Browser-Ratgeber

11. Mai 2019 16:57; Akt: 11.05.2019 16:57 Print

Im Inkognito-Modus surfst du gar nicht anonym

Bei der Nutzung des Internets hinterlässt man überall Spuren. Viele verwenden deshalb eine Funktion, um privat zu surfen. Doch das ist ein Trugschluss.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bekannte Browser wie Chrome, Firefox oder Safari haben alle einen sogenannten Privat- oder Inkognitomodus eingebaut. Doch dieser wird von vielen Nutzern falsch verstanden, denn komplett anonym surfen kann man auch damit nicht.

Umfrage
Surfst du jeweils im Privatmodus?

So schreibt Google beim Öffnen eines privaten Fensters jeweils, dass die eigenen Aktivitäten für besuchte Websites, die Firma, die Schule oder den Internetanbieter «eventuell weiterhin sichtbar sind». Und auch Firefox zeigt eine entsprechende Warnung an.

Das kann der Inkognito-Modus

Für was ist die Funktion also gut? Der Privatmodus schützt die eigene Privatsphäre nur lokal am Computer oder am Handy. So werden unter anderem die besuchten Websites nicht im Verlauf gespeichert.

Ebenfalls werden weder Passwörter noch Cookies oder andere temporäre Daten gespeichert. Das hat den Vorteil, dass andere Personen, die dasselbe Gerät benutzen, die Aktivitäten nicht sehen können.

Das kann der Inkognito-Modus nicht

Die Funktion hilft also dabei, die Privatsphäre am eigenen Computer oder Handy zu wahren. Mehr aber auch nicht. Wirklich anonym im Internet unterwegs zu sein, ist hingegen relativ schwierig zu bewerkstelligen.

Eine Möglichkeit wäre es, den so genannten Tor-Browser zu nutzen (siehe Box). Dieser nutzt ein Netzwerk zum Anonymisieren von Verbindungsdaten. Ein klarer Nachteil ist jedoch, dass man sich damit deutlich langsamer im Netz bewegt.

(swe)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • uwe am 11.05.2019 17:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Familie

    Um damit auf xxx Seiten zu surfen damit meine alte nichts spitz kriegt, reicht es allemal.

    einklappen einklappen
  • Karl Barth am 11.05.2019 17:07 Report Diesen Beitrag melden

    aber klar

    Selbstverständlich kann man anonym surfen und dies ganz legal. VPN Programme ermöglichen einem dies.

    einklappen einklappen
  • Swanner am 11.05.2019 17:05 Report Diesen Beitrag melden

    Alternativen

    Brave oder Epic benutzen, statt der üblichen Browser. Brave, Epic usw. sind speziell entwickelt für echte Privatsphäre im Netz.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Datenschutzdude am 12.05.2019 17:46 Report Diesen Beitrag melden

    Vergesst euren Apfel

    Akzeptiert doch einfach mal das euer Mac ein Fehlkauft war und Windows ebenfalls alles speichert und weiterleitet, was ihr eingebt. Diese Unternehmen werden direkt von der NSA gesponsert. Nur Linux ist quelloffen und einsehbar. Wie kann man nur so borniert sein...

  • Marcolino am 12.05.2019 16:29 Report Diesen Beitrag melden

    war ja klar

    IP adresse bleibt ja sowieso die selbe. aber um verschiedene Facebook-Konto, die mit meinen Games verbunden sind, zu benutzen ohne sich immer ein- und auszuloggen geht es prima.

  • Anonym am 12.05.2019 13:24 Report Diesen Beitrag melden

    gibts nicht

    Es wird alles getrackt. Sogar die komplette Smartphone Bediengung. Sobald ihr ein Smartphone oder PC benutzt wird alles protokolliert.

  • Pameland am 12.05.2019 07:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tor = USA

    Was von USA gesponsert wird kann von USA auch überwacht werden. Wacht auf

  • Klugi am 12.05.2019 07:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    same same

    Bin enttäuscht von Tor, dachte man findet dort mal neues Film-Material. Kommen die genau gleichen wie im brightnet