Torch 9800

04. August 2010 13:02; Akt: 05.08.2010 11:56 Print

Der neue BlackBerry

Der kanadische Smartphone-Hersteller RIM hat gestern sein jüngstes Smartphone präsentiert, das mit dem neuen Betriebssystem BlackBerry 6 läuft.

So präsentierte RIM das BlackBerry Torche 9800. (Quelle: YouTube)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Um im hartumkämpfenden Markt mit den Smartphones zu bestehen, hat Research in Motion (RIM) gestern in New York ein neues BlackBerry-Modell vorgestellt. Der Torch 9800 verfügt über einen 3.2 Zoll grosses Multitouch-Display, das 480 x 360 Bildpunkte darstellt. Wird dieses per Slider nach oben geschoben, kommt darunter eine mechanische Volltastatur zum Vorschein. Der interne Speicher umfasst vier GB und lässt sich per microSD-Karte auf acht GB erweitern. Die 5-Megapixel-Kamera verfügt über einen Bildstabilisator sowie einen Blitz.

Es läuft mit dem neuen Betriebssystem BlackBerry 6. Dadurch werden beispielsweise die Cover-Flow-Ansicht bei Musikdateien, eine virtuelle QWERTZ-Tastatur und eine Suchfunktion auf dem Home-Screen unterstützt. Für das BlackBerry Pearl 3G sowie für das BlackBerry Bold 9700 soll zu einem späteren Zeitpunkt ein Firmware-Update auf OS 6 angeboten werden. In den USA kommt das BlackBerry Torch 9800 am 12. August in den Handel. Bei AT&T soll das RIM-Smartphone mit Vertrag ab 200 US-Dollar erhältlich sein. Zum europäischen Markstart ist noch nichts bekannt.

Die Vereinigten Arabischen Emirate sehen durch die abhörsichere Kommunikation der BlackBerrys ihre nationale Sicherheit in Gefahr. Sie wollen ab Oktober die verschlüsselte Kommunikation verbieten. In Saudi-Arabien wurden die Mobilfunkanbieter aufgefordert, noch diese Woche den Messenger-Dienst des BlackBerrys zu blockieren, da bestimmte behördliche Anforderungen nicht erfüllt worden seien (20 Minuten Online berichtete).

iPad-Konkurrent steht in der Pipeline

Anfangs der Woche berichtete das Finanznachrichtenportal Bloomberg unter Berufung auf gut informierte Kreise, dass RIM seine Produktepalette um einen Tablet-PC erweitern will. Das Gerät soll mehr oder weniger über die gleichen Dimensionen wie das iPad verfügen und sich auch in einem ähnlichen Preissegment bewegen. Über WiFi und Bluetooth könne man es mit dem Blackberry verbinden. Eine Verbindung ins Mobilfunknetz sei allerdings nicht möglich. Im Frontrahmen sowie auf der Rückseite sei je eine Kamera eingebaut, mit der die Videotelefonie unterstützt werde. RIM wollte sich offiziell nicht zu den Gerüchten äussern. Fest steht, dass die Domain blackpad.com bereits reserviert worden ist - und zwar von RIM.

(mbu)