.

Grössere Menge Drogen

Ein Informant des FBI kaufte von Speedola20 für 4400 Dollar 100 Gramm weisses Pulver. Der Handel wurde über ein Online-Multiplayer-Game eingefädelt. Über welches Spiel der Deal ablief, schrieb die Behörde nicht. Ein Drogentest zeigte, dass es sich beim weissen Pulver um Kokain handelte, heisst es in den Akten. Laut dem FBI soll der Mann aus Kansas City im US-Bundesstaat Missouri über seine Playstation 4 eine grössere Menge Drogen verkauft haben.

Das FBI hat Sony Ende Oktober um die Herausgabe zahlreicher Informationen gebeten. So wollte die Behörde wissen, welche Games der Dealer gespielt hatte, wer zu seinen Online-Freunden zählte und sogar wie weit er gewisse Spiele gespielt hatte. Auch um die Herausgabe des Chat-Verlaufs inklusive Entwürfe, die noch nicht versandt wurden, hat das FBI gebeten.

Das FBI und Sony

Wie Vice.com schreibt, zeige der Durchsuchungsbefehl auf, wie Strafverfolgungsbehörden zunehmend auch die Hersteller von internetfähigen Geräten nach Daten über die Nutzer fragen. Ob Sony im aktuellen Fall die Informationen weitergab, ist laut der Plattform nicht klar.

Allerdings habe Sony in der Vergangenheit bereits mit Behörden kooperiert. So schreibt Forbes.com von einem Terrorfall im Jahr 2017, wo es eine Zusammenarbeit gab. Laut Playstationlife.com gab es auch 2014 einen Austausch zwischen Sony und dem FBI. Dies, nachdem Hacker das PS-Netzwerk mit einer DDos-Attacke offline genommen hatten.

(tob)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • M. N. Taler am 05.12.2019 20:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Droge Nr. 1

    Bei der Umfrage fehlt die Antwort :Nein ich trinke nur Alkohol. Ah sorry das wird ja nicht als Droge eingestuft.

    einklappen einklappen
  • re vilo am 05.12.2019 20:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    es ist Weihnachtsmarkt

    im zürcher Bahnhof. Da gab es vor Jahren ein Raclettestand... gabst nen 100erter, gabs unter dem raclettebrot ein säcklein koks...

    einklappen einklappen
  • Ruzli am 05.12.2019 20:24 Report Diesen Beitrag melden

    Kaufe nur digital

    Gibts das auch als digitalen download?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Edi Ramadani am 08.12.2019 18:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    PLAY

    Und welches PlayStation war das war es die 3 die 4 oder die 5;)

    • Cervelat am 10.12.2019 10:29 Report Diesen Beitrag melden

      @Edi

      Lesen, lesen, lesen... ich beantworte keine Fragen mehr deren Antwort im Bericht steht ;-)

    einklappen einklappen
  • Anton am 07.12.2019 15:56 Report Diesen Beitrag melden

    Wenn zwei dasselbe tun ...

    Schaut man sich heute u.a all die Spielsüchtigen an, dann müsste man sich fragen wer tatsächlich "Drogen" verkauft!

  • Romeo Jenny am 06.12.2019 18:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Soso

    Also 50 Prozent haben noch nie Drogen Probiert haben ? Das glaube ich sofort

  • Mfala am 06.12.2019 13:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Grüessli

    Wieso nicht warum die Freizeit nicht mit der Arbeit verbinden, hat man mehr Profit davon .

  • kiki am 06.12.2019 08:36 Report Diesen Beitrag melden

    PS hat einen Chat

    Ich möchte ja mal wissen was alles auf Whatsapp oder Insta oder sonst wo vertickt wird. Da ist PS sicher ein kleiner Fisch. Schön aber, dass das aufgetaucht ist. Nun wird PS sicherer.

    • tim81 am 07.12.2019 14:47 Report Diesen Beitrag melden

      Chats

      es geht nicht um ps, das ist bei jedem spiel das einen eigenen Chat hat gut machbar. Diese zu überwachen ist kaum möglich weil es tausende gibt,und dort dann auch noch persönliche einzelchats (flüstermodus ect)

    • Franco am 21.12.2019 15:35 Report Diesen Beitrag melden

      @tim81

      Ach was, nichts ist leichter als Spielechats nach Schlagworten abzusuchen und zu überwachen.

    einklappen einklappen