Digitale Attacke

11. September 2018 18:53; Akt: 11.09.2018 18:53 Print

Hacker können einen Tesla innert Sekunden stehlen

Ein Team von Sicherheitsforschern hat einen Weg gefunden, den Autoschlüssel eines Tesla Model S in weniger als zwei Sekunden aus der Ferne zu kopieren.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Aktie des Elektroauto-Herstellers Tesla steht in den letzten Tagen wegen Personalabgängen und dem Kiffer-Auftritt von CEO Elon Musk unter Druck. Nun droht weiteres Ungemach, wie die Tech-Website Wired.com berichtet.

Umfrage
Gefallen Ihnen die Elektroautos von Tesla?

So haben Forscher der Katholischen Universität Löwen in Belgien ein Sicherheitspapier erarbeitet, in dem erklärt wird, wie der Autoschlüssel eines Tesla Model S in kurzer Zeit geknackt werden kann. Dafür nötig sind nur einige Funk- und Computerteile im Wert von etwa 600 Dollar.

Nachahmung des Schlüssels

Die Autoschlüssel des Tesla Model S senden ein Funksignal. Dieses kann mit dieser Ausrüstung abgefangen und die Verschlüsselung innerhalb von weniger als zwei Sekunden geknackt werden. «Wir können den Autoschlüssel komplett nachahmen und damit das Auto öffnen und herumfahren», so Lennert Wouters, der an der Forschung beteiligt war.

So könne das Auto theoretisch gestohlen werden, ohne dass der Dieb irgendeine Spur hinterlasse. Die Forscher meldeten Tesla ihre Entdeckung bereits im letzten Jahr und erhielten dafür eine Belohnung von 10'000 Dollar. Die Firma schloss die entsprechende Sicherheitslücke jedoch erst im Juni 2018.

Stärkere Sicherheit

Tesla äusserte sich in einem Statement gegenüber Wired.com: «Als Reaktion auf die steigende Zahl der Methoden, mit denen Autos mit passiven Zugangssystemen – nicht nur Teslas – gestohlen werden können, haben wir eine Reihe von Verbesserungen im Bereich der Sicherheit eingeführt.» Zudem habe man die Verschlüsselung stark verbessert.

Jene Autos, die bereits vor Juni ausgeliefert worden seien, könnten über ein Software-Update auf die bessere Verschlüsselung aktualisiert werden. Zudem könne man den passiven Zugang zum Auto deaktivieren und eine neue Funktion mit Geheimzahl nutzen, um sich besser vor solchen Diebstählen zu schützen.


Im Video können Sie sich das Vorgehen der Sicherheitsforscher ansehen. (Video: Youtube/COSIC)

(swe)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Flurin17 am 11.09.2018 19:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    journalistische Meisterleistung

    Jedes Auto, welches eine solche Funktion besitzt kann auf diese Weise "gehackt" werden.

    einklappen einklappen
  • Lolli am 11.09.2018 19:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Und nu

    Problem erkannt behoben Und zwar mittels gratis Update auch älter Sogar noch ne Belohnung gabs Passt doch Was will man mehr?

    einklappen einklappen
  • AG am 11.09.2018 19:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alle Anderen sind besser.....

    Wow mal was ganz neues..... und da hat ja nur Tesla ein Problem.... Schön dass alle anderen Autohersteller so viel besser sind in allem, selbst Elektro Autos bauen sie besser und sind viel Inovativer.... Hauptsache man kommt in die Medien dafür muss Tesla wieder mal den Kopf hinhalten.....

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Alfred A. am 12.09.2018 22:56 Report Diesen Beitrag melden

    Es besteht immer die Gefahr...

    ... des Mitschneidens und Kopierens sobald ein Datenstrom drahtlos übermittelt wird. Aber muss denn ein Auto so einbruchsicher wie Fort Nox sein? In Sekunden Autos knacken und entwenden ist nicht erst seit Tesla ein Problem.

  • Xherdan Isufi am 12.09.2018 13:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    keine Batterie

    Dieses batteriebetriebene Kinderspielzeug gehört in die Regale bei ToysRus und nicht auf die Strassen. Dort brauche ich Platz mit meinem M3. Besonders dicht besiedeltes Gebiet nutze ich gerne als Laufsteg, um meine Rute auszuwerfen und geeignete Fische zu angeln. Oft zappelt dann in Bälde Freiwild am Haken, wenn ich mein Auspuffrohr im 30er richtig in Szene setze.

  • OO°|°OO am 12.09.2018 10:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Anfrage

    Kann endlich einer meinen Diesel-Audi hacken, damit das Elend mit den Abgasen endlich ein Ende nimmt?

  • Shredder X am 12.09.2018 10:02 Report Diesen Beitrag melden

    Das ist nichts Neues.

    Unzählige Hersteller betrifft dieses Problem, dass man das Signal eines Keyless-Go-Schlüssels mit Chip problemlos in näherer Distanz auffangen und kopieren kann. Bei Mercedes kann man den Keyless-Go-Schlüssel einfach abschalten, indem man beim Schliessen des Fahrzeuges die entsprechende Taste kurz hintereinander doppelt betätigt. Der Keyless-Go-Schlüssel wird dann abgeschaltet und sendet keine Signale mehr, die angefangen werden können. Will man das Fahrzeug wieder öffnen, muss man den Keyless-Go-Schlüssel einmal betätigen und schon sind alle Keyless-Go-Schlüssel-Funktionen wieder vorhanden.

    • Dummheit im Quadrat am 12.09.2018 10:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Shredder X

      Na, dann könnte man ja gleich zum alten System zurückkehren und das Auto wieder per Knopfdruck öffnen. Wirklich clever ist das ja nicht, wenn man zuerst den automatischen Schlüssel wieder einschalten muss, damit es automatisch funktioniert.

    einklappen einklappen
  • Amman. Üü am 12.09.2018 09:56 Report Diesen Beitrag melden

    Paint me shoked

    Breaking news. Können sie aucj bei vieöen anderen autos, vorallem diese welche man aus der ferne mit dem schlüssel öffnet. Es ist wirklich einfach und man weiss es schon lange. Nichts ist un-hackbar.