Interdiscount

18. Juli 2019 21:32; Akt: 18.07.2019 21:32 Print

Laden verkauft Gerät, das noch alte Daten darauf hat

Ein Kunde hat im Interdiscount einen MP3-Player zum halben Preis gekauft. Daheim merkte er, dass schon Musik darauf war.

Bildstrecke im Grossformat »
Es war ein Schnäppchen mit Überraschung: Nachdem ein Kunde im Interdiscount Egerkingen einen MP3-Player gekauft hatte ... ... bemerkte er zuhause, dass darauf 1600 Songs gespeichert waren. Er hatte das Gerät als Retoure des Online-Shops im Laden gekauft. «Da ist ein Fehler passiert», erklärt Interdiscount. Der Vorfall hat Konsequenzen. «Zum einen wurden unsere Mitarbeitenden sensibilisiert. Zum anderen haben wir ein Vieraugenprinzip eingeführt: Geräte mit Speichermedien werden bei uns zukünftig doppelt kontrolliert», erklärt die Interdiscount-Sprecherin Alexandra Friedli gegenüber SRF. Wenn man im Geräte verkauft oder verschenkt, sollte man vorher die Daten löschen. Doch auch wenn man das macht, können unter Umständen noch Daten wiederhergestellt werden. Der IT-Forensiker Lionel Bloch holt das zurück, was andere zuvor gelöscht haben. Für 20 Minuten hat er 2015 erklärt er, worauf es beim Löschen des Smartphones vor dem Weiterverkauf ankommt. Denn bei falscher Handhabung könne man mit relativ geringem Aufwand gelöschte Daten wieder zurückbringen. Für seine Auftraggeber (Behörden, Privatdetektive) nutzt er spezielle Hardware, die mehrere Tausend Franken gekostet hat. Das passende Kabel fehlt ihm dabei kaum: In seinem Koffer hat er über 100 verschiedene Kabel, mit der die Geräte an die Spezial-Hardware angeschlossen werden können. So kann er alle Daten auf dem Gerät spiegeln. Dabei sichtbar werden bereits gelöschte Einträge, aber auch Passwörter, E-Mails, Kontakte, Chat-Verläufe und viele weitere persönlichen Informationen, auf die er uneingeschränkten Zugriff hat - sofern die Daten nicht vorher richtig verschlüsselt wurden. Unter Einstellungen > Allgemein > Zurücksetzen > Inhalte & Einstellungen löschen kann das iPhone gelöscht werden. Damit werden einerseits die Daten ausradiert und zudem der Key, der für die Verschlüsselung verwendet wird, vernichtet. Danach sei das Wiederherstellen mit Open-Source-Software ausgeschlossen, erklärt der IT-Forensiker Lionel Bloch. Android: Ab Version 3.x kann der interne Speicher verschlüsselt werden. Dies geschieht mit der PIN, die zum Entsperren nötig ist. «Je länger dieser PIN ist, desto sicherer ist die Verschlüsselung», so der IT-Forensiker. Um das Telefon dann sicher zu löschen, ruft man unter Einstellungen > Sichern & Zurücksetzen > Auf Werkzustand zurück > Telefon zurücksetzen auf.

Zum Thema
Fehler gesehen?

In der Interdiscount-Filiale in Egerkingen fand ein SRF-Hörer ein Schnäppchen. Er kaufte einen MP3-Player mit 50 Prozent Rabatt für 42 Franken. Das Gerät war eine Retoure aus dem Online-Shop des Ladens.

Umfrage
Haben Sie noch einen separaten MP3-Player?

Erst zu Hause bemerkte er, dass sich noch Musik des Vorbesitzers auf dem Player befand – insgesamt waren es 1600 Songs. Darauf hat sich der Käufer beim SRF-Konsumentenmagazin «Espresso» gemeldet. «Unter den Dateien könnten solche sein, die rechtlich problematisch sind», sagt der Kunde zum Radiosender.

Neu Vieraugenprinzip

Er fordert, dass Läden Occasionsgeräte erst prüfen, bevor diese weiterverkauft werden. Auf Anfrage des SRF räumt der Händler ein: «Da ist ein Fehler passiert.» Als Händler sei man verpflichtet, Daten zu löschen, bevor ein Gerät erneut verkauft werde. So prüfe man jede Retoure, bevor sie wieder im Regal stehe. Geräte mit Speichermedien würden mit Profi-Software gelöscht.

Der Vorfall in Egerkingen hat Konsequenzen. «Zum einen wurden unsere Mitarbeitenden sensibilisiert, zum anderen haben wir ein Vieraugenprinzip eingeführt: Geräte mit Speichermedien werden bei uns zukünftig doppelt kontrolliert», erklärt die Interdiscount-Sprecherin Alexandra Friedli gegenüber «Espresso».

Geräte sicher löschen

Rund alle zwei Jahre wechseln Schweizer ihr Smartphone. In der Regel ist ein Handy aber sechs Jahre im Einsatz. Manch einer telefoniert hierzulande also mit einem Secondhand-Gerät. Bevor man das ausrangierte Gerät weiterverkauft oder verschenkt, sollte man die Daten löschen. So macht man es korrekt:

iPhone sicher löschen

Unter Einstellungen > Allgemein > Zurücksetzen > Inhalte & Einstellungen löschen kann das iPhone gelöscht werden. Damit werden einerseits die Daten ausradiert und zudem der Key, der für die Verschlüsselung verwendet wird, vernichtet. Danach sei das Wiederherstellen mit Open-Source-Software ausgeschlossen, erklärt der IT-Forensiker Lionel Bloch. Ältere iPhones (vor 3GS) werden mit der Option iPhone löschen ebenfalls sicher geleert. Da aber der Speicher überschrieben wird, kann der Vorgang bis zwei Stunden dauern.

Android-Handy sicher löschen

Ab Android Version 3.x kann der interne Speicher verschlüsselt werden. Dies geschieht mit der PIN, die zum Entsperren nötig ist. «Je länger diese PIN ist, desto sicherer ist die Verschlüsselung», so der IT-Forensiker. Um das Telefon dann sicher zu löschen, ruft man unter Einstellungen > Sichern & Zurücksetzen > Auf Werkzustand zurück > Telefon zurücksetzen auf. Wer nach dem Zurücksetzen auf Nummer sicher gehen will, für den hat Lionel Bloch einen zusätzlichen Tipp: «Nach dem Zurücksetzen das Telefon nochmals starten und einfach die Kamera so lange laufen lassen, bis der Speicher voll ist», sagt Bloch. Damit wird der Speicher einmal komplett überschrieben.

(tob)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Blubb am 18.07.2019 21:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wäre

    Das mir passiert, hätte ich mich über 1600 Songs gefreut...und wenn sie mir nicht gefallen hätte, hätte ich sie überschrieben. Wo bitte ist das Problem ?

    einklappen einklappen
  • Sit_Threepwwod am 18.07.2019 21:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was?

    Wer kauft heute noch einen MP3-Player?!?!

    einklappen einklappen
  • Tom am 18.07.2019 21:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Online Handel = Occasionen

    Auch Kleider und Schuhe die zurückgesendet werden, kommen als Neuware erneut zu Einem, der es immer nich nicht begreifft.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Rozi am 19.07.2019 21:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Meins ist meins

    Darf nicht vorkomnen. Sollte jeder selber wissen, wäre eine Wissenslücke die erklärt gehört. Man kann weder einen Computer noch ein Telefon selber so bereingen das alles weg ist nur der Austausch der Festplatte garantiert das alles weg ist. Nach dem tausch festplatter zerstören und dann in den Sondermüll. Hätte ich vor Jahren schon gewusst was ich heute weiss hätte ich nie ein Natel weitergegeben oder verkauft. Betrüger und andere warten auf solche Gelegenheiten. Fotos, Mails alles kann irgendwann gegen dich verwendet werden also lieber in die Schublade als zurückgeben

  • Sabine F am 19.07.2019 19:00 Report Diesen Beitrag melden

    Wirklich schlimm

    Ein Wunder dass die NZZ nicht darüber berichtet, in einer Sonderausgabe.

  • PatchM am 19.07.2019 18:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Frech

    Ich habe vor einem monat einen wifi extender bei inter discount gekauft...dieser war auch schon vorkomfiguriert und musste zuerst auf werkseinstellung zurückgesetzt werden! Habe den normalen preis bezahlt (wusste nicht, dass second hand)...hab das gerät behalten, da jetzt alles funktioniert...finde es trozdem eine frechheit...

  • Dani am 19.07.2019 18:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    tja

    Man kauft auch nichts bei Interdiscount. Nur schlechte Erfahrungen gemacht.

    • margrit am 19.07.2019 19:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Dani

      hab ich vor paar jahren mit dem handy voll fremden nummern bei der swisscom auch erlebt.

    einklappen einklappen
  • MikeMU am 19.07.2019 17:31 Report Diesen Beitrag melden

    Interdiscount

    Wieso kauft man Elektronik bei einem Laden der Kinderspielzeuge und Ramsch verkauft? Bei den Mitarbeitern wird enorm gespart, so das diese keine Auskünfte geben können, da kann man ja gleich einen Showroom ohne Personal aufstellen...