«WikiTrust»

31. August 2009 11:22; Akt: 31.08.2009 12:03 Print

Je heller, desto besser

Das freie Onlinelexikon Wikipedia wird ab Herst farblich markieren, welchen Artikeln man trauen darf.

storybild
Zum Thema
Fehler gesehen?

Wie wired.com berichtet, will Wikipedia ab Herbst jedes Wort in Artikeln farbig hinterlegen. Der Farbraum reicht von einem dunklen bis zu einem hellen Orange. Die vertrauenswürdigsten Wörter erhalten keine Hinterlegung. Das Ganze soll auf dem Tool «WikiTrust» basieren. Es wurde vom WikiLab der University of California in Santa Cruz entwickelt. Dank der Technologie lässt sich - grob vereinfacht - ermitteln, seit wann ein Wort schon unverändert auf der Seite steht. Die Annahme: Je länger die Community es akzeptiert, umso grösser ist die Wahrscheinlichkeit, dass es richtig ist.

Betreiber von Wiki-Seiten können das Tool bereits seit November 2008 in diese integrieren. Diesen Herbst soll es nun jeder angemeldete User der Wikipedia nutzen können. Wann genau, wurde bislang ebenso wenig bekannt wie die Sprachversionen, für die es angeboten werden soll. Zwar ist die Wikipedia mit über drei Millionen Artikeln allein in der englischen Variante mittlerweile eine der beliebtesten Webseiten weltweit. Auch ihre Treffer tauchen in der Regel bei Google und Co ganz oben auf. Jedoch hat das Weblexikon immer wieder mit Qualitäts- und Manipulationsproblemen zu kämpfen. Zuletzt machte im Mai 2009 ein irischer Student Schlagzeilen. Er hatte Redaktionen rund um den Globus mit gefälschten Zitaten des französischen Komponisten Maurice Jarre hereingelegt.

(hst)