Online-Belästigungen

15. Dezember 2015 19:34; Akt: 15.12.2015 19:34 Print

Erste Versicherung gegen Internet-Trolle

Ein britisches Versicherungsunternehmen verspricht Opfern von Internet-Trollen psychologische Beratung und die Übernahme eventueller Zügelkosten.

storybild

Angriffe von Trollen können bei ihren Opfern grosse Belastungen verursachen. (Bild: Flickr/The People Speak/CC)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Als Internet-Trolle werden Personen bezeichnet, die häufig provokative oder destruktive Beiträge verfassen, die auch bösartige Beschimpfungen enthalten können. Doch was den schimpfenden Schreibern Spass macht, kann die Adressaten von solchen Kommentaren stark belasten.

Als Folge können sich angegriffene Personen belästigt oder gar bedroht fühlen. Weil sich Opfer von Internet-Trollen mitunter psychiatrisch behandeln lassen, einen Arbeitsausfall haben können oder ihren Wohnort wechseln müssen, entstehen durch Internetbeschimpfungen schon einmal hohe Folgekosten.

Genugtuung für Troll-Opfer

Wie Arstechnica.com und Gulli.com schreiben, bietet das englische Versicherungsunternehmen Chubb nun die erste Versicherung gegen Troll-Belästigungen an. Opfer von Trollen können Kosten in der Höhe von bis zu 50'000 Pfund geltend machen.

Gemäss britischen Medien ist es sogar möglich, das erhaltene Geld dazu zu nutzen, sein Ansehen wieder herzustellen, falls dieses durch Trolle zerstört worden ist. Die Versicherung soll ab dem 1. Januar 2016 für Kunden aus England verfügbar sein.

(ray)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • pratt am 15.12.2015 20:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    I'm confused.

    Ich weiss gerade nicht, ob man darüber lachen oder weinen sollte.

  • A. Theist am 15.12.2015 19:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schalter

    Gegen Cybermobbing gibt es ein einfaches Mittel; es nenn sich Off-Schalter

    einklappen einklappen
  • Ensker am 15.12.2015 23:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wieso?

    Wer braucht das schon? Man soll einfach stehts beleidigungen ignorieren. Ist nicht sehr schwierig. Aber einigi sind ja spezielle schneeflocken und brauchen eine versicherung. Ich seh schon wie leute diese versicherungs ausnutzen werden

Die neusten Leser-Kommentare

  • nus am 16.12.2015 18:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    kommt drauf an

    es gibt auch witziges trolling. zum beispiel in einem online game in den chat zu schreiben man solle alt + f4 drücken für mehr ingame geld. uuuund tschüss :D

    • Spieler am 16.12.2015 22:45 Report Diesen Beitrag melden

      noch witziger sind...

      ...Menschen, die auch im Jahr 2015 noch immer darauf herein fallen! :-)

    einklappen einklappen
  • martin w am 16.12.2015 16:52 Report Diesen Beitrag melden

    du kannst nur verlieren, deshalb ignor

    Da kommt mir das Lied von denn Ärzten in denn Sinn "lasse Reden" das beste was du machen kannst, einfach ignorieren denn das nervt die Troller ;-) wenn du auf sie drauf eingehst, kannst du nur verlieren. (ich kenn es auch eigener Erfahrung)

  • Centurio am 16.12.2015 15:04 Report Diesen Beitrag melden

    Das Problem

    von diesen Leuten die sich belästigt fühlen sind nicht Trolle, sondern dass sie das Internet zu ernst nehmen. "Das Problem von Zitaten im Internet ist, dass man nicht überprüfen kann ob sie stimmen" (Julius Cäsar, 80 v. Christus)

    • Veni Vidi Vici am 16.12.2015 22:49 Report Diesen Beitrag melden

      Zustimmung

      Absolut. Hätte ich alle Kommentare, Sprüche und jedes Geschwafel ernst genommen, wäre ich heute wohl nicht der, der ich bin. Aber eben, gut weiss ich, dass man eben nicht wissen kann, wer am anderen Ende sitzt. Noch besser ist es, ab und zu auch über sich selbst lachen zu können und sich inkl. andere nicht immer allzu ernst / wichtig zu nehmen. Bei Gesprächen von Angesicht zu Angesicht würde vieles komplett anders klingen, als man dies oft im Internet lesen kann... :-)

    einklappen einklappen
  • Snot Mc Booger am 16.12.2015 09:53 Report Diesen Beitrag melden

    Snots Weisungen zur Nutzung des Internet

    Ebenfalls sind viele dieser Trolle sehr zynisch und mit einem Humor ausgestattet, welcher schwärzer ist als die Seele von Aleister Crowley. Meist nutzen sie die Naivität gewisser Internetbenutzer aus, um sich daran einfach zu amüsieren. Böswilliges ausnutzen oder fertig machen liegt nicht in der Natur eines Trolles. Ihm geht es nur darum sich selber und anderen ein bisschen Freude im tristen Leben zu schenken. Und jeder mit auch nur einem Funken Selbsthumor sollte darüber lachen können, wenn er ein "Opfer" eines Trolles wird.

  • Snot Mc Booger am 16.12.2015 09:43 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht einverstanden

    Trolling hat grundsätzlich nichts bösartiges an sich. Trolling ist nur das veralbern seiner Mitmenschen im Netz. Leider sind immer mehr Menschen im Netz welche nicht die Grundsätze des Internets kennen. Das wichtigste: Information im Internet hat von sich aus keinen Anspruch auf Richtigkeit. Wenn nun also jemand einen super Tipp ins Netz stellt, welcher für die meisten klar ersichtlich als Witz zu erkennen ist, und es dann eine Person gibt welche diesen "Tipp" ernst nimmt, dann ist das definitiv nicht die Schuld des Erstellers. Auch den Vorwurf der Destruktivität möchte ich abweisen.