Textangriff

05. Juli 2019 18:53; Akt: 05.07.2019 18:53 Print

Fiese Nachricht legt dein iPhone vollständig lahm

Eine manipulierte Nachricht lässt iPhones in einer Endlosschleife abstürzen. Den betroffenen Nutzern hilft nur eine radikale Lösung.

Bildstrecke im Grossformat »
iPhones und iPads, die eine manipulierte Textnachricht erhalten, werden lahmgelegt. Die Botschaft lässt die Geräte in einer Endlosschleife immer wieder abstürzen. Das Einzige, was dann hilft, ist das Zurücksetzen des Smartphones oder Tablets. «Die Schwere des iMessage-Fehlers wird als moderat eingestuft, das Einschleusen von Schadcode scheint nicht möglich. Für die betroffenen Nutzer ist der Aufwand zur Wiederherstellung allerdings erheblich», schreibt Heise.de. Natalie Silvanovich von Google hat den Fehler im April an Apple gemeldet. Und der Hersteller hat schnell reagiert. Mit dem Update 12.3, das im Mai verteilt wurde, wurde die Schwachstelle in iMessage behoben. Schon in der Vergangenheit war iMessage eine Ursache für den Absturz von iPhones gewesen. In iOS 8 wurde ebenfalls ein Fehler in iMessage entdeckt. iPhones, die diese Nachricht im Mai 2015 erhielten, starteten neu. Das Problem lag offenbar bei der Interpretation von bestimmten arabischen Zeichen. Im Mai 2018 war eine Nachricht in Umlauf, die die Android-Version von Whatsapp zum Absturz bringen sollte. So sah die Nachricht aus. Dabei entstand der Eindruck, dass der schwarze Punkt der Auslöser für den Absturz der App sei. Wie der Youtuber Tom Scott in einem Video erklärte, liegt es jedoch an 2000 unsichtbaren Zeichen, durch die die Textdarstellung durcheinandergerät und Whatsapp schliesslich abstürzen lassen. Das Problem war jedoch nicht auf Whatsapp beschränkt und führte bei allen Android-Apps (ausser Chrome) zum Absturz. Wie Androidpolice.com ausführt, kann der runde Punkt auch durch jedes andere Emoji ersetzt werden, so lange die versteckten Zeichen drin sind.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Natalie Silvanovich hat einen Fehler in Apples Nachrichten-App iMessage entdeckt. Silvanovich ist eine Sicherheitsanalystin bei Google, die dort im sogenannten Project Zero arbeitet. Sie hat es geschafft, eine iMessage-Textnachricht so zu manipulieren, dass iPhones und iPads lahmgelegt werden.

Umfrage
Welchen Messenger nutzen Sie?

Ein Fehler in iMessage führt dazu, dass ein wichtiger Prozess des mobilen Betriebssystems iOS immer wieder abstürzt. Ist die böse Nachricht einmal im Gerät gespeichert, hilft auch ein Neustart nicht mehr. «Das Gerät wird nach dem Entsperren unbrauchbar, da die Benutzeroberfläche nicht mehr angezeigt wird und es auf Eingaben nicht mehr reagiert», erklärt Silvanovich.

Schwachstelle behoben

Ist man von dem Fehler betroffen, helfen nur noch drastische Massnahmen. «Der einzige Weg, wie das Telefon repariert werden kann, ist mit einer Wiederherstellung. Dabei gehen aber die Daten verloren, die seit dem letzten Backup nicht gesichert wurden», erklärt Silvanovich. Auch das Löschen des Smartphones über die «Find my iPhone»-Funktion sei eine Alternative.

Silvanovich hat Apple den Fehler im April gemeldet. Der Hersteller hat schnell reagiert. Mit dem Update 12.3, das im Mai verteilt wurde, wurde die Schwachstelle in iMessage behoben. Es lohnt sich also unter Umständen zu prüfen, welche iOS-Version man auf seinen Geräten installiert hat. Dies lässt sich in diesem Menü herausfinden: Einstellungen > Allgemein > Info.

Immer wieder Probleme

«Die Schwere des iMessage-Fehlers wird als moderat eingestuft, das Einschleusen von Schadcode scheint nicht möglich. Für die betroffenen Nutzer ist der Aufwand zur Wiederherstellung allerdings erheblich», schreibt Heise.de.

Schon in der Vergangenheit war iMessage eine Ursache für den Absturz von iPhones gewesen. Ende 2016 machte eine Textnachricht mit einer Visitenkarte im Anhang Apples Nachrichten-App auf iOS unbrauchbar. 2015 sorgte eine bestimmte Abfolge arabischer Schriftzeichen dafür, dass iPhones, die diese empfingen, einfroren. Doch auch andere Messenger sind anfällig. 2018 kursierte auf Whatsapp eine Nachricht mit einem schwarzen Punkt. Weil mit dieser Botschaft etwa 2000 unsichtbare Zeichen mitgeschickt wurden, zwang sie die Android-Version des Messengers in die Knie.

(tob)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • AndiG1 am 05.07.2019 19:02 Report Diesen Beitrag melden

    Wow. Die Meldung des Tages.

    Ein Bericht über einen Bug, der längst behoben ist. Gratulation für den hervorragenden Klick-Generator.

    einklappen einklappen
  • Blues Sister am 05.07.2019 20:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Boxt!

    Wieder eine Runde im Ring. In der rechten Ringecke "APPLE", Kampfgewicht 174g, Grösse 143,6mm. In der linken Ecke "SAMSUNG", Kampfgewicht 157g, Grösse 149,9 mm Kommentarfunktion klar, Ring frei Ding, ding

    einklappen einklappen
  • Phil Krill am 06.07.2019 02:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ... voll auf Panik ...

    ... was ist das wieder für ein Berichtsablauf? Zuerst wird voll auf Panik gemacht und am Schluss hat Apple bereits ein Update publiziert. Der Bericht hätte mit dem dringenden Hinweis auf das Update beginnen sollen, um im Nachhinein erklärend mit dem bereits seit längerem Geschehenen zu enden ...

Die neusten Leser-Kommentare

  • TR Sum sum am 06.07.2019 08:35 Report Diesen Beitrag melden

    Sumsum

    Wo liegt das Problem. Ob die Sumsum Besitzer ein offenes System wie ein Scheunentor haben, oder die Apfel- Besitzer versklavd sind, spielt doch keine Rolle. Hauptsache alle haben Spass mit den Smartphone.

  • lars am 06.07.2019 07:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Apple = Trump

    hat sich schon jemand gefragt wiviele anteile Trump an Apple hat

    • Dani B. am 06.07.2019 14:04 Report Diesen Beitrag melden

      Trump hat kein Geld

      das Genie ist verschuldet

    einklappen einklappen
  • Phil Krill am 06.07.2019 02:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ... voll auf Panik ...

    ... was ist das wieder für ein Berichtsablauf? Zuerst wird voll auf Panik gemacht und am Schluss hat Apple bereits ein Update publiziert. Der Bericht hätte mit dem dringenden Hinweis auf das Update beginnen sollen, um im Nachhinein erklärend mit dem bereits seit längerem Geschehenen zu enden ...

  • teleblocher am 06.07.2019 02:48 Report Diesen Beitrag melden

    cool

    Digitale Technologie ist für das Eidgenössische. Wer damit nicht umgehen kann, muss in das Arbeits- oder Armenhaus. Digital ist eidgenössisch und cool.

    • Vigi_m am 06.07.2019 10:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @teleblocher

      Ich kann deine drei Sätze lesen, verstehe aber die Bedeutung dessen nicht. Was möchtest du uns denn gerne mitteilen?

    einklappen einklappen
  • Bruder Motzi am 06.07.2019 02:02 Report Diesen Beitrag melden

    Ich finde solche Manipulationen

    obergeil. Eigentlich sollte dies eine Warnung an die Menschheit sein, sich der Technik nicht völlig auszuliefern. ABER: die Geschichte lehrt, dass der Mensch NIE lernt; er findet es ja "geil" und weiss es besser, bis die dank Technik noch NIE dagewesene Diktatur Tatsache ist. Dann ist's aber zu spät.....

    • S. K. am 06.07.2019 02:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Bruder Motzi

      Leider wahr. Der fort schritt vom leben überbändigt uns.

    einklappen einklappen