Neue Ransomware

13. März 2015 23:41; Akt: 13.03.2015 23:41 Print

Geld her oder Game Over!

Hacker erpressen PC-Gamer: Entweder bezahlen sie oder der Zugriff zum Lieblingsspiel bleibt gesperrt. So kann die Schadsoftware entfernt werden.

So kann man gegen die Schadsoftware Teslacrypt vorgehen.
Zum Thema
Fehler gesehen?

Dass Gamer während des Zockens für neue Inhalte zahlen müssen, dürften viele kennen. Neu ist aber, dass der Zugriff auf bereits gekaufte Inhalte gesperrt wird und für die Freischaltung erneut Geld verlangt wird. In einer Studie des Sicherheitsunternehmens Bromium Labs wird vor der Schadsoftware Teslacrypt gewarnt. Dabei handelt es sich laut NZZ um sogenannte Ransomware, die ohne Erlaubnis des Besitzers in ein System eindringt und den Zugriff auf ausgewählte Dateien oder das Betriebssystem sperren kann. Diese Sperre wird erst wieder aufgehoben, wenn das Opfer einen bestimmten Betrag in Bitcoins überweist.

Umfrage
Wurden Sie schon einmal von Ransomsoftware erpresst?
12 %
2 %
86 %
Insgesamt 1028 Teilnehmer

Teslacrypt richtet sich bis anhin hauptsächlich gegen PC-Gamer. Laut der Website PC Threat sind die Hauptziele der Malware ungeschützte Systeme, auf denen kein Sicherheitstool installiert ist. Auflesen kann man die Schadsoftware durch das Surfen auf nicht vertrauenswürdigen Websites oder das Öffnen von infizierten E-Mails. Betroffen sind folgende Spiele: «Assassin’s Creed», «Call of Duty», «Diablo», «Dragon Age: Origins», «Fallout 3», «F.E.A.R», «Half-Life 2», «League of Legends», «Minecraft», «Resident Evil 4», «Saint Rows 2», «S.T.A.L.K.E.R.», «Star Craft 2», «Star Wars: The Knights Of The Old Republic», «The Elder Scrolls», «WarCraft 3» und «World of Warcraft».

Malware nicht manuell entfernen

Die Experten von «PC Threat» raten davon ab, die Infektion manuell zu entfernen. Stattdessen wird das Programm Spyhunter empfohlen. Laden Sie Spyhunter herunter, installieren es auf das System und scannen Sie anschliessend Ihren PC, um die Malware zu entfernen. Für die Zukunft gilt: Ein Antimalware-Tool installieren, nur noch E-Mail-Anhänge von vertrauenswürdigen Absendern öffnen und ausschliesslich auf sicheren Websites surfen.


(sts)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Roger am 13.03.2015 23:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Falschinformation

    Bitte entfernt diesen Beitrag. Die Spyhuntersoftware ist selber eine schädliche Datei. Also nicht wie im Beitrag erwäht, runterladen und inszallieren.

  • Rita am 14.03.2015 00:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    malware

    das ist korrekt. ich bin pc supporterin und bestätige das. spyhunter auf keinen fall!!!

  • esdr_geesus am 14.03.2015 01:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    malwarebytes

    lieber malwarebytes hatte damit gute erfahrungen und die sind auch schon sehr lange im geschäft ?

Die neusten Leser-Kommentare

  • B. Meier am 14.03.2015 22:26 Report Diesen Beitrag melden

    Kaspersky

    Ich habe Kaspersky installiert. Sehr gutes Antivirus, dass im Hintergrund ohne Probleme seine Arbeit macht. Bei Microspot kostet für 1 Computer 1 Jahres Lizenz 26.00 Franken. Für 3 Computer 46.00 Franken. Ich glaube, dass kann sich jeden Gamer leisten. Ist ja billiger als ein neu erschienenes PC - Game.

  • Dino am 14.03.2015 19:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lösung

    haha Spyhunter :-D... AUF KEINEN FALL! (win7) netzwerk raus; cleant als erstes mit einem Linux die Temporären-Datei Ordner c:\Temp und c:\windows\temp dann lädt ihr von einem anderen PC Malwarebytes runter und scannt den PC. noch mit einem Antivirentool darüber und beobachten... hilft in 90% der Fälle... wenn nicht, daten sichern und neu aufsetzen. (Experten bei Bedarf in den Kommentaren Ergänzen,Danke)

  • Markus am 14.03.2015 16:34 Report Diesen Beitrag melden

    Hilfe ...

    und wie lösche ich das Teil wieder unter W8x?

  • Tom am 14.03.2015 15:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vorsorge

    Für solche Fälle hat man doch ein aktuelles Acronis Image oder den Game PC mit ProtectOn schreibgeschützt.

  • yan s am 14.03.2015 13:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    recht haben sie

    Sehe ich auch so, malware bytes ist super und findet echt viel!