Pixelkunst

06. Juli 2014 10:52; Akt: 06.07.2014 10:52 Print

Die wichtigsten Fussballmomente in 8-Bit

Millas Siegestänzchen, Zidanes Kopfstoss und Di Marías Tor gegen die Schweiz: Ein Künstler hat erinnerungswürdige Situationen der Fussballhistorie in 8-Bit-Grafiken umgewandelt.

Bildstrecke im Grossformat »
Ältere Fussballfans sprechen noch heute vom 1986 erzielten Handtor Diego Maradonas im Azteken-Stadion in Mexiko-Stadt. Das Goal sei von der «Hand Gottes» erzielt worden, sagte der Argentinier später. Der Kameruner Roger Milla führte an der WM 1990 in Italien ein Siegestänzchen auf, als sich sein Team gegen Kolumbien für das Viertelfinale qualifizierte. Frankreichs früherer Spielmacher Zinédine Zidane versetzte Italiens Marco Materazzi im WM-Finale 2006 einen kräftigen Stoss mit dem Kopf vor die Brust und erhielt dafür die rote Karte. Luís Suárez' Biss in die Schulter seines Gegners Giorgio Chiellini im Gruppenspiel von Uruguay gegen Italien gehört zu den meistdiskutierten Szenen an der Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien. Der «fliegende Holländer» Robin van Persie traf beim Gruppenspiel an der diesjährigen WM gegen den amtierenden Weltmeister Spanien. Die Partie endete 5:1 für die Niederlande. Die Paraden des mexikanischen Torhüters Guillermo Ochoa an der diesjährigen WM wurden weltweit bewundert. Haris Seferovic schiesst an der WM 2014 kurz vor Schluss ein Tor für die Schweiz gegen Ecuador. Somit endet das Spiel 2:1. Dank Mario Balotellis Kopfballgoal siegten die Italiener im Gruppenspiel der diesjährigen WM gegen England 2:1. Lionel Messi freut sich im Trikot des FC Barcelona über einen Treffer. Der Argentinier ist der jüngste Fussballer, der bei Klub und Nationalmannschaft über 200 Tore erzielt hat. Eher verhalten fiel dagegen der Torjubel von Cristiano Ronaldo aus, als der Superstar 2013 einen Treffer für Real Madrid gegen seinen früheren Klub Manchester United erzielt hatte. Ein trauriger Moment für Schweizer Fussballfans: Kurz vor Ende der zweiten Hälfte der Verlängerung erzielte Ángel Di María im Achtelfinale den Siegestreffer für Argentinien. Das Spiel endete somit 1:0.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Künstler Matheus Toscano vereint die Grafik alter Computerspiele mit Schlüsselszenen aus der Fussball-Historie zu 8-Bit-Bildern. Gezeigt werden so etwa Maradonas Handspiel 1986 im Wembley-Stadion oder Zidanes Kopfstoss im WM-Finale von 2006 und neuestens Suárez' Biss in die Schulter seines Gegners Chiellini im Gruppenspiel von Uruguay gegen Italien an der diesjährigen Weltmeisterschaft.

Auch das Tor des Argentiniers Di María im Achtelfinale gegen die Schweiz diese Woche und das erste Goal des kolumbianischen Topskorers James Rodríguez sind bereits in eine 8-Bit-Grafik umgewandelt worden. Toscanos Werke sind laut dem Blog «Gizmodo» bisher gut angekommen.

Der 30-jährige Grafikkünstler soll selber überrascht sein von den vielen Besuchern auf seiner Website. Nun plant Toscano, seine eckigen Ballkünstler im Computerspiel «Pixel Soccer» zu verewigen. Mithilfe einer Kickstarter-Kampagne sollen 25'000 britische Pfund (gut 38'000 Franken) gesammelt werden. In Zusammenarbeit mit dem Game-Produzenten Super Rock Games aus London möchte der Pixelkünstler das Gaming wieder auf die zeitlose, kultige Grafik reduzieren.

(sts)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • C64 rulz! am 06.07.2014 14:06 Report Diesen Beitrag melden

    Pixelwunder

    Ich denke, mit 8 Bit wurde hier wohl mal wieder die Verpixelung gemeint. Wenn ja, dann hat 20 Minuten mal wieder völlig das Thema verfehlt. Eine 8-Bit Grafik ist ein Bild mit einer Beschränkung auf 256=2^8 Farben. Das sagt exakt nichts über die Auflösung aus. Eine 8-Bit Grafik muss überhaupt nicht verpixelt, sondern kann sehr hochauflösend sein.

    einklappen einklappen
  • Radkappenfrieda am 06.07.2014 12:06 Report Diesen Beitrag melden

    Und wo ist Rahn?

    8-Bit... Jaja. Wenns denn wenigstens in einem 8-Bit Spiel nachgestellt worden wär, z.B. Commodore World Soccer aufm C64. Aber so? Naja. Ausserdem fehlt Helmut Rahns Treffer 1954 in Bern.

  • terra am 07.07.2014 06:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    fehlt neuer

    manuel neuer der ueberall ist fehlt auch war wohl zuviel aufwand soviele neuers zu erstellen

Die neusten Leser-Kommentare

  • terra am 07.07.2014 06:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    fehlt neuer

    manuel neuer der ueberall ist fehlt auch war wohl zuviel aufwand soviele neuers zu erstellen

  • C64 rulz! am 06.07.2014 14:06 Report Diesen Beitrag melden

    Pixelwunder

    Ich denke, mit 8 Bit wurde hier wohl mal wieder die Verpixelung gemeint. Wenn ja, dann hat 20 Minuten mal wieder völlig das Thema verfehlt. Eine 8-Bit Grafik ist ein Bild mit einer Beschränkung auf 256=2^8 Farben. Das sagt exakt nichts über die Auflösung aus. Eine 8-Bit Grafik muss überhaupt nicht verpixelt, sondern kann sehr hochauflösend sein.

    • Hans Zimmer am 06.07.2014 23:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Schon aber, ...

      Du hast technisch gesehen natürlich absolut Recht. Nur ist der Begriff "8bit Grafik" auch für Grafiken geläufig, welche so aussehen als würden sie von einer 8bit Konsole stammen.

    einklappen einklappen
  • Radkappenfrieda am 06.07.2014 12:06 Report Diesen Beitrag melden

    Und wo ist Rahn?

    8-Bit... Jaja. Wenns denn wenigstens in einem 8-Bit Spiel nachgestellt worden wär, z.B. Commodore World Soccer aufm C64. Aber so? Naja. Ausserdem fehlt Helmut Rahns Treffer 1954 in Bern.