Tadayoshi Kohno

17. März 2011 11:29; Akt: 17.03.2011 12:43 Print

Hacker bremsen Autos aus

Wissenschaftlern aus den USA ist es gelungen, gängige Fahrzeugmodelle über die Bluetooth-Schnittstelle aus der Ferne zu kontrollieren. Selbst die Bremsen sind nicht sicher.

storybild

Via Smartphone lässt sich die Kontrolle über fremde Autos übernehmen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Bluetooth-Schnittstelle in Fahrzeugen dient eigentlich dazu, Mobiltelefone mit der Freisprechanlage zu verbinden. Forscher um Stefan Savage von der Universität San Diego und Tadayoshi Kohno von der Universität Seattle können sich darüber aber auch direkten Zugang auf die Fahrzeugelektronik verschaffen, berichtet das IT-Newsportal technologyreview.com. Dafür benötigen sie lediglich ein Smartphone.

Einmal ins System eingedrungen, können sie unter anderem die Heizung ansteuern, die Türen verriegeln, die Tacho-Antzeige manipulieren oder die Bremsen betätigen.

«Wir waren überrascht, wie breit die Angriffsfläche ist», wird Kohno zitiert. So ist es nicht nur möglich, via ein Smartphone die Kontrolle über das Computersystem eines Fahrzeug zu übernehmen, sondern auch über eine mit Malware verseuchte CD. Auf der vermeintlichen Musik-CD wird zusätzlich ein Trojaner versteckt.

Dass Kriminelle damit ihr Unwesen treiben können, hält Kohno allerdings für unwahrscheinlich: «Zehn Wissenschafter haben während zwei Jahren daran geforscht. Das ist nicht auf die Schnelle zu schaffen. Stefan und ich fühlen uns beide nach wie vor sicher in unseren Fahrzeugen.» Nichts desto trotz sei es wichtig, dass die Fahrzeughersteller vermehrt auch in diesem Punkt ihre Sicherheitsanforderungen überdenken und verbessern.

(mbu)