«Connect»

05. Februar 2019 16:33; Akt: 05.02.2019 16:36 Print

Manipulationsversuche beim Mobilfunknetz-Test

Beim «Connect»-Test der Schweizer Mobilfunknetze kam es zu Auffälligkeiten. Diese hätten das Potenzial gehabt, das Ergebnis stark zu verändern, so die Tester.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das deutsche Fachmagazin «Connect» hat auch dieses Jahr die Mobilfunknetze der Schweiz, Deutschlands und Österreichs analysiert. Dabei lief nicht alles rund. Wie die Tester auf ihrer Website mitteilen, gab es ungewöhnliche Vorgänge. Und zwar über die Crowdsourcing-App, über die Dritte anonym zum Netztest beitragen konnten.

Umfrage
Bist du zufrieden mit dem Handy-Empfang?

So schreibt das Fachmagazin: «Bereits im Lauf der Datenerfassung für das Crowdsourcing fiel auf, dass von einer geringen zweistelligen Anzahl teilnehmender Smartphones sehr grosse Downloads sehr regelmässig und breit gefächert über die gesamte Schweiz durchgeführt wurden.» Durch dieses Vorgehen hätte theoretisch die Bewertung von Netzbetreibern nach oben getrieben werden können.

Keine Auswirkung auf Resultate

Wie «Connect» weiter ausführt, zeigten Analysen, dass in keinem anderen analysierten Land solche Muster auftauchten. Den Urheber zu finden, war den Testern «wegen der Anonymität der Datenerhebung» nicht möglich. Auch das Motiv ist nicht bekannt: «Unklar blieb, ob dieses ungewöhnliche Treiben das Ziel hatte, den renommierten Netztest von Connect und P3 zu diskreditieren, ob eventuell eine dritte Seite eine Disqualifikation betroffener Betreiber herbeiführen wollte oder ob auf diese Weise eine höhere Bewertung erreicht werden sollte.»

Die Tester filterten alle unter Manipulationsverdacht stehenden Teilnehmer aus den Daten heraus – noch bevor die Auswertung erstellt wurde. Die Schweizer Netzbetreiber wurden Ende November 2018 darüber informiert. Laut «Connect» traten danach wieder solche Auffälligkeiten auf, die jedoch – ebenfalls vor der Auswertung – aus den Daten entfernt wurden.

Keine eigenen Manipulationsversuche

Gegenüber Watson.ch äusserten sich die Schweizer Netzbetreiber zum Vorfall. Swisscom-Sprecher Armin Schädeli sagte: «Wir bedauern, dass es offenbar zu Manipulationsversuchen gekommen ist. Swisscom hat zu keiner Zeit versucht, die Tests zu manipulieren.»

Rolf Ziebold, Mediensprecher bei Sunrise, schrieb dazu: «Kritik und Verdächtigungen im Zusammenhang mit dem ‹Connect›-Netztest wurden seitens eines anderen Anbieters bereits letztes Jahr geäussert. Sunrise kommentiert solche Verdächtigungen nicht weiter.» Anbieter Salt sagte dazu kurz: «Wir distanzieren uns von solchen Manipulationsversuchen.»

(swe)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Remo am 05.02.2019 17:03 Report Diesen Beitrag melden

    Hohes Niveau

    In der Schweiz sind alle Netze auf einem sehr hohen Niveau. Hier von guten oder schlechten Netzten zu sprechen geht eigentlich gar nicht.

    einklappen einklappen
  • P. Keller am 05.02.2019 17:34 Report Diesen Beitrag melden

    Schaut mal rüber zu den Nachbarn...

    Das schlechteste Netz hier (Salt) ist BESSER als das beste in Deutschland (T-Mobil)! Das ist die wichtige Message. Und das kann ich auch bestätigen aus eigener Erfahrung. Die Netzqualität hier ist wirklich extrem gut.

    einklappen einklappen
  • J. P. am 05.02.2019 17:08 Report Diesen Beitrag melden

    Muss stets schmunzeln

    wenn ich nahe beieinanderliegende Testresultate bei landesweiten Netzabdeckungen lese und dann die Werbung mit dem besten Netz. Sind etwa so aussagefähig, wie Grenzwertmessungen bzw. Feldmessungen bei Antennenanlagen zu einem bestimmten Zeitpunkt.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Salter am 06.02.2019 19:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hotspot

    Ich habe permanent hohen datenverbrauch da ich mitlerweile alles über meinen salt vertrag mache. Online gaming, streaming, arbeit etc, kein wunder sieht da ein deutscher tester möglichen betrug, flatrate ist da ja fremdwort zumeist

  • Donmarquez am 05.02.2019 18:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dumme frage

    Warum lässt man Anonyme dritte per app zu , und fragt sich nacher woher sie kommen ?

  • Tom67 am 05.02.2019 17:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mein Vergleich

    Habe in meinem Betrieb aus Kostenkründen alle 3 Anbieter, also werden alle 3 unter den gleichen Bedingungen benutzt (viel Daten, Telefonie oft ausserhalb Städten und innerhalb Gebäuden): ich bin erschrocken wie gross die Unterschiede sind: Swisscom einfach 100%!! Sunrise sehr knapp dabei, besserer Preis, aber katastrophaler Kundendienst. Salt weit abgeschlagen, innerhalb Gebäuden fast nicht nutzbar! Nach Ablauf der Abos gibts nur noch Swisscom

    • Uta am 05.02.2019 18:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Tom67

      Sehe ich nicht so. Wenn Swisscom keinen Empfang hat, hat Salt und umgekehrt. Und zwar ganz Unterschiedlich ob Berge, Tiefgargae oder Stadt. In meiner Tiefgarage oder an der Bahnhofstrasse in einem Gebäude war Salt sogar viel besser und das zum halben Preis!

    • Freiheit am 05.02.2019 18:30 Report Diesen Beitrag melden

      Freiheit

      Meine Herren - Im Gebäude, in der Tifgarage, fehlt nur noch im Luftschutzbunker... Die angegebene Abdeckung bezieht sich immer auf ausserhalb von Gebäuden.

    einklappen einklappen
  • Ziemlich offensichtlich am 05.02.2019 17:49 Report Diesen Beitrag melden

    Manipulation: Wer?

    Leider steht im Artikel nicht, welcher Betreiber versucht hat zu manipulieren. Um nicht zu konkret zu werden (damit mein Beitrag freigeschaltet wird), nur eine Frage: Welcher Betreiber stand den Schlagzeilen bezüglich illegaler Arbeitenden seiner Belieferer?

    • Mark Myword am 05.02.2019 18:28 Report Diesen Beitrag melden

      Ergänzung

      Vielleicht die Sunrise!? Und deren chinesische Huawai Arbeiter welche beim Netzausbau von Sunrise im Akkord in angemieteten Wohnungen hauste, immer an der Grenze der Legalität. Viele Vermieter wussten davon nichts. Dass sich Huawai einen geheimen on/off Schalter für Netzwerke "eingebaut" hat wird immer wieder vermutet und wahrscheinlich auch Realität. Wir werden sehen.

    • ... am 06.02.2019 09:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Mark Myword

      Dies war bei der Swisscom der Fall.....

    einklappen einklappen
  • tutuu am 05.02.2019 17:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Statistiken

    Swisscom hat Mitarbeiter, diese nichts anderes tun als sich um diesen Test der jährlich durchgeführt wird zu kümmern. Wie schon Winston Churchill sagte :"Ich traue keiner Statistik, die ich nicht selbst gefälscht habe."

    • Faust am 05.02.2019 17:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @tutuu

      Falsch. Churchill hat das nie gesagt.

    • Einfalt am 05.02.2019 18:03 Report Diesen Beitrag melden

      @tutuu,Faust

      Wie wollt ihr das wissen? Habt ihr ihn gekannt?

    • CountryTec am 05.02.2019 18:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @tutuu

      Churchill hat schon damals mit Swisscom Handy telefoniert.

    einklappen einklappen