INTERNET

09. Juni 2008 21:55; Akt: 09.06.2008 23:33 Print

Droht 2012 dem Internet von heute der Garaus?

Die Gruppe I-Power verkündet auf YouTube das Ende des Internets. In vier Jahren schon soll nichts mehr sein wie jetzt, und die Service Provider (ISP) werden diktieren, wie gesurft wird.

Fehler gesehen?

In einem YouTube-Video beschreiben fünf Internet-Aktivisten der Gruppe I-Power, wie das Internet in vier Jahren aussehen wird: Weltweit werden die ISPs Grundpakete anbieten. Für jede Seite ausserhalb dieser Pakete, müsse dann ­extra gezahlt werden.

Das würde das Ende für unzählige Seiten bedeuten, und somit das Ende des Internets, wie es heute existiert. Gemäss I-Power haben Bell Canada and Telus diese ­Angaben offiziell bestätigt – bloss das Datum stehe noch offen. Auf das Jahr 2012 weisen viele Weltuntergangs-Theorien hin. Der Kalender der Maya endet am 21. Dezember 2012. Ob die antiken Indianer das Ende der virtuellen Welt prophezeiht haben?

Das Video hat in einem Tag über 185  000 Klicks erreicht. Wahrscheinlich war sein Titel «The End of Sex and Porn» nicht ganz unbeteiligt daran, wie auch die Aktivistin Tanja, die in weiteren Videos noch ganz ­andere Geheimnisse verrät, während sie sich räkelt. Aus den Kommentaren wird ersichtlich, dass es nicht allen Besuchern um die Neutralität des Internets geht. Worum es I-Power geht, ist weder ganz eindeutig noch ganz glaubwürdig.