SBB

28. Juni 2019 10:35; Akt: 28.06.2019 10:35 Print

Gratis-Internet im Zug ist nicht für alle kostenlos

Unter dem Namen Freesurf führte die SBB zusammen mit hiesigen Anbietern Gratis-Internet in Zügen ein. Einige Kunden werden nun zur Kasse gebeten.

SBB-CIO Peter Kummer erklärt das neue Gratis-Internet. (Video: 20M)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Angebot, das explizit Freesurf heisst, sollte für alle kostenlos sein, sollte man meinen. Das ist aber nicht der Fall, wie das SRF-Konsumentenmagazin «Espresso» berichtet. Derzeit testet die SBB das Gratis-Internet zusammen mit Salt und Sunrise. Ab 2020 will die SBB Gratis-Internet in allen Fernverkehrszügen anbieten. Der Zugang erfolgt via App. Die Swisscom macht beim Versuch nicht mit.

Umfrage
Wie finden Sie es, dass die SBB künftig Gratis-Internet anbietet?

Doch nicht für alle Kunden ist das Angebot kostenlos. Wie SRF berichtet, werde bei Prepaid-Kunden von Salt und Sunrise eine Tagespauschale von 2 Franken abgezogen. Denn bevor sie die Freesurf-App nutzen können, muss erst eine Verbindung dazu hergestellt werden, was die Pauschale verursacht.

SBB und die Mobilfunkanbieter kennen das Problem und weisen auch im Kleingedruckten darauf hin, dass ein Betrag für Prepaid-Kunden fällig werden kann. Doch: «Wo gratis draufsteht, muss auch gratis drin sein», erklärt SBB-Sprecherin Ottavia Masserini auf Anfrage von «Espresso». Man wolle nun zusammen mit den Anbietern eine Lösung finden. Kunden, die das Angebot nutzen, erhalten den Betrag wieder gutgeschrieben, wenn sie sich beim Support melden.

Volle Leistung im Zug

Um das Mobilfunksignal in den Zug zu bringen, rüstet die SBB ihre Züge seit Jahren mit 3G/4G-Signalverstärkern aus. In Zügen, die modernisiert werden, kommen neu auch laserperforierte Fensterscheiben mit höherer Mobilfunk-Durchlässigkeit zum Einsatz. Die herkömmlichen, metallbeschichteten Scheiben würden das Signal dämpfen, erklärte SBB-CIO Peter Kummer Ende 2018: «Durch die Perforation gelangen 100 Prozent der Antennenleistung in den Zug.»

Auch in Zukunft wird aber die Qualität der Verbindung von der Anzahl der Passagiere abhängen. Kummer: «Wenn der Zug nicht voll ausgelastet ist, lässt sich ein Film flüssiger streamen als zu Stosszeiten, in denen man sich das Signal mit allen anderen teilen muss.»

Der aktuelle Technologietest erfolgt auf 44 Intercity-Neigezügen (ICN), die auf den beiden Intercity-Linien IC5 und IC51 zwischen Zürich–Genf, St. Gallen–Lausanne sowie Basel–Biel verkehren. Ziel sei, ab 2020 Gratis-Internet in allen SBB-Fernverkehrszügen anzubieten.

(tob/sul)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • fran am 28.06.2019 10:48 Report Diesen Beitrag melden

    wer zahlt?

    Wie wir ja wissen, ist im Leben nie was gratis..

    einklappen einklappen
  • Markus H. am 28.06.2019 10:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gratis WLAN? Wo?

    Gratis WLAN in der Schweiz? Lachhaft im Vergleich zu Deutschland oder Frankreich! Ist dort in fast allen grösseren und kleineren Ortschaften standard!

    einklappen einklappen
  • Pendler /Traveller am 28.06.2019 10:59 Report Diesen Beitrag melden

    Der Rest der Welt kanns....

    War letzte Woche grad in einem Regionalzug in der Pampa von Rumänien unterwegs. Sogar die haben Wifi für alle!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Dorin Seewer am 29.06.2019 18:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Weh Lan

    Hihi, WLAN fordern und dann meinen es funktioniert so schnell wie zubause...in einem vollen IC hat es bis zu 1100 Reisende...

  • jutta am 29.06.2019 05:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    sbb ist für mich gestorben

    Was nutzt mir WLAN im Zug, wenn ich infolge von der sbb gewollt überhitzten Wagen kein Handy bedienen kann, weil ich vor schweiss nasse Hände habe? Sbb ist seit der Hitze eh gestorben... Nähme mich ja mal wunder wie heiss es in den Büros des Managements ist... Dort wird sicher gewühlt bis zum geht nicht mehr.

    • Marco am 29.06.2019 22:20 Report Diesen Beitrag melden

      Kühlung inklusive

      ...und auch gekühlt.

    einklappen einklappen
  • Flachländer am 29.06.2019 00:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    unglaublich...

    An alle die hier "Free Wifi" fordern. Ihr seid euch des Kommunikationsgesetzes bewusst, dass jeder öffentliche Hotspot von Gesetzes wegrn dazu verpflichtet ist, seine Logins aufzuzeichnen. Genau darum müsst ihr euch auch in den Free Wifis registrieren. Ein Wlan im Wagen für 90 Personen die streamen und arbeiten ist zu leistungsschwach für alle. Die GSM Variante mit Signalverstärung und der ohnehin verbindliche Registrierung ist viel die kostengünstigere und leistungsfähigere Variante.

  • Reto Torr am 28.06.2019 22:36 Report Diesen Beitrag melden

    20 Jahre zu Spät

    Das "Gratis" Internet in den zügen komnt 20 Jahre zu spät - erst jetzt wenn (fast) alle ein unlimitiertes Handynetzbetreiber Abo haben! Zuvor hat das W-Lan an den Bahnhöfen zuviel gekostet - teurer als ein HandyAbo! Vieleicht noch gut für Auslandtouristen. Andere Länder haben zum teil W-Lan seit 10 Jahren in den Zügen!

    • Bartli am 29.06.2019 01:23 Report Diesen Beitrag melden

      Meine Antwort dazu

      Pendler /Traveller, man muss sich nicht fragen warum in gewissen Ländern man sogenannt weiter ist. Weil man dort eben alles und jeden Sch....s schneller durchbringt. Und genau daher Zuwanderung von dort und da. Die kaufen alles und denken wenig.

    einklappen einklappen
  • Ruedi58 am 28.06.2019 19:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    beim Support melden ?

    Wenn man den Support dann mal erreicht, haben sie sicher eine Ausrede und versuchen dann noch ein teureres Produkt zu verkaufen. Geht gar nicht!