Bis zum Glasbruch

23. September 2019 14:01; Akt: 23.09.2019 14:34 Print

Falltest zeigt, wie stabil das iPhone 11 wirklich ist

Eine Techplattform hat getestet, wie gut die neuen Apple-Handys einen Sturz überleben. Es stellte sich heraus, dass sie robuster sind als angenommen.

Bildstrecke im Grossformat »
Die Techplattform Cnet.com wollte herausfinden, wie gut die neuen iPhone-11-Modelle einen Sturz überleben. Unter anderem sollte sich zeigen, ob das Glas – wie von Apple angegeben – härter ist als bei den Vorgängern. Dafür wurden die Handys aus verschiedenen Höhen und von bis zu 3,35 Metern absichtlich auf den Boden fallen gelassen. Diese Maschine liess das iPhone jeweils fallen.. Nach dem Sturz wurde untersucht, wie gut das iPhone den Aufprall überlebt hatte. Es zeigte sich, dass Stürze aus geringer Höhe das Glas auf der Vorder- und der Rückseite nicht beschädigten. Nur die Kamera stellte beim iPhone 11 aus der maximal getesteten Fallhöhe den Betrieb ein. Bei einem anderen Test von Everythingapplepro ging das Glas beim Fall aus etwas über drei Metern zu Bruch. Bereits bevor das neue iPhone in den Handel kam, haben die vietnamesischen Handyreparatur-Experten von Viendidong.com das Gadget bereits auseinandergeschraubt. Gefunden haben sie einen im Vergleich zum Vorgängermodell um einen Viertel grösseren Akku. Dieser ist in einer L-Form gebaut, im letzten Modell waren es noch zwei Akkus gewesen, die miteinander verbunden wurden. Auch das neue Kameramodul mit drei Objektiven wurde im Video der vietnamesischen Firma herausgenommen und untersucht. Trotz vieler Änderungen blieb aber im Vergleich zu den letztjährigen Modellen auch einiges gleich. Erste Reaktionen zu den neuen Smartphones:«Ich habe keine Ahnung, wieso Apple den iPhones den Zusatz Pro gegeben hat», sagt Nilay Patel von Theverge.com. Der Tech-Blog ist dennoch zufrieden mit der Leistung der Pro-Serie. Angetan sind die Tester von der «hervorragenden» Akkuleistung. Endlich stelle Apple Akkuleistung vor die Dünnheit des iPhones, heisst es in einem anderen Artikel zum Thema. «Apple spürt den Druck von anderen Herstellern und deren Handykameras deutlich. Die Kamera des iPhone 11 Pro ist darum ein grosser Schritt nach vorn», schreibt Theverge.com weiter im Testbericht. «Ja, die Geräte sind teuer. Und ja, ich denke, die meisten Leute sollten wahrscheinlich ein iPhone 11 statt eines iPhone 11 Pro kaufen. Es bietet fast die gleichen Funktionen, kostet aber 300 Dollar weniger. Allerdings ist das Pro den Aufpreis wert, um die beste Kamera und das beste Display im iPhone 11 Pro zu bekommen», sagt Patel im Testbericht. «Das günstigere iPhone 11 ist für Apple-Fans der bessere Deal», fasst Techradar.com zusammen. Die Tester der Online-Plattform waren vom Nachtmodus angetan. «Es ist das beeindruckendste Kamera-Feature des iPhone 11 und bringt Helligkeit und Klarheit in sehr dunkle Szenen.» Wired.com schreibt zum iPhone 11 Pro Max: «Es ist das schönste iPhone, das es derzeit zu kaufen gibt. Das Gerät liefert zudem die beste Akkulaufzeit aller iPhones. Im Test hat es rund 23 Stunden gedauert, bis sich der Akku von 94 Prozent auf 0 Prozent entleert hat.» Engadget.com schreibt zu den neuen Pro-Modellen: «Besser, aber nicht bahnbrechend.» Was für die Telefone spreche: Deutlich verbesserte Akkuleistung, Dreifachkamera für mehr Flexibilität und sehr gute Performance für Besitzer älterer iPhones. Was dagegen spreche: Die Geräte kosten immer noch 1000 Dollar, die Ultraweitwinkelkamera liefere nicht genügend Details. Ins gleiche Horn bläst auch Edward C. Baig von USA Today zum iPhone 11. «Super Kamera, guter Akku, aber kein Must-buy.» Scott Stein vom Tech-Blog Cnet.com: «Apple hat zwar auffällige Extras bei den diesjährigen Handys übersprungen, aber das iPhone 11 ist das beste Mittelklasse-Modell, das das Unternehmen je gebaut hat. Was mich nervt: Keines der neuen iPhones hat einen USB-C-Anschluss. Ein Droptest, um das neue Glas auf der Rückseite zu testen, wird noch folgen.» John Paczkowski von Buzzfeednews.com hat das iPhone 11 Pro aus der Sicht eines Hundebesitzers getestet. Denn die neuen iPhones sind laut Apple optimiert, um Vierbeiner zu fotografieren. Das Fazit von Paczkowski: «Very telephoto. Much ultrawide. Wow.» In seiner Review beantwortet er ebenfalls die Frage, ob du ein neues iPhone 11 Pro wirklich brauchst. Seine Antwort: «Brauchst du ein neues Handy? Dann wähle das Ökosystem, das dir gefällt. Gib aus, was du dir leisten kannst. Kaufe das neuste Gerät. Wenn das das iPhone 11 Pro ist, wird es das beste Telefon sein, das du je hattest.»

Zum Thema
Fehler gesehen?

Apple erklärte bei der Keynote zu den neuen iPhone-11-Modellen, dass die Handys das «härteste Glas in einem Smartphone» haben. Natürlich ging es nicht lange, bis die ersten Tester diese Aussage überprüfen wollten. So auch die Techplattform Cnet.com, die das iPhone 11 und das iPhone 11 Pro einem Falltest unterzogen.

Umfrage
Wirst du dir dieses Jahr ein neues iPhone kaufen?

Dafür wurden die Handys in eine Maschine eingespannt und aus verschiedenen Höhen auf den Betonboden fallen gelassen. Und zwar gleich zweimal, einmal auf den Bildschirm und einmal auf die Rückseite. Danach wurden die Geräte auf Kratzer und Risse untersucht und es wurde geschaut, ob die Kamera und das Display immer noch funktionierten.

Stürze aus verschiedenen Höhen

Bei dem Fall aus einer Höhe von knapp 90 Zentimetern, was etwa der Höhe entspricht, wenn man das iPhone aus dem Hosensack fallen lässt, waren weder Kratzer noch Risse zu sehen. Auch beim Fall aus 1,8 Metern, was etwa der Höhe entspricht, wenn eine grosse Person es beim Telefonieren fallen lässt, gab es keine grösseren Schäden.

Das Glas des iPhones 11 blieb auch beim Fall aus 2,65 Metern unversehrt. Nur ein Kratzer in der Nähe der Kamera und ein Abrieb am Rahmen des Smartphones waren zu sehen. Beim iPhone 11 Pro gab es im Test mehr Kratzer. Das Display wies zudem einige beschädigte Pixel auf.

Bis zum Glasbruch

Sogar der Sturz aus einer Höhe von 3,35 Metern machte die Handys nicht unbrauchbar. Das Glas blieb sowohl beim iPhone 11 als auch beim 11 Pro intakt. Beim iPhone 11 versagte nach dem Sturz die Kamera. Beim iPhone 11 Pro fiel der Halter für die SIM-Karte heraus.

Wie ein anderer Test von Everythingapplepro zeigte, sind die neuen iPhone-Modelle jedoch nicht unverwundbar. Zwar blieb auch dort das Glas bei Stürzen von unter drei Metern Höhe heil. Doch nach dem Fall aus etwas über drei Metern ging es kaputt.

Spezielles Glas

Nach Angaben von Apple handelt es sich beim Glas der neuen Modelle um eine Spezialanfertigung des Herstellers Corning. Ein Apple-Sprecher sagte gegenüber Cnet.com, dass es zwar strapazierbar sei, «aber nicht unzerstörbar». Wenn jemand besorgt sei, dass er das iPhone fallen lassen und es beschädigt werden könnte, solle er zum Schutz eine Hülle verwenden. Angesichts der Reparaturpreise von 225.60 bis 365.60 Franken für den Screen und 445.60 bis 645.60 Franken für die Rückseite vielleicht eine gute Idee.


Im Test von Cnet.com wurden die neuen iPhone-Modelle aus verschiedenen Höhen auf den Boden fallen gelassen. (Video: Youtube/Cnet)

(swe)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Android-Nutzer am 23.09.2019 14:07 Report Diesen Beitrag melden

    Schön dass

    man Geld genug hat für solche Tests. Aber dann dauernd von Oekologisch schwafeln. Auch hier

    einklappen einklappen
  • Jans Dersch am 23.09.2019 14:28 Report Diesen Beitrag melden

    Viele weitere Tests bitte bitte

    Das sind ja schon mal Dinge, die wirklich wichtig sind im Leben. Habt ihr auch getestet, wie weit ein iPhone fliegen kann, welche radioaktive Strahlung es aushält, wie lange es in Salzwasser baden kann, wie lange man es schütteln kann, wie fest Wasserfeste Farbe am Display hält, usw. Das sind die wirklich wichtigen Fragen, die sich der Endverbraucher stellt. Über Produktionsbedingungen will niemand etwas wissen.

  • Murphy's Law am 23.09.2019 14:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    und Murphy?

    und ab wann bekommt es die Spiderman App, wenn es auf eine Ecke fällt? Murphy lässt es sich nicht nur auf die glatte Flächen fallen...

Die neusten Leser-Kommentare

  • auf prall am 24.09.2019 18:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    erhöhung suchen

    Für das braucht es eine Maschine?????... Die haben Kohle...

  • Stef Eich am 24.09.2019 16:07 Report Diesen Beitrag melden

    Blödere Tests

    Sehr gut....ich bin 5 Meter gross. Einfach gross gewachsen. Und wenn mir langweilig ist werfe ich das iPhone noch zudem in die Höhe. Gibts noch blödere Tests als diesen?

    • UPP am 24.09.2019 16:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Stef Eich

      Kaum. Und was mich am meisten verwundert, das Handy wurde absichtlich fallen gelassen. Stell dir das vor! Im Falltest wurde es absichtlich fallen gelassen (Bild 2)! Hei-nomoll!

    einklappen einklappen
  • Marcus Severus am 24.09.2019 08:39 Report Diesen Beitrag melden

    Viel zu stabil

    Meins ist schon schätzungsweise 50x auf den Boden gefallen. Meine Hausratversicherung würde mir sogar ein neues bezahlen wenn es kaputt geht aber das Ding wird einfach nur jedes Mal noch zerkratzter und abgehackter. Ganz kaputt geht es nie :-P

  • Schnitzel Freak am 23.09.2019 20:52 Report Diesen Beitrag melden

    was für ein Nutzloser Test

    Sorry, wenn ich Gerade das Smartphone auf dem Boden fallen lasse sollte nix Passieren. Mach den Test aus 1 Meter mal mit seitlichen Sturz da es auf eine Kante fällt, das wäre interessant. Aber so ist für mich der Test nutzlos. Egal welches Smartphone.

  • nessli-s am 23.09.2019 19:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ...

    Ist ja schön und gut der Test finde es aber schon fragwürdig. Möchte wissen ob die Herrschaften das Gerät nachher repariert haben oder einfach weggeschmissen. Da wird für ein dummer Test Ressourcen verbraucht nur für die Unterhaltung und ein bisschen Neugierde.