Blackphone

15. Januar 2014 17:42; Akt: 15.01.2014 18:51 Print

Kommt bald das NSA-sichere Smartphone?

Abhörsicher Telefonieren und Daten geschützt übertragen: Verschlüsselungsexperten planen ein erschwingliches Krypto-Handy. Ab Februar soll das Blackphone verfügbar sein.

storybild

Das «Merkelphone» hat versagt: Der US-Geheimdienst hatte im letzten Jahr das Smartphone der deutschen Bundeskanzlerin abgehört. (Bild: Keystone/AP/Julian Stratenschulte)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eine Gruppe von Verschlüsselungsexperten will mit einem gesicherten Smartphone erschwinglichen Schutz vor Geheimdienstüberwachung bieten. Das Gerät mit dem Namen Blackphone soll ab Ende Februar vorbestellt werden können.

Die Nutzer sollen unter anderem abhörsichere Telefonate führen und Daten geschützt übertragen können, teilten die Entwickler am Mittwoch mit. Unter den Initiatoren ist auch der Entwickler der populären Verschlüsselungssoftware PGP, Phil Zimmermann.

Blackphone läuft mit Android-Klon

Das Blackphone soll mit einer speziell gesicherten Abwandlung des Google-Betriebssystems Android laufen, die den Namen PrivateOS bekam. Das Telefon wird gemeinsam von Zimmermanns Verschlüsselungsdienst Silent Circle und dem spanischen Smartphone-Entwickler Geeksphone entwickelt.

Viel mehr technische Daten zum Krypto-Handy sind noch nicht bekannt. Jedoch ist es auch mit Beteiligung aus der Schweiz entstanden. Im Februar will Blackphone sein Smartphone am Mobile World Congress vorstellen.

Die Enthüllungen über ausufernde Internetüberwachung durch den US-Geheimdienst NSA hatten eine Gegenbewegung für mehr geschützte Kommunikation ausgelöst. Es gibt bereits gesicherte Smartphones für Behörden oder Unternehmen, die aber deutlich teurer als gewöhnliche Computer-Telefone sind.

Im Video erklären die Entwickler die Idee hinter dem Blackphone.
(Quelle: Vimeo/Blackphone)

(tob/sda)