Online-Kriminalität

10. Juli 2019 16:57; Akt: 10.07.2019 16:57 Print

Frau verkauft Drogen auf Insta – die Polizei sieht zu

Eine Deutsche bezeichnet sich selbst auf Instagram als Cannabis-Influencerin. Ihr Vorhaben, per Livestream Gras zu verkaufen, ging schief.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Kennen Sie die Netflix-Serie «How to Sell Drugs Online (Fast)» (Übersetzt: Wie verkauft man schnell Drogen online) fragt die Berliner Polizei auf Twitter. Der Grund? Immer wieder würden Menschen versuchen, im Netz Drogen zu verkaufen, wie ein aktueller Fall zeige, erklären die Beamten.

Umfrage
Konsumieren Sie Cannabis?

So habe eine 29-Jährige in Berlin-Neukölln kürzlich ein neues Livestream-Format auf Instagram gestartet. Die Frau, die als sogenannte Cannabis-Influencerin auftritt, wollte dort «ihr Dope zum Kauf» anbieten. Sie erreichte damit offenbar mehr Leute, als ihr lieb war. Neben potenziellen Käufern bekam auch die Polizei Wind davon.

Durchsuchung der Wohnung

Nachdem sich die Beamten eine «Zutrittserlaubnis für das Film-Set» besorgt hatten, statteten sie der Frau einen Besuch ab. In der Wohnung wurden dann 300 Gramm Cannabis, das teilweise schon für den Verkauf abgepackt war, sowie Bargeld, Laptop, Tablet, Handy und ein Schlagring beschlagnahmt.

Die 29-Jährige wird nun wohl wegen Betäubungsmittelhandels sowie Verstosses gegen das Waffengesetz belangt. Das Internet sei kein rechtsfreier Raum und werde es auch nie sein, so die Polizei. Und ergänzt den Netflix-Titel mit «... and get caught by the police» (und wird von der Polizei erwischt).

(swe)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • MeisterSen am 10.07.2019 17:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sehr klug

    Immer wenn man denk es kann nicht dümmer werden, wird man überrascht.

    einklappen einklappen
  • Browns am 10.07.2019 17:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kiffer sind keine verbrecher

    Wieder werden Menschen diskriminiert und bestraft wegen einer Substanz die wesentlich harmloser ist, als vieles was es legal gibt! Desshalb den Verein legalize-it unterstützen! Für die Freiheit einer Pflanze und uns Menschen !

    einklappen einklappen
  • Rorty am 10.07.2019 17:24 Report Diesen Beitrag melden

    Lektion eins. Rechtsunkenntnis schadet

    Hätte sie doch bloss ein wenig aufgepasst in der Schule. Oder wenigstens Tatort geschaut. Wie heisst es doch so schön: Dummheit schützt vor Strafe nicht.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • asdf am 11.07.2019 17:27 Report Diesen Beitrag melden

    hab's schon oft geschrieben hier

    Kiffer! Tut euch zusammen und startet eine neue Initiative zur Legalisierung und fangt an Lobbyarbeit zu betreiben, Einfluss nehmen auf Politiker und Wirtschaftsleute in wichtigen Positionen. Unterstützung fändet ihr sicher bei den SP und Grünen und anderen linken Gruppen. Es dauert nicht mehr lange bis die Betonköpfe in der Politik von einer jüngeren und offeneren Generation abgewechselt werden. Aber einfach nur dasitzen und hoffen, dass alles von alleine passiert bringt nichts. Tut etwas für das was ihr wollt!

  • qwertz am 11.07.2019 17:22 Report Diesen Beitrag melden

    Dummheit ist wie Temperatur

    Die niedrigst mögliche Dummheit ist wie der absolute Nullpunkt, der aber nie erreicht werden kann, jeder Mensch verhält sich irgendwann mal dumm. Hingegen ist das Mass an Dummheit nach oben praktisch unbeschränkt so wie bislang keine maximalst mögliche Temperatur entdeckt wurde. Aber wie ist Dummheit nun messbar? Schwierige Frage. Aber als Masseinheit schlage ich °D vor, Grad Dummius.

  • giorgio1954 am 11.07.2019 13:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kiffer ;-)

    Braucht auch eine gehörige Portion Intelligenz, um via Social Media illegale Drogen zu verkaufen :-).

  • Herr Max Bünzli am 10.07.2019 20:48 Report Diesen Beitrag melden

    genau

    das Gras sieht aber komisch aus in der Tüte!

  • Stoner am 10.07.2019 20:20 Report Diesen Beitrag melden

    Legalize it!

    Nehmen wir mal an die obige Umfrage wäre repräsentativ, dann würden 65% der Schweizer kiffen. Also her mit der Abstimmung!

    • Meno am 11.07.2019 09:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Stoner

      Es gab eine abstimmung aber die Kiffer haben soe verpasst genau so wie ich haha naja nächstes mal..

    einklappen einklappen