TV-Auftritt

13. Februar 2019 22:01; Akt: 13.02.2019 22:01 Print

Milliardenpublikum sieht Schweizer Drohnen fliegen

Federleicht: Der Quadcopter eines ETH-Spin-offs wiegt 50 Gramm. Nun hat das Fluggerät an einer TV-Gala in China ein gigantisches Publikum erreicht.

Die Mikrodrohnen der Zürcher Firma Verity hatten einen grossen Auftritt in China. (Video: Verity/CCTV)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Am 5. Februar wurde das Jahr des Schweins eingeläutet. Die Gala zum chinesisches Neujahrsfest auf dem Staatssender CCTV zählt zu den Programmen mit den höchsten Einschaltquoten der Welt.

Umfrage
Drohnen finde ich...

Eine Firma mit Sitz in Zürich spielte bei dem Fest eine wichtige Rolle. So flogen insgesamt 88 Drohnen des ETH-Spin-offs Verity über die Bühne, während der Liedermacher Sun Nan und der Popstar Jason Zhang «The Distance of Time» aufführten.

«Einzigartige Performance»

Die Drohnen schwebten als Laternen über die mehr als 50 Tänzer, die als blühende Kirschbäume verkleidet waren. Das TV-Spektakel verfolgten laut den offiziellen Zahlen weltweit über eine Milliarde Zuschauer.

«Die Performance der Drohnen war absolut einzigartig. Wir sehen in der Technologie viel Potenzial im Entertainment-Bereich», wird Wan Li von Keey Media in einer Mitteilung zitiert. Die chinesische Unterhaltungsfirma hat zusammen mit Verity das Segment für die Neujahrsgala produziert.

Choreo in der Luft

Veritys Mikrodrohne namens Lucie fliegt selbstständig. Weil sie nur 50 Gramm wiegt, könne sie risikolos über Menschen fliegen, heisst es auf der Website des Hersteller. Lucie leuchtet mit LEDs und kann bis zu drei Minuten in der Luft bleiben. Der Clou: Die einzelnen Drohnen können gekoppelt werden, um als Schwarm eine Choreographie aufzuführen.

Schon vor dem Auftritt am chinesischen Fernsehen sorgten die Drohnen aus der Schweiz für Aufsehen. So schwirren sie zum Beispiel bei der aktuellen US-Tour von Metallica über die Köpfe der Musiker. 88 Lucie-Drohnen kamen im letzten Jahr auch bei Sänger Drake zum Einsatz.

(tob)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Germane Kochi am 14.02.2019 05:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hut ab

    Schweizer Drohnen in China?

    einklappen einklappen
  • MatteoElStriker am 14.02.2019 02:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Intel Drone show

    Intel Drohnen Show. Jedem Empfehlenswert

    einklappen einklappen
  • Steve Th am 13.02.2019 22:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bkk siam icon

    Eröffnung von siam icon in bangkok, die hatten eine riesen drohnen show. Zu sehen in u tube

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Tonto am 14.02.2019 18:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Help!

    Irgendwie ist jedes Jahr das Jahr des Schweins... Kann mir das mal einer erklären?!?

  • Dofi am 14.02.2019 16:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wenn eine ins Auge fliegt?

    Ich lach mich schlapp. Nach Schweizer Recht ist die Nutzung in Nähe Menschen verboten.

    • G. No am 14.02.2019 22:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Dofi

      Nein, sogar in der CH wäre dies völlig legal. Stichwort 50 Gramm. Aber lach ruhig weiter... Ich gratuliere lieber Verity Studios.

    einklappen einklappen
  • Leser am 14.02.2019 12:36 Report Diesen Beitrag melden

    Und weg

    Dann wird die Firma sicher bald von Chinesen gekauft.

  • Chinese am 14.02.2019 08:47 Report Diesen Beitrag melden

    Happy New Year

    Ebenfalls sehenswert ist die Drohnenshow in Shenzhen zum Chinesischen Neujahr 2019

  • ursli am 14.02.2019 05:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    kopiland

    Und in 3 Wochen werden diese microdrohnen millionenweise kopiert.Man darf Produkte mit hohen Entwicklungskosten nicht nach China liefern,die Chinesen schulden den Wirtschaftsländern hunderte Billionen Dollar an Entwicklungskosten.Und nur einer wehrt sich dagegen.