Neue Erfindung

22. Juli 2018 14:23; Akt: 22.07.2018 14:23 Print

Du tanzt – und die Bilder von Google tanzen mit

Das Projekt Move Mirror analysiert die Bewegungen von tanzenden Menschen. Diese werden ich Echtzeit mit 80'000 Fotos verglichen, die es daneben anzeigt.

Ob das Tool von Google etwas taugt, siehst du im Video. (Video: 20M)
Zum Thema
Fehler gesehen?

«Mit Move Mirror zeigen wir, wie Computer-Vision-Techniken wie etwa die Erkennung von Posen für jeden mit einem Computer und einer Webcam verfügbar sein können», schreibt Google auf dem eigenen Blog.

Umfrage
Tanzt du gerne?

Das spassige Experiment lässt die Nutzer vor der Webcam tanzen und vergleicht dann deren Moves in Echtzeit mit einer Datenbank. Aus zehntausenden Fotos werden anschliessend jene herausgesucht, die der eigenen Bewegung entsprechen. Wie gut dies funktioniert, siehst du im obigen Video.

Falls du Angst hast, dass Google die per Webcam aufgenommenen Bilder speichert, gibt es eine Entwarnung. Das Unternehmen versichert, dass Aufnahmen weder archiviert noch an einen Server verschickt werden, da die gesamte Erkennung der Posen direkt im Browser berechnet wird.

Hast du selber auch ein paar gute Moves drauf? Dann gehe auf die Move-Mirror-Seite (nur auf einem PC mit Webcam möglich) und mache dein eigenes GIF, das du uns über das Formular zukommen lässt.


Und hier noch das Erklärvideo von Google zum Experiment Move Mirror. (Video: Youtube/ExperimentswithGoogle)

(swe)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Herr Paternoster Live us de Spelunke am 22.07.2018 14:34 Report Diesen Beitrag melden

    ja genau

    liebes Google wir brauchen diesen Kram nicht wirklich, eben sowenig das Projekt Move Mirror, macht was Sinnvolles

  • Andy am 22.07.2018 20:29 Report Diesen Beitrag melden

    Playgame für KI/AI Person Identifikation

    Nun lieber User, lasst euch nicht jedes Tool als Spiel verkaufen. Diese KI/AI Technologie wird in China bereits zur Identifkation von Personen in der Masse genutzt. (Staatliche Subventionierte Firma MegVii) und wurde von Google mit dem Projekt Maven nach Aussen eingestellt aber durch den Auftraggeber US Army weiterentwickelt. Mit dieser Tool beweist Google, dass auch Sie nicht aufhören werden, sondern dem ganzen Identifikationsspektaktel einfach einen neuen Namen geben. Ist Grundlagenforschung mit grossen Bad Plan für Human Rights aus Profit Gier.

  • Swissman am 22.07.2018 19:00 Report Diesen Beitrag melden

    komplette Überwachung

    Erstaunlich wie viele sich das freiwillig antun und alles von sich an eine oder auch mehrere Firmen preisgeben...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Andy am 22.07.2018 20:29 Report Diesen Beitrag melden

    Playgame für KI/AI Person Identifikation

    Nun lieber User, lasst euch nicht jedes Tool als Spiel verkaufen. Diese KI/AI Technologie wird in China bereits zur Identifkation von Personen in der Masse genutzt. (Staatliche Subventionierte Firma MegVii) und wurde von Google mit dem Projekt Maven nach Aussen eingestellt aber durch den Auftraggeber US Army weiterentwickelt. Mit dieser Tool beweist Google, dass auch Sie nicht aufhören werden, sondern dem ganzen Identifikationsspektaktel einfach einen neuen Namen geben. Ist Grundlagenforschung mit grossen Bad Plan für Human Rights aus Profit Gier.

  • Swissman am 22.07.2018 19:00 Report Diesen Beitrag melden

    komplette Überwachung

    Erstaunlich wie viele sich das freiwillig antun und alles von sich an eine oder auch mehrere Firmen preisgeben...

    • sonja simmenring am 23.07.2018 07:56 Report Diesen Beitrag melden

      Orwells Welt

      Und damit das alles nicht so böse tönt nenne sie es "spassiges Experiment". Nicht dass noch jemand auf andere Gedanken kommt.

    • Joe Zuckerwatte am 23.07.2018 20:38 Report Diesen Beitrag melden

      @Swissman

      Man müsste einfach die Zeiten unsicher machen, dann könnte man die Überwachung als Sicherheit verkaufen.... moment mal...

    einklappen einklappen
  • bebbeli am 22.07.2018 17:02 Report Diesen Beitrag melden

    Was soll das

    Was soll das? Ich bin daraus nicht schlau geworden.

  • Herr Paternoster Live us de Spelunke am 22.07.2018 14:34 Report Diesen Beitrag melden

    ja genau

    liebes Google wir brauchen diesen Kram nicht wirklich, eben sowenig das Projekt Move Mirror, macht was Sinnvolles