Autonom und intelligent

27. Juni 2012 22:37; Akt: 27.06.2012 22:37 Print

Die erste Drohne für Polizei und Feuerwehr

Eine US-Firma hat eine Drohne entwickelt, die auf den Dächern von Polizei- und Feuerwehrstationen postiert werden kann. Bei Notrufen fliegt sie selbständig zum Einsatzort und liefert erste Bilder.

storybild

Die AEVA-Drohne liefert Feuerwehrmännern und Polizisten Live-Bilder aus der Vogelperspektive. (Bild: Fotomontage)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Drohnen werden nicht mehr nur zu militärischen Zwecken genutzt, sondern dürften in Zukunft vermehrt auch im zivilen Leben zum Einsatz kommen. Ein interessantes Modell wurde Mitte Juni in Dallas vorgestellt. Die Drohne AEVA (Aerial Electric Visual Assistant) verfügt über sechs Rotoren und soll Feuerwehrleute und Polizisten bei ihrer Arbeit unterstützen, schreibt das deutsche IT-Portal heise.de.

Positioniert wird sie auf dem Dach des jeweiligen Polizeipostens oder Feuerwehrdepots. Bei Alarm werden die Koordinaten des Einsatzorts übermittelt und die Drohne hebt selbständig zu einem Erkundungsflug ab. Der Clou an der Sache: Sie arbeitet vollständig autonom und benötigt keine manuelle Steuerung. Hindernisse wie Bäume, Häuser oder Telefonmasten werden mit Hilfe von Sensoren erkannt und umflogen.

Mittels Bordkamera sendet die AEVA fortlaufend Bilder an die Zentrale, dank Infrarotlinse auch bei Dunkelheit. Laut Unternehmensangaben liefert die Batterie genug Saft für einen einstündigen Flug. Bevor der Akku zur Neige geht, fliegt sie selbständig zurück zu ihrer Basisstation, um neue Energie zu tanken.

Olaeris arbeitet seit 2009 an der Drohne. Feuerwehr- und Polizeieinheiten haben erste Test damit durchgeführt. Preise und Verfügbarkeit sollen in Kürze mitgeteilt werden.

(mbu)