Intelligentes System

12. August 2019 21:09; Akt: 13.08.2019 16:18 Print

An diesem Schlagloch haben Raser keine Freude

Wer zu schnell fährt, wird von dieser Hightech-Temposchwelle abgestraft. Die Erfindung aus Schweden kann den Verkehr auf eine sichere Art beruhigen.

So funktioniert das intelligente Schlagloch aus Schweden. (Video: Edevaab)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Wenn man beim Autofahren im Stress ist, kann es schon mal passieren, dass man mit leicht erhöhter Geschwindigkeit fährt. Damit der Verkehr in Stadtteilen oder Dörfern mit Tempo 30 dennoch sicher bleibt, werden häufig Temposchwellen eingesetzt. Doch diese haben einige Nachteile.

Umfrage
Was halten Sie vom Hightech-Schlagloch?

Unter anderem wird der Verkehrsfluss negativ beeinträchtigt, da grössere Fahrzeuge wie Lastwagen oder Busse nur langsam über die Hürde fahren können. Und die Schwelle ist auch dann da, wenn man sich ans Tempolimit hält. Die schwedische Firma Edeva präsentiert nun eine neue Lösung.

Spürbarer Effekt

Der sogenannte Actibump ist eine Art intelligentes Schlagloch, das mit einem Radar gekoppelt ist. Stellt das System eine überhöhte Geschwindigkeit fest, öffnet sich eine Klappe und es entsteht eine Vertiefung von rund sechs Zentimetern, die beim Drüberfahren deutlich spürbar ist.

Der Fahrer soll so an das geltende Tempolimit erinnert werden. Allerdings kann das Hightech-Schlagloch in gewissen Situationen auch deaktiviert werden, beispielsweise wenn ein Rettungsfahrzeug eine Person möglichst schnell ins Spital bringen muss. Auch bei Linienbussen bleibt das System inaktiv.

Grosses Interesse in Europa

Die Kosten für den sogenannte Actibump belaufen sich auf umgerechnet circa 50'000 Franken für zwei Fahrspuren. Nach Angaben des Herstellers soll die Lösung bei regelmässiger Wartung zehn bis zwölf Jahre halten. In Schweden und in Kanada ist die Lösung bereits im Einsatz. Auch in einer Ortschaft in Deutschland wird das System im Herbst eingebaut.

«Wir haben ein breites Interesse aus Europa, auch aus der Schweiz», erklärt CEO David Eskilsson auf Anfrage, ohne Details zu nennen. Bislang gebe es aber noch keine Installationen in der Schweiz. Auf das Wetter hierzulande ist die schwedische Erfindung auf jeden Fall vorbereitet: «Das System beeinträchtigt die Schneeräumung in keinster Weise», steht im Prospekt.

Die Stadt Zürich sieht derzeit keine Notwendigkeit, Actibump anzuwenden. Heiko Ciceri, Kommunikationsverantwortlicher der Dienstabteilung Verkehr, sagt: «Bei sechs Zentimetern sehen wir eine erhebliche Unfallgefahr. Wir erachten klassische Elemente wie versetzte Parklplätze und leichte Schwellen als zielführender.»

(swe/vhu)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • huschmie am 12.08.2019 21:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Blitzer bringen Geld

    Blitzer bringen Geld. Das kostet nur. Darum hat Zürich kein Interesse.

    einklappen einklappen
  • Urs am 12.08.2019 21:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Endlich.

    Bei uns hat die Gemeinde zwei Schwellen installiert. Eine Stunde später war die Ambulanz da . Ein E Biker war zu schnell und wurde unsanft daran erinnert.

    einklappen einklappen
  • husch am 12.08.2019 21:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Blitzer bringen Geld

    Blitzer bringen mehr Geld. Darum hat die Stadt Zürich kein Interesse.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Balz am 13.08.2019 21:44 Report Diesen Beitrag melden

    Idee

    E-Biker ins Visier nehmen damit könnten Unmengen an Bussgeld eingenommen werden. Autofahrer halten sich schon an zig Vorschriften !

  • Wp am 13.08.2019 21:10 Report Diesen Beitrag melden

    Dümmer als der Regierung erlaubt

    Wollt solchen misst machen, aber habt es immernoch nicht geschafft die Staus auf der Autobahn zulössen. Der Staat will das wir jetz das wir bei gewissen Orten unser Tempo drosseln und über so einen Misst fahren, und dan wird es auf den Hauptstrassen so zugehen wie auf der Autobahn man Regt sich jedes mal auf bei solchen misst zbs. Auf ser Autobahn regen sich die meisten auf wen unöttig eine Zone 80 kommt, und genau so wird es bei diesem mist sein 30kmh fahren oder weniger um über so einen Ding zu fahren wo ihr denkt es würde sich bessern. Aber der Staat macht nur Mehr Probleme für und Menschen

    • N.N. am 13.08.2019 21:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Wp

      Sorry, ihre Argumente sind warscheindlich richtig, musste aber nach drei Sätzen aufhören zu lesen. Mir wurde durch ihre Wortwahl und Schreibweise fast schwindlig.

    einklappen einklappen
  • Mäne am 13.08.2019 20:51 Report Diesen Beitrag melden

    Schwelle

    Gibts das auch für E-Biker ?

  • Verkehrs-Mitschwimmer am 13.08.2019 20:38 Report Diesen Beitrag melden

    Polizei will Geld und nicht Sicherheit!

    Polizei will Geld und nicht Sicherheit! Wie viele Blitzer stehen auf der Autobahn auf Geraden wo man selbst mit 150 km/h niemand gefährden würde und wie viele Blitzer stehen bei Kindergärten? Zudem gehören Radarkästen alle angekündigt und gelb angestrichen wie im Ausland auch. Man sollte ja gefährliche Stellen markieren und nicht damit Geld machen und Leben riskieren...

  • Das Fahren geniessen am 13.08.2019 18:35 Report Diesen Beitrag melden

    Ich finde es gut

    Ich fahre wirklich sehr gerne Auto. Aber bei dem Gedrängel und dauernden Stress auf den Strassen macht es keinen Spass mehr. Mittlerweile fahre ich bewusst die Strassen welche auf Tempo 30 reduziert wurden. Tempomat schöne Musik und ich geniesse die Fahrt. Ich bin für solche Installationen, besser als diese nervigen Hubbel. Jetzt nur noch die arroganten Velofahrer weg von der Strasse und gut ist.

    • Energischer am 13.08.2019 21:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Das Fahren geniessen

      In Zürch nerven mich aber genau jene, die wenn die Ampel auf grün springt, zuerst einige Sekunden warten und dann gemächlich anfahren. Genau in Zürich wo die Rotfase ca. 50 Sek. (an einigen Orte sogar mehr als 1, ja fast 2 Minuten dauert und die Grünfase nur gerade mal 5 bis 10 Sek. lang ist, ist ein zügiges Anfahren wichtig, damit die fünf bis 6 Autos durchkommen. Aber viele Auswertige haben das Zürcher Verkehrsystem nicht begriffen.

    • Edna am 13.08.2019 21:51 Report Diesen Beitrag melden

      Logik

      Und woher soll ein Auswärtiger, der noch nie mit dem Auto in Zürich unterwegs war, wissen wie lange die Ampeln auf Rot/Grün bleiben?

    • N.N. am 13.08.2019 22:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Edna

      Zügig und vorausschauend fahren heisst das Zauberwort. Wenn man das nicht kennt oder beherrscht, besser die ÖV nehmen, statt mit dem Auto in die Stadt fahren und die anderen behindern.

    einklappen einklappen