Amelia

02. Oktober 2014 07:18; Akt: 02.10.2014 10:31 Print

Diese Computer-Dame ist scharf auf Ihren Job

von Stephanie Sigrist - Amelia ist lernfähig, fleissig, effizient – und eine Maschine. Sie wurde mit dem Ziel entwickelt, menschliche Arbeitskraft zu ersetzen.

storybild

Amelia kann sogar die Gefühle ihres Gegenübers erkennen und sich entsprechend verhalten. (Bild: IPsoft)

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Können Maschinen denken?», fragte der britische Logiker und Informatiker Alan Turing bereits in den 1950er-Jahren. Bis heute konnte diese Frage nicht restlos geklärt werden. Um einer Antwort einen Schritt näherzukommen, hat das IT-Unternehmen IPsoft Amelia entwickelt. Einen Computer, der auf künstliche Intelligenz setzt, wie der«Daily Telegraph» berichtet. Die Maschine soll in der Lage sein, Texte zu lesen und diese auch zu verstehen, indem sie geschriebene Informationen in Sekundenschnelle aufnimmt und verarbeitet. Es gelingt ihr, das Gelesene im Zusammenhang zu verstehen und die nötigen Schlussfolgerungen zu ziehen. Dabei kommt Amelia deutlich schneller zu einer Lösung der Aufgabe als Experten aus Fleisch und Blut.

Umfrage
Haben Sie Angst, dass Roboter Ihnen einst Ihren Arbeitsplatz wegnehmen?
20 %
71 %
9 %
Insgesamt 1802 Teilnehmer

Ganz wichtig: Die Computerdame ist ausserdem lernfähig. Um neue Fähigkeiten zu erwerben, beobachtet sie – genau so wie wir Menschen – ihre Arbeitskollegen und erweitert auf diese Weise ihr Wissen. Im ersten Monat konnte Amelia 42 Prozent aller ihr zugeteilten Aufgaben selbstständig lösen. Im zweiten Monat betrug die Erfolgsquote bereits 64 Prozent.

Eine höchst einfühlsame Software

Laut den Entwicklern soll die Maschine auch dazu im Stande sein, auf Gesagtes einzugehen. Sie könne sogar erkennen, was in ihrem Gegenüber vorgehe, heisst es auf der Website von IPsoft. Je nach Stimmung der menschlichen Interaktionspartner passt die einfühlsame Software ihr Verhalten an.

Die Entwickler wollen Amelia nun in humanoide Roboter wie Pepper von Softbank oder Asimo von Honda einbauen. Ausgestattet mit diesen Eigenschaften soll Amelia menschliche Arbeitskraft in einer Vielzahl von Berufen ersetzen. Die hehre Idee der Schöpfer: Amelia soll es den Menschen ermöglichen, sich künftig kreativeren Aufgaben zu widmen.


In diesem Video stellen die Entwickler Amelia vor. (Video: Vimeo)

Die Gefahr, den Arbeitsplatz an einen Roboter zu verlieren, ist durchaus real. Andrew Anderson, CEO der britischen Artificial Intelligence Company Celaton, sagte im November letzten Jahres: «Bis 2018 könnten Bürojobs vollständig von Robotern übernommen werden.» Am meisten gefährdet sind laut Anderson die Arbeitskräfte im Verkauf, der Bildung und der IT-Branche. Weiter ist der Engländer überzeugt, dass Computer bereits im Jahr 2025 lernfähig sind und sich selbst neu programmieren können.

Auch der Futurist Gerd Leonhard geht davon aus, dass in den nächsten Jahren in bestimmten Berufen Menschen durch Roboter ersetzt werden könnten. «Vor allem repetitive Arbeiten können deutlich kostengünstiger durch Software erledigt werden», erklärt Leonhard. Gehe es in einem Job nur darum, Daten einzutippen oder Auskünfte zu erteilen, sei es wahrscheinlich, dass diese Aufgaben künftig von einer Maschine verrichtet würden. Als Beispiele dafür nennt der Zukunftsforscher etwa Buchhalter und Kassierer. «Meinen Kindern würde ich nicht raten, diese Berufe zu erlernen», so der Futurist.

«Aufrüsten ist angesagt»

Seien in einem Job allerdings menschliche oder kreative Fähigkeiten gefragt, würden diese Aufgaben kaum von einem Roboter erledigt werden können. «Sozialarbeiter oder Therapeuten werden nicht durch Maschinen ersetzt werden», prognostiziert Leonhard. Diese Berufe würden durch eine Technisierung des Arbeitsmarktes sogar noch aufgewertet. «Es ist also ein Aufrüsten unserer Fähigkeiten angesagt», rät er. Zudem entstünden mit dem vermehrten Einsatz von Robotern auch neue Stellen, da die Maschinen ja gewartet oder weiterentwickelt werden müssen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • 21-Jähriger am 02.10.2014 07:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Na toll...

    Toll, und mein Tag startet schon wieder mit dem Wunsch: "Wär ich doch 50 Jahre früher geboren worden und könnte dem Mist nur noch mit einem Rentnerlächeln begegnen"

    einklappen einklappen
  • Moderne Sklaverei am 02.10.2014 07:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Druck

    Na super. Noch mehr Druck auf die Büezer. Kein Wunder, wird der Beruf des Therapeuten aufgewertet. Die wirds brauchen.

  • Freidenker am 02.10.2014 07:33 Report Diesen Beitrag melden

    Heftig

    WoW die kann jetzt schon mehr als ich im gewissen Sinne, ich sage mal in 10 Jahren sind wir alle Arbeitslos.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Daniel am 02.10.2014 22:46 Report Diesen Beitrag melden

    Ja zum bedingungslosem Grundeinkommen.

    Ein Grund mehr, die Volksinitiative "FÜR EIN BEDINGUNGSLOSES GRUNDEINKOMMEN" mit 100% JA zu stimmen.

    • Rob am 03.10.2014 13:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      grundeinkommen...

      ... das von wem bezahlt wird?

    einklappen einklappen
  • Oliver am 02.10.2014 22:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wir brauchen Aufgaben ...

    Der Mensch braucht Aufgaben und eine Beschäftigung ... somit ist diese Entwicklung überflüssig ... wie sollen wir uns befriedigt fühlen wenn uns Roboter alles abnehmen und wie erzielen wir uns notwendiges Einkommen.

  • Amadeus am 02.10.2014 20:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Denken

    Nie wird eine Maschiene oder ein Programm das kreative Denken beherschen. Moral kann nicht programmiert werden. Da sollte man sich eher Sorgen machen, dass wir eines Tages von Klonen ersetzt werden.

  • Helder Gomes am 02.10.2014 20:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Keine sorgen

    Mach mir da überhaupt keine sorgen..:) Bin Krankenpfleger..:) Wollen sie eine Waschanlage bauen für die Körperpflege bei Menschen? xD Injektionen verabreichen, Zärtlichkeit geben (z.b Altersheim) und und in Krisen trösten? Ja dann viel spass mit einer Blechbüchse :) Aber ich muss sagen, ich freue mich auf dieser Technick die kommen wird :P

  • kiki am 02.10.2014 16:07 Report Diesen Beitrag melden

    ich bestelle mir mal ein Modell

    Super, ich kauf mir so eine(n) RobotterIn!!! Ich hab soo viel Hausarbeit! Einkaufen kann das Ding auch gleich und ich habe somit viel mehr Freizeit!!! Toll!!!