Präzise Suche

12. Januar 2016 10:53; Akt: 12.01.2016 10:53 Print

Geheime Links führen zu verstecken Netflix-Genres

Mit bestimmten Codes lassen sich beim Streamingdienst Netflix versteckte Filmkategorien anzeigen. 20 Minuten erklärt, wie das geht.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Thriller, Action, Dokumentarfilme oder Komödien: Bei Netflix sind die Filmkategorien, die standardmässig angezeigt werden, ziemlich oberflächlich. Doch im Hintergrund kategorisiert der Streamingdienst die Filme in hunderte verschiedene Kategorien.

Mit einem einfachen Trick kann sich jeder Nutzer diese anzeigen lassen. Denn jeder Kategorie ist eine Nummer zugewiesen. Bei Thrillern etwa ist das die 8933. Ändert man die Zahl, so kann man das ganze Spektrum an Kategorien durchforsten. Mit 75930 zum Beispiel werden nur Filme aus dem Werwolf-Horror-Genre angezeigt. Mit 2729 landet man bei Science-Fiction-Anime-Streifen.

Linkliste zu Subkategorien

Im Netz kursieren inoffizielle Listen dieser Nummern. Allerdings gibt es nicht in jeder Kategorie auch Filme zu finden. Zum Teil wurden die Kategorien für einzelne Filme angelegt, die inzwischen wieder aus dem Programm verschwunden sind.

Da es für den Trick einen Browser braucht, funktioniert er nur auf einem Computer, nicht aber in den Netflix-Apps für Apple TV, Konsolen oder Smart-TVs. Ganz neu ist der Trick im Übrigen nicht – schon vor zwei Jahren ist den ersten Nutzern aufgefallen, dass Netflix seine Filme in mehr als 70'000 Subkategorien einordnet.

Mit einem weiteren Trick lassen sich auch virtuelle Landesgrenzen umgehen, damit man beispielsweise auf den US-Katalog des Dienstes zugreifen kann. Wie das geht, erfahren Sie in der Bildstrecke oder hier.

(tob)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Tony am 12.01.2016 11:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    DNS

    Ich machs über den smart-dns-proxy Dienst. Hab ca. 20CHF gezahlt für 2Jahre und kann nun per DNS verschiedenste Aufenthaltsorte vorgaukeln(bevorzugt ZentralAmerika). Dies funktioniert auch für die meisten TV's und nicht nur wie im Artikel beschrieben am PC per Browser. (Einfach DNS -Adresse in den TV- Einstellungen ändern).

    einklappen einklappen
  • Alumdria841 am 12.01.2016 11:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ein Netflix Nutzer

    Über den PC Browser kann man sowieso unter Einstellungen ankreuzen, was man genau bevorzugt. Wegen dieser Funktion ist Netflix auch weltberühmt geworden

  • Netflixuser seit CH-Start am 12.01.2016 12:08 Report Diesen Beitrag melden

    Inzwischen

    Land umgehen: Also inzwischen hat man ja wirklich eine gute Auswahl (Auch die neuen US-Serien). Das hat am Anfang hinterhergehangen. Ist ja auch verständlich, Bürokratie lässt grüssen. Bei Filmen, die eine englische Tonspur haben, kriegt man die ebenfalls, auch in der Schweiz. Sehe keinen Grund mehr, den Aufwand mit Proxy zu machen. Die Anzeige auf Smart TVs ist allerdings mies, nutze lieber die App auf dem Tablet - Chromecast to the rescue.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Launedernatur am 13.01.2016 23:13 Report Diesen Beitrag melden

    DNS und nicht

    Habe am Samsung TV Unlocator eingerichtet für Netflix USA. Über Nvidia Shield TV greife ich aufs CH-Angebot zu, da ich nicht ständig DNS wechseln will. Bild ist bei beiden super (bis 4K)

  • Norbi am 13.01.2016 11:08 Report Diesen Beitrag melden

    Das Leben ist vollkommen?

    Netflix? Verschwendet ihr euer Leben nur vor der Glotze. Wie peinlich hat man nichts anderes mehr. Vedoo0oofung pur

  • AlainvB am 13.01.2016 09:32 Report Diesen Beitrag melden

    Hola!

    sucht "Hola!" in Google, gibt's als Browsererweiterung und als Tool, funktioniert wunderbar und ist erst noch gratis. Auf meiner PS3 fixiere ich die DNS (es gibt genug Webseiten mit aktuellen DNS die mit Netflix getestet wurden) und habe auch vollen Zugriff auf Netflix

    • n. ope am 13.01.2016 10:29 Report Diesen Beitrag melden

      "gratis"

      Hola ist, wie alle anderen "gratis" VPN absolut NICHT sicher. Z.B. wurden Gratisnutzer als Teil in einem Botnet im Hintergrund verwendet. Ist etwas gratis bist du das Produkt.

    einklappen einklappen
  • Marcel am 12.01.2016 17:04 Report Diesen Beitrag melden

    Wenn ich das richtig gesehen habe,

    dann kostet mich das ZenMate, denn mit der Gratisversion habe ich die USA nicht in der Auswahl der Länder. Somit ist die Beschreibung bei Bild 3 nicht ganz richtig. Die Erweiterung ist zwar gratis, aber der Dienst kostet dann ab 6.49/Mo .

    • Preney am 13.01.2016 09:44 Report Diesen Beitrag melden

      Holaaaaaa

      Hola VPN wäre die Gratis-Alternative! Funktioniert hervorragend.

    einklappen einklappen
  • Domi am 12.01.2016 12:48 Report Diesen Beitrag melden

    hola

    Die Brausererweiterung "Hola" erfüllt den genau gleichen Zweck, nur dass man x belibige Länder vorgauckeln kann. Netflix Kolumbien zB hat sehr sehr sehenswerte Dokumentationen die ich sonst noch nirgens gesehen habe.

    • Toni am 12.01.2016 13:33 Report Diesen Beitrag melden

      holadio

      Aber denk daran: Hola ist keine gemeinnützige Organisation. Die israelische Firma finanziert ihren Dienst damit, dass sie die Internetverbindung ihrer Nutzer speichert und vermarktet.

    • tomtom am 12.01.2016 19:44 Report Diesen Beitrag melden

      Benutzt kein Hola

      Hola verkauft deine Internet Leitung. Du fungierst dann quasi als Exit Node für zahlende User und ich möchte nicht wissen, was die dann über deine Leitung so alles anstellen...Nicht vergessen: "There ain't no such thing as a free lunch", nichts ist Gratis, vor allem nicht im Netz!

    einklappen einklappen