Prozesse

26. November 2009 10:55; Akt: 26.11.2009 12:02 Print

Ein Jahr Haft für Attacken auf Scientology

Diverse Websites von Scientology wurden von Mitgliedern der Gruppe Anonymous lahmgelegt. Sie hat sich dem Kampf gegen die umstrittene Organisation verschrieben. Ein Sympathisant der Netz-Aktivisten muss nun ins Gefängnis.

storybild

Dmitriy Guzner (links) war an Hacker-Attacken auf Scientology-Webseiten beteiligt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Dmitriy Guzner ist vom Bezirksgericht in der US-Stadt Newark zu 366 Tagen Haft verurteilt worden. Er hatte gestanden, an Attacken auf Webseiten der umstrittenen Organisation Scientology beteiligt gewesen zu sein. Wie nj.com berichtet, muss der 19-Jährige der Glaubensgemeinschaft überdies Schadensersatz von umgerechnet rund 37 500 Franken zahlen. Scientology hatte das Dreifache gefordert.

Im Januar 2008 war in zahlreichen Web-Foren zu DDoS-Attacken (Distributed Denial-of-Service) gegen Scientology aufgerufen worden. Dabei werden Server durch Zugriffe zahlreicher Rechner überlastet. Hintergrund für den Aufruf war ein im Netz aufgetauchtes, internes Promotion-Video mit Tom Cruise. Im Clip betreibt der Hollywood-Star offensiv Werbung für Scientology. Cruise ist seit Jahren Mitglied. In einem YouTube-Video hatte eine Gruppe namens Anonymous angekündigt, ihren Kampf gegen Scientology aufzunehmen. Die Netz-Aktivisten hatten nach eigenen Angaben unter anderem die Seiten religiousfreedomwatch.org und scientology.org zeitweise lahmgelegt. Guzner bestritt vor Gericht allerdings, Mitglied von Anonymous zu sein. Scientology wird immer wieder vorgeworfen, Mitglieder finanziell auszunehmen, sie einer Art Gehirnwäsche zu unterziehen und allgemein totalitäre Tendenzen zu haben. In einigen deutschen Bundesländern wird die Gruppierung, welche sich selbst als Kirche bezeichnet, daher vom Geheimdienst beobachtet.

(hst)