Diebstahl

15. Februar 2020 18:34; Akt: 15.02.2020 18:37 Print

Gerät öffnet Luxusautos in Sekunden

Fremde Autos entriegeln mit nur einem Knopfdruck. Das ist mit den Geräten möglich, die ein Amerikaner völlig legal verkauft.

So knacken Diebe einen Mercedes mit einem Funkgerät. (Video: West Midlands Police)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Früher brauchte man zum Knacken eines Autos noch Dietriche oder anderes Werkzeug, heute genügt oft ein Funkverstärker. Es sind Fälle bekannt, bei denen auf diese Art und Weise ein Mercedes oder ein Tesla innert Sekunden gestohlen wurde.

Umfrage
Wurde dir auch schon einmal ein Auto geklaut?

Oft haben Diebe aber nicht das nötige Know-how, um solche Geräte selbst zu bauen. Daher werden sie in den USA für relativ hohe Preise für Tausende von Dollars verkauft – dies ist erlaubt, denn die Geräte selbst sind nicht illegal. Ein solcher Verkäufer nennt sich selbst EvanConnect und hat Vice.com erklärt, wie seine Geräte funktionieren.

Signal des Schlüssels

In einem Video, das der Verkäufer selbst produziert hat, ist zu sehen, wie sich zwei Männer einem kürzlich geparkten Auto nähern. Einer der beiden hält ein Gerät, das eine grosse Antenne hat, in die Nähe des Autos und prompt entriegelt sich dieses. Der Mann kann einsteigen, den Motor starten und mit dem Auto davonfahren.

Dieses Gerät öffnet Luxusautos in Sekunden

Das Gerät, das er bei diesem Manöver benutzt hat, ist ein Funkverstärker. Dieser sucht nach dem Signal des Schlüssels, der sich zu diesem Zeitpunkt bis zu 100 Meter entfernt befinden kann. Wird ein Signal gefunden, leitet das Gerät dieses an das Auto weiter, was diesem vermittelt, dass sich der Schlüssel in unmittelbarer Nähe befindet. Das Resultat: Das Auto wird entriegelt.

Besonders gefährlich kann dies werden, wenn Autos auf dem Parkplatz vor dem eigenen Haus parkiert sind. Hängen die Schlüssel einfach irgendwo in der Nähe der Eingangstür, ist es für Diebe ein Leichtes, dieses Signal abzufangen und ans Auto weiterzuleiten. Daher raten Sicherheitsexperten, die Schlüssel stets in einer Box aufzubewahren, die funkdicht ist.

Keine moralischen Bedenken

«Ich schwöre, dass ich mit diesem Gerät noch nie ein Auto gestohlen habe», sagt EvanConnect zu Vice. «Wieso sollte ich mir die Hände schmutzig machen, wenn ich doch Geld damit verdienen kann, die Geräte zu verkaufen?» Es sei nämlich sehr günstig, solche Geräte herzustellen. «Das Investment ist es definitiv wert, denn niemand verkauft diese Geräte günstig. Man kann sie nur günstig bekommen, wenn man selbst weiss, wie man eines bauen kann.»

Diese Technologie sei für ihn ein Hobby. Er habe keine moralischen Bedenken dabei, sie zu verkaufen. Dennoch zeigen einige seiner Videos eine Warnung, die besagt, dass die Geräte ausschliesslich für Sicherheitszwecke gedacht seien und nicht für illegale Machenschaften eingesetzt werden sollten. EvanConnect ist sich aber durchaus bewusst, dass dies dennoch geschieht.

(doz)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • klk am 15.02.2020 19:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    halt 20min

    Der genau gleiche Artikel habe ich schon vor etwa 2 jahren hier gesehen.

    einklappen einklappen
  • Stadt Luzerner am 15.02.2020 18:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Normale Schlüssel

    Auf Schnickschnack verzichten und wieder konventionelle Schlüssel verwenden. Kann gut ohne Funk leben wenn dafür Schutz hoch ist. Generell weich Innovation den Features welche als absolutes novum verkauft werden. Ich will ein Auto. Kein Spielzeug.

    einklappen einklappen
  • joel am 15.02.2020 18:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    gut

    Zum Glück habe ich kein luxusauto.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Herr Monte Signores am 16.02.2020 17:09 Report Diesen Beitrag melden

    genau

    Fahre Opel Fanta. Den klaut niemand, außer ein Fuchsschwanz!

  • Herr Monte Signore am 16.02.2020 17:08 Report Diesen Beitrag melden

    genua

    solche Lumpigen Apparaturen wollen wird nicht haben!

  • Martial2 am 16.02.2020 11:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zurück zum Schlüssel...

    Früher besassen die meisten Autos sogenannten Deflektoren (kleine Fenster vorne), man könnte mittels einen Draht durchdringen und die Tür öffnen. Das dauerte etwas länger. Heute mittels Elektronik Fall innerhalb Sekunden gelöst!

  • No Leasing am 16.02.2020 11:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alt,aber bezahlt und meins.

    Fahre Opel Manta. Den klaut niemand,ausser ein Fan.

    • Martial2 am 16.02.2020 14:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @No Leasing

      Aber 8-tung der Fuchsschwanz könnte geklaut werden...

    einklappen einklappen
  • Schwach... am 16.02.2020 10:51 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht abschaltbar

    Wollte Funkfunktion ausschalten und nur noch mit dem Schlüssel das Auto öffnen - ist aber leider gemäss Hersteller nicht möglich... Wäre beim Autokauf nie darauf gekommen, dass so etwas einfaches nicht möglich sein sollte!