Cleverer Trick

07. Februar 2017 20:24; Akt: 07.02.2017 20:24 Print

Hacker räumen Casinos mit einer eigenen App aus

Russische Hacker haben einen Weg gefunden, Spielautomaten zu überlisten. Die Kriminellen sind gut organisiert und machen seit Jahren grosse Gewinne.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sie tragen Namen wie Star Drifter, Pelican Pete oder Coolfire – Spielautomaten, wie sie in Casinos auf der ganzen Welt stehen. Mit Glücksspiel haben diese Maschinen nicht viel zu tun. Denn: Die Automaten sind so programmiert, dass Casinos über längere Frist Gewinne machen.

Umfrage
Haben Sie schon mal (im Casino oder online) ein Glücksspiel gespielt?

Der Algorithmus, der dafür sorgt, war ein gut gehütetes Industrie-Geheimnis – bis ins Jahr 2009. Nachdem damals das Glücksspiel in Russland de facto verboten worden war, hatten Betrüger eine Idee, die sie später zu Millionären machen sollte: Sie ergatterten einige alte Automaten, die die Casinos verscherbelten.

Gelüftetes Geheimnis

Die ausgedienten Spielautomaten waren der Grundstein für eine Betrugsmasche, mit der sie seit Jahren vermutlich Millionen von Dollar scheffelten. Denn erstmals hatten die Hacker Zugang zum Innenleben. Sie konnten den Code bis zur letzte Zeile im Detail analysieren, schreibt das Magazin «Wired».

Daraus entwickelten sie einen cleveren Trick, um die Maschinen auszutricksen. In Casinos wurden erst ein paar Runden gespielt. Das Ganze filmten die Gangster mit dem Smartphone. Dann wurden diese Aufnahmen nach St. Petersburg übermittelt. Dort berechnete ein Team, wie das Timing aussehen muss, um Gewinn zu machen.

In 0,25 Sekunden zum Gewinn

Im Anschluss kehrte ein Mitglied der Betrügerbande zurück zur gleichen Maschine, das Handy in der Tasche. Eine eigens dafür entwickelte App gab dann per Vibrationsalarm vor, wann er auf den Knopf drücken musste. Ein echt ausgeklügeltes System: Die Benachrichtigung kam 0,25 Sekunden vorab, was der menschlichen Reaktionszeit entspricht.

Mit 20 bis 30 Dollar Einsatz erzielten sie so Gewinne von bis zu 1300 Dollar pro Automat, bevor sie zum nächsten zogen, wo der Zyklus wieder von vorne anfing, beschreibt «Wired» die Masche. Ein einzelnes Mitglied der Bande konnte im Schnitt pro Tag 10'000 Dollar Gewinn machen. Ein Team von vier Personen schaffte es in einer Woche, bis zu 250'000 Dollar zu erwirtschaften. Das Geld floss zurück nach Russland.

Lösung? Fast unmöglich!

Im Juni 2014 flog der Betrug zum ersten Mal auf. Ein Mitarbeiter eines Casinos in St. Louis im US-Bundesstaat Missouri stellte bei den Gewinnauszahlungen Unregelmässigkeiten fest. Im gleichen Jahr wurden in den USA vier mutmassliche Mitglieder der Bande verhaftet.

Die Bande soll laut Ermittlern schon in Casinos in den USA, Rumänien und in Macau aktiv gewesen sein. Mittlerweile filmen sie unauffälliger mit verstecker Kamera und übermitteln die Bilder per Livestream nach St. Petersburg.

Die einzige Lösung, um den russischen Betrügern einen Riegel zu schieben, wäre «alle Maschinen der betroffenen Hersteller aus allen Casinos weltweit zurückzurufen», sagte der Casinoexperte Darrin Hoke gegenüber «Wired». Passieren werde das aber wohl nicht, da die entsprechenden Slotmaschinen bei Spielern beliebt seien.

Den Casinos bleibt daher nur ein einziger Indikator, um Betrüger zu entlarven. Denn im Gegensatz zu den meisten anderen Spielern drücken die Betrüger nicht ununterbrochen auf den Spin-Knopf, sondern warten auf den richtigen Moment.

(tob)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Black Jack Black am 07.02.2017 20:37 Report Diesen Beitrag melden

    Kein Mitleid

    Mein Mitleid hält sich arg in Grenzen. Die Casinos ziehen den Leuten, gerade mit den Automaten mit minimalen Risiko, das Geld aus den Taschen. Geschieht Ihnen nur recht!

    einklappen einklappen
  • Martin am 07.02.2017 20:43 Report Diesen Beitrag melden

    Kein Betrug

    Das ist kein Betrug. Genauso wie die Anbieter ihre Algorithmen optimieren, tun dies auch die Spieler gestützt auf die Analyse dieser Algorithmen.

    einklappen einklappen
  • Herr Bünzeli am 07.02.2017 20:36 Report Diesen Beitrag melden

    Ja genau

    Ich finde die lustige App im Apfelstore nicht

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Deutschländer Würstchen am 08.02.2017 13:56 Report Diesen Beitrag melden

    So funktioniert also Wirtschaft

    Zitat "zu erwirtschaften"

  • Ace am 08.02.2017 10:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Euromillion Auszahlung ??? Alles Besciss

    Ja noch eine Frage . Wiso gewinnt bei Euromillions immer nur einer seht euch das mal an es ist immer so . Aldo wird dort der Gewin mit 100% gesteuert . Das kann ja nicht sein das bei sowielen Spielern immer nur einer Gewinnt und nie zwei o der drei also geteilt wird . Hmm und dies soll seriöse. Lottogeselschaft sein wo man bewilligt in so vielen Ländern Sehr Sehr komisch und bedenklich . Das frage ich mich schon lange ...

    • nano am 08.02.2017 20:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Ace

      Stimmt nicht! Da haben schon paarmal mehrer gleichzeitig 5 und 2 richtige gehabt.

    einklappen einklappen
  • Ratmal Werwol am 08.02.2017 09:48 Report Diesen Beitrag melden

    Alles schon dagewesen

    Den Geldspielautomaten "SuperDeal" haben seinerzeit in Basel zwei junge Burschen in allen Salons leergeräumt, weil sie den Algorithmus geknackt hatten. Und das wiederum konnten sie, weil einer der beiden der Sohn eines Salonbesitzers war. Der andere ist übrigens heute ein angesehener Notar.

    • Igge bins am 08.02.2017 10:12 Report Diesen Beitrag melden

      Genau

      Stimmt gab es schon vor zwanzig Jahren, mit den alten geldspielautomaten und einem PC zuhause. Selbst gemacht und viel Geld verdient:-)

    einklappen einklappen
  • Timi am 08.02.2017 09:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hallo?

    Die Casinos Betrügen, denn sie spielen nach System und nicht nach dem Zufallsprinzip. Die Maschinen wurde extra programmiert, um Gewinne zu erzielen. Das ist der eigentliche Betrug. Denn, die Maschinen sollten nach dem Zufallsprinzip funktioniert.

    • stxnet am 08.02.2017 19:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Timi

      Und wie soll dass gehen? Sie können keine Maschiene darauf programmieren "irgendwas zufällig" zu tun. Irgendwo muss ein Algohrythmus vorliegen mit dem die Maschiene arbeitet, sie kann nicht selbst entscheiden wie sie sich dreht. Ausserdem, wie sollen die Betreiber den die Gewinne auszahlen wenn täglich ein Jackpot ausgezahlt wird?

    einklappen einklappen
  • N. Tillmann am 08.02.2017 09:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Betrug geht vom Casino aus.

    Okay. Glücksspiel heisst weder Casino noch Kunde können das Spiel beeinflussen. Dass das Casino dennoch Gewinn erzielt, beruht einzig darauf, dass die Wahrscheinlichkeit dass das Casino gewinnt (massiv) grösser ist (Bsp. Roulett oder Würfeln). Das ist auch okay so. Aber wenn Algorithmen denn Gewinn des Casinos steuern, dann ist es kein Glücksspiel mehr, sondern Betrug. Die Russen haben lediglich eine Schwachstelle benutzt, die Maschine aber nicht manipuliert. mMn sollte das belohnt werden ;-)

    • anatomica am 08.02.2017 22:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @N. Tillmann

      Ganz sicher kann ich behaupten (da ich in dieser Branche tätig war) werden Geldspielgeräte bewusst auf Gewinn programmiert, Auszahlquoten sind sogar in einem vorgegebenen Rahmen vom Betreiber einstellbar und sind ein fester Bestandteil. Wer davon träumt nur durch Sein glückliches Händchen diese überlisten zu können darf gerne weiter träumen. Wenn es durch hacken gelingt diese Geräte ohne Gewaltanwendung ebenfalls zu überlisten finde ich es durchaus nicht verwerflich, harte Arbeit will schließlich belohnt werden. ;)

    einklappen einklappen