Kinderselfies geklaut

01. Dezember 2015 16:07; Akt: 01.12.2015 16:07 Print

Hacker knackt Datenbank von Spielzeughersteller

Bei dem Angriff auf den Lernspieleanbieter Vtech sind nicht nur Kundendaten, sondern auch Kinderfotos und Chatlogs abgegriffen worden.

storybild

Der Hacker hat beim Angriff auf Vtech 190 GB Fotos von Kindern und deren Eltern erbeutet. (Vice.com)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Lernspieleanbieter Vtech Holdings ist nach eigenen Angaben zum Ziel eines Hackerangriffs geworden. Rund fünf Millionen Nutzerkonten und damit verbundene Profile von Kindern wurden von dem Angriff auf eine Datenbank der in Hongkong ansässigen Firma betroffen. Dies teilte Vtech mit. Die Firma bezeichnet sich selbst als einer der führenden Anbieter für elektronische Kinder-Lernspiele.

Die abgegriffene Datenbank enthält Nutzerprofile, darunter Namen, Passwörter und Mail-Adressen. Auch die Namen und Geburtsdaten von Kindern sollen dort gespeichert sein. Laut Vtech sind keine Kreditkartendaten betroffen.

Hacker teilt Kinderfotos

Offenbar ist das Datenleck aber weitreichender, als Vtech zugibt. Neben den Kundendaten habe der Hacker auch 190 GB an Fotos von Kindern und deren Eltern, Chatlogs und Audioaufnahmen erhalten. Vtech lieferte mit seinen Lern-Laptops und -Tablets eine Software für Videochat mit.

Dies berichtet Vice.com, die laut eigenen Angaben mit dem Hacker in Kontakt stehen. Dieser habe 4000 Bilder mit dem Magazin geteilt. Bei den meisten Fotos handle es sich um Selfies, die als Profilbilder genutzt wurden. Der Hacker wolle die Daten aber nicht weitergeben oder verkaufen.

Das Unternehmen versicherte, dass nach dem Hackerangriff vom 14. November eine Untersuchung eingeleitet und Massnahmen gegen künftige derartige Attacken ergriffen worden seien.

(tob/sda)