TAG Heuer Connected

09. November 2015 21:27; Akt: 09.11.2015 21:51 Print

Die erste Smartwatch, die sich wie eine Uhr anfühlt

von T. Bolzern, New York - Mit Intel und Google hat TAG Heuer die Connected vorgestellt – Eine Datenuhr, die sich wie eine analoge Uhr anfühlt und auch so aussieht.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es sei die Heirat zwischen dem Schweizer «Watchvalley» und dem Silicon Valley – zwischen den USA und der Schweiz. Mit diesen Worten hat Jean-Claude Biver, CEO von TAG Heuer, am Montag die erste Smartwatch des Uhrenbauers vorgestellt.

Die erste Datenuhr des Schweizer Uhrenherstellers wurde mit der Hilfe von Google und Intel gebaut. Optisch kommt sie einer analogen Uhr sehr nahe: «Ich habe sie jetzt schon drei Wochen lang getragen – niemand hat auf den ersten Blick erkannt, dass es die Conected ist», sagt Biver.

Der Durchmesser des Zifferblatts beträgt 46 Millimeter. Für ein dünnes Handgelenk ist die Uhr also eher weniger geeignet. Man arbeite aber bereits an einem Modell fürs weibliche Handgelenk, so Biver. Was als Erstes auffällt, ist das Gewicht: Die Uhr mit Armband wiegt 81 Gramm – ein Leichtgewicht. Möglich wird das durch das Chassis aus Titan. Das Gerät ist wasserfest und hat einen 4 GB grossen Speicher.

Spezielle Zifferblätter

Die Connected kann sowohl mit einem iPhone als auch mit einem Android-Smartphone verbunden werden. Auf der Uhr läuft Android Wear von Google, weshalb gekoppelt mit einem iPhone noch nicht alle Funktionen zur Verfügung stehen. Es ist das gleiche System, das auch auf anderen Smartwatches läuft, doch hat TAG Heuer ein paar weitere Funktionen eingebaut.

So wurden etwa exklusive Apps angekündigt. Eine Premiere sind auch die drei speziellen Android-Watchfaces, die für die TAG-Heuer-Uhr designt wurden und exklusiv mit der Connected genutzt werden können.

Beeindruckendes Display

Etwas enttäuschend ist die Laufzeit: Im Vorfeld der Präsentation wurde gesagt, dass die Uhr bis zu 40 Stunden mitmachen könnte. Nun wurde dies allerdings relativiert. Der Akku halte aber sicher 18 bis 20 Stunden, verspricht Brian Krzanich, CEO von Intel. «Nach einem 18-Stunden-Tag habe ich jeweils noch etwa 30 Prozent Akku übrig», so Krzanich.

Das ist dennoch eine sehr beeindruckende Leistung, bedenkt man, dass das Display ständig in einem Low-Power-Modus aktiviert ist und man deshalb immer die Uhrzeit ablesen kann – selbst bei Sonnenlicht. Das Display wirkt scharf und die Farben gut, jedoch sind bei genauerem Hinsehen auch Pixel zu erkennen.

Apple als Türöffner

Mit einem Preis von 1400 Franken spricht die TAG Heuer wohl eher Kunden im gehobeneren Segment an. Als Konkurrenz zur Apple Watch sieht Biver seine Uhr im Übrigen nicht. Apple sei ein Türöffner für Smartwatches: «Je mehr Uhren Apple verkauft, desto mehr werden wir verkaufen», so Biver. Wie viele das sein werden, will er aber nicht verraten.

Eine Option bietet Biver Kunden, die nach Ablauf der Garantie ihre Uhr abgeben wollen: Für einen Aufpreis kann die Connected nach zwei Jahren in eine klassische Carrera-Uhr eingetauscht werden.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Bernd am 09.11.2015 21:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Aha

    Die Laufzeit der Uhr beträgt 18 bis 20 Stunden. Ein "beeindruckender" Wert...

    einklappen einklappen
  • Marc am 09.11.2015 21:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nein danke.

    Wer will schon eine Uhr die man ständig aufladen muss??

    einklappen einklappen
  • Johnny Castaway am 09.11.2015 22:01 Report Diesen Beitrag melden

    Spielzeug

    Der Name TAG Heuer stand bisher für Uhren, nicht für Spielzeuge. Das hier ist doch grosser Chabis.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Selo am 10.11.2015 23:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vorwärts in die Vergangenheit

    Eine Uhr, die alle 18 Stunden an's Netz muss. Wann kommt das Auto mit einem 2-Liter-Treibstofftank auf den Markt?

  • S.B am 10.11.2015 17:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fasziniert von Smartwatches

    Ein kollege hat die Applewatch. Bei normalem gebrauch(nicht Stundenlang unnötiges Rumtippen), hält seine Uhr 3 Tage. Ich finde jede Smartwatch hat was spezielles an sich und man soll nicht ständig um Akku und Preise herumjammern.

  • Marionnaut am 10.11.2015 16:57 Report Diesen Beitrag melden

    Schönes Design

    Hammer!!! Sieht echt wie eine "normale"Uhr aus und nicht wie eine digitale.

    • Troy am 10.11.2015 19:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Marionnaut

      Genau! Du sagt es. Und wozu soll ich auf meine richtige Uhr mit Original feeling und ohne aufladen verzichten? Für funktionen die man auch auf dem handy hat? Nein danke

    einklappen einklappen
  • Waechter am 10.11.2015 16:55 Report Diesen Beitrag melden

    Spielen macht gluecklich.

    Was der Mensch will ist Spielzeug, denn Zeit ist nur eine Illusion. Relativ gesehen wird die Umdrehung der Erde gemessen.

  • Beobachterin am 10.11.2015 16:52 Report Diesen Beitrag melden

    Strohfeuer Smartwatches

    Dieser Hype ist schneller wieder zu Ende als man gucken kann. Apple Watch verkauft sich mehr schlecht als recht.