Klage eingereicht

25. Mai 2016 15:59; Akt: 25.05.2016 15:59 Print

Fitbit-Tracker liegen bei Pulsmessung voll daneben

Die Fitnesstracker von Marktführer Fitbit sollen beim Pulsmessen massiv daneben liegen, sagt eine Studie. In den USA läuft nun eine Sammelklage.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

4,8 Millionen Fitness-Tracker hat Fitbit laut Pressemitteilung allein im ersten Quartal 2016 verkauft und damit über 505 Millionen Dollar Umsatz gemacht. Eine in den USA eingereichte Sammelklage könnte dem Image des Marktführers jetzt aber ein paar Kratzer verpassen.

Umfrage
Verwenden Sie beim Training einen Fitnesstracker?
54 %
10 %
27 %
9 %
Insgesamt 1932 Teilnehmer

Denn die Modelle Fitbit Charge HR und Fitbit Surge sollen nicht halten, was sie versprechen: Beim Messen der Herzfrequenz sollen die Wearables bis zu 25 Schläge daneben liegen. Das ergab eine Studie der Ärzte Edward Jo und Brett A. Dolezal, die sie im Auftrag der US-Anwaltskanzlei Lieff Cabraser durchführten.

Software soll schuld sein

43 Probanden mussten 65 Minuten unter Aufsicht und an ein EKG angeschlossen trainieren. Dabei sollen sich massive Abweichungen der ermittelten Herzfrequenz von EKG und Fitbit gezeigt haben. Laut Studienleiter soll die Software der Fitnesstracker dafür verantwortlich sein und nicht die Messmethode. Fitbit kommentierte die Studie nicht.

Fitbits arbeiten mit dem sogenannten PurePulse. Dabei werden Haut und Adern von LEDs durchleuchtet, um den Puls zu messen. Die Herzfrequenz ist für Sportler wichtig, um innerhalb bestimmter Bereiche trainieren und den Kalorienverbrauch ermitteln zu können.

(lia)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sportler am 25.05.2016 16:08 Report Diesen Beitrag melden

    Nichts neues

    Das ist ja nichts neues, dass Pulsmesser falsche Angaben machen, ist schon seit Jahren ein bekanntes Phänomen. Kennt jeder Hobbysportler. Neu ist, dass man dagegen klagen kann!

    einklappen einklappen
  • Josi am 26.05.2016 10:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Meine Waage .....

    zeigt mir auch immer zu viel an. Kann ich den Hersteller jetzt verklagen? ;o))

    einklappen einklappen
  • M N am 25.05.2016 16:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Late Service Public

    Der Late Service Public gehört Giacobbo und Müller! Die Klage wurde bereits anfangs Jahr eingereicht, genauer am 5. Januar.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Josi am 26.05.2016 10:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Meine Waage .....

    zeigt mir auch immer zu viel an. Kann ich den Hersteller jetzt verklagen? ;o))

    • Jonny sh am 26.05.2016 21:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Josi

      Geh nach USA. Da geht alles.

    einklappen einklappen
  • Beatbox am 26.05.2016 08:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fitbit - Tracker

    Zu Rocky Ballboas Zeiten , gabs die übertriebene Pulsmessung auch noch nicht !!! haha..heute ist alles ein wenig übertrieben....

  • SG am 25.05.2016 23:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Armbewegungen zählen als Schritte..!!

    ...und wenn man die Arme zu fest bewegt, wird dies auch als Schritt gezählt.. Nicht gerade von Vorteil, wenn die Arme im Job ständig in Bewegung sind...

    • Josi am 26.05.2016 08:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @SG

      Darum besser garmin fenix. Die Uhr zählt nur echte Schritte.

    einklappen einklappen
  • ein ehemaliger Flex-Träger am 25.05.2016 23:29 Report Diesen Beitrag melden

    Fitbit lässt Kundenfeedback kalt

    Leider ist nur der flex von fitbit wasserdicht. Alle sonst haben wasserfeste geräte und alle fitbit-kunden schreien auch danach. Nur Fitbit ignoriert dies seit jahren. Ich habe kürzlich gewechselt. Unsympatisch und mit diesem neuen Fact auch noch ungenau.

    • martin am 26.05.2016 10:34 Report Diesen Beitrag melden

      So läuft die Welt heute.

      Wer Lesen kann ist klar im Vorteil. Es steht nirgend das sie Wasserdicht sind, sondern Spritzwasser geschützt. Ausserdem wenn man die Anleitung / FAQ lesen würde, wird darauf hingewiesen das man mit dem Tracker weder Duschen, Baden oder Schwimmen gehen soll. Lesen scheint heute keiner mehr zu können. Einfach machen und dann jammer. So läuft die Welt heute

    • Benni am 26.05.2016 13:50 Report Diesen Beitrag melden

      Genau!

      Er spricht doch lediglich von "Feedback" das Kunden sich wünschen. Das die Dinger nicht wasserdicht sind ist ihm, wie aus seinem Beitrag hervorgeht ja bekannt. Die Welt läuft manchmal auch einfach so wie man sie sich dreht ;)

    einklappen einklappen
  • Arboner am 25.05.2016 21:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schade

    Schade und ich wollte mir genau de Fitbit Charge HR hollen, jetzt nach diesem Artikel habe ich irgendwie die Lust verloren

    • Trackie am 26.05.2016 14:48 Report Diesen Beitrag melden

      Vivosmart HR

      Ich hab die Vivosmart HR von Garmin und bin super zufrieden damit. Der Puls wird erstaunlich genau gemessen, im Vergleich zu manueller Messung sowie Brustgurt.

    einklappen einklappen