Nutzung weltweit

06. Februar 2019 02:55; Akt: 06.02.2019 03:09 Print

Jeder Südkoreaner benutzt ein Handy

Die Smartphone-Nutzung wächst weltweit. An der Spitze liegt Südkorea, am Tabellenende Kanada.

storybild

30'000 Erwachsene in 27 Ländern befragt: Junge Südkoreanerin und ihr iPhone. (Archivbild) (Bild: AFP/Jung Yeon-je)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Nutzung von Smartphones wächst laut einer Studie in vielen Ländern, allerdings gibt es noch immer Unterschiede – sowohl zwischen als auch innerhalb einzelner Nationen. Das ergab eine Untersuchung des US-Instituts Pew Research Center, das im vergangenen Sommer mehr als 30'000 Erwachsene in 27 Ländern befragt hat.

An der Spitze steht demnach Südkorea mit einer hundertprozentigen Auslastung an Mobiltelefonen. So nutzen in dem asiatischen Land 95 Prozent der Befragten ein Smartphone und 5 Prozent ein nicht-internetfähiges Handy.

Indien liegt zurück

Dahinter folgen Israel (88 Prozent Smartphone, 10 Prozent Handy und 2 Prozent kein mobiles Telefon) sowie die Niederlande (87/11/2). In Deutschland, das bei der Untersuchung auf dem achten Platz landete, gaben mehr als drei Viertel der Befragten (78 Prozent) an, ein Smartphone zu besitzen, 16 Prozent verwenden ein herkömmliches Handy und 6 Prozent gar kein mobiles Telefon. Unter den Industrienationen fällt Kanada aus der Reihe, wo immerhin 25 Prozent gar kein Mobiltelefon besitzen.

Bei den neun untersuchten Schwellen- und Entwicklungsländern liegen Südafrika (60/33/6) und Brasilien vorne (60/23/17). Das Schlusslicht bildet Indien. Dort nutzen knapp ein Viertel (24 Prozent) ein Smartphone, 40 Prozent ein nicht-internetfähiges Handy und 35 Prozent besitzen gar kein Mobiltelefon.

Jüngere sind digital aktiv

Was kaum erstaunen mag – und auch in dieser Studie herauskam: Generell sind vor allem jüngere und gut ausgebildete Menschen digital aktiv. Bei den älteren Befragten (über 50 Jahren) kann die Nutzung aber auch in den Industrienationen variieren: So besitzen 91 Prozent der älteren Südkoreaner, aber nur gut ein Viertel der älteren Russen ein Smartphone.

Die Untersuchung ergab, dass die Internetnutzung in vielen Industrieländern schon seit einigen Jahren weit verbreitet ist. In Deutschland gab im Frühling 2018 fast jeder neunte Befragte (87 Prozent) an, online zu gehen. Ein Jahr zuvor waren es 85 Prozent.

In den Schwellen- und Entwicklungsländern legt die Digitalisierung dagegen deutlich zu. Während vor fünf Jahren in Mexiko 45 Prozent und auf den Philippinen 34 Prozent zumindest manchmal online waren, sind es jetzt 73 und 66 Prozent.

(chk/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Patricia am 06.02.2019 03:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    arm aber Natel

    Sogar in Kambodscha hat der ärmste der Armen eines - ein Smartphone!

    einklappen einklappen
  • Marius am 06.02.2019 09:01 Report Diesen Beitrag melden

    Wer sich die Preise

    in Kanada, für Internet, TV und vor allem auch Handyverträge und Verbindungen anschaut, wundert sich, dass dort überhaupt jemand ein technisches Gerät besitzt.

    einklappen einklappen
  • Mensch am 06.02.2019 09:06 Report Diesen Beitrag melden

    Bravo Kanada

    das zeigt das es auch ohne geht. Ich habe auch nur ein einfaches Natel und würde gerne ganz drauf verzichten, leider ist es wie mit dem Rauchen es ist halt immer schwieriger mit dem aufhören als mit dem anfangen ;-)

Die neusten Leser-Kommentare

  • Guuschti am 07.02.2019 09:21 Report Diesen Beitrag melden

    ehem

    Ist das jetze ein Wettbewerb? Kan man da was gewinnen?

  • H. Uonder am 06.02.2019 15:55 Report Diesen Beitrag melden

    Seelig sind

    welche ohne Smartphone auskommen...

  • liliane am 06.02.2019 14:28 Report Diesen Beitrag melden

    Bei Korea wundert mich nichts

    Das Volk ist wie Roboter. Hinterfragen nichts, lassen sich kontrollieren und steuern. Interessanterweise halten die Japaner nicht viel von Smartphones. Die moegen ihr Klapphandy

    • Stefan am 06.02.2019 21:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @liliane

      Lange nicht mehr so ein Quatsch gelesen... hauptsache alle in einen Topf werfen. So eine typische Aussage von jemandem der denkt, alles in Ostasien ist wie China vor 30 Jahren. Wenn man keine Ahnung hat...

    einklappen einklappen
  • pedro am 06.02.2019 14:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    immer voraus

    die sind technologisch auch seit Jahren allen anderen voraus

  • der Blinde Schweizer am 06.02.2019 13:58 Report Diesen Beitrag melden

    der Schein trügt

    Das war ein Internettest mit 1000befragten Leuten..das kann man nur belächeln, wenn man bedenkt das in Korea oder China oder Kuba us.w. nur die Höheren schichten freien Internetzugang erlaubt wird ist es nicht erstaundlich das 100% der befragten Samrtphones haben. Macht den Test mit Papier und befragt auch die untersten Schichten. Befragt auch die Arbeiten und keine Zeit haben im um zu leben. Das Mittelalter ist nicht so weit weg......!!! Der andere Punkt ist das arme Länder kein Strom oder Telefonanschluss haben so ist es besser unf günstiger ein Handy als ein Festanschluss zu haben..

    • pedro am 06.02.2019 14:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @der Blinde Schweizer

      sie verwechseln Süd Korea mit Nord Korea. im Süden sind sie Reich und jeder kann sich das leisten

    einklappen einklappen