Android-Geräte

11. Juli 2014 06:00; Akt: 11.07.2014 08:54 Print

Nacktfotos vom Vorbesitzer auf dem Handy

In einer Untersuchung von Android-Smartphones aus zweiter Hand konnten ohne grossen Aufwand über 40'000 Bilder der letzten Besitzer wiederhergestellt werden.

storybild

Bei einem von fünf Secondhand-Geräten konnten Virenschutzexperten in einem Test sogar den vorherigen Besitzer ausfindig machen. (Bild: Keystone/AP/Berthold Stadler)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Tausende gebrauchte Smartphones werden weltweit jeden Tag online feilgeboten. Ein Grossteil der Verkäufer dürfte vor der Aushändigung der Telefone ihre persönlichen Fotos, Nachrichten, Kontakte und Suchanfragen auf dem Handy löschen. Der Virenschutzhersteller Avast hat 20 solcher angeblich bereinigter Android-Geräte untersucht. Mithilfe von marktüblicher Software wie beispielsweise dem Forensic Toolkit versuchte ein Forschungsteam, eventuell noch vorhandene Inhalte auf den online erworbenen Handys wiederherzustellen. Das Ergebnis war laut einem Blogbeitrag von Avast erschreckend.

Mehr als 40'000 Fotos tauchten auf. Darunter befanden sich 1500 Bilder von Kindern, 750 Fotos von knapp bekleideten oder nackten Frauen und 250 Fotos von Penissen. Weiter konnten über 750 Kurznachrichten und E-Mails wiederhergestellt werden. Bei 20 Prozent der Geräte gelang es den Virenexperten gar, den Vorbesitzer des Smartphones ausfindig zu machen. Stalker, Feinde und Identitätsdiebe könnten derartige Daten etwa für Erpressungsversuche nutzen, heisst es in dem Blogbeitrag.

Lösung: Daten verschlüsseln

Avast schreibt, es reiche nicht aus, die Dateien auf dem zu verkaufenden Handy einfach nur zu löschen. Sie müssten überschrieben werden, um unwiederbringlich verschwunden zu bleiben. Das Unternehmen verweist in diesem Zusammenhang nicht ganz uneigennützig auf eine eigene Anti-Diebstahl-App. Für 0.99 Franken respektive 2.99 Euro (rund 3.60 Franken) gibt es die ähnlichen Apps Nuke my Device oder Cerebrus Anti-Diebstahl.

Gratis erhältlich ist die App Vipre Mobile Security. Eine weitere kostenlose Lösung ist laut dem Techblog Golem, alle Daten auf dem Gerät zu verschlüsseln. Bei einer Wiederherstellung werden die Fotos, Nachrichten und Kontakte so praktisch unbrauchbar.

(sts)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Roli am 11.07.2014 08:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zerstören

    Ganz einfach: Handy mechanisch zerstören (so richtig die Wut rauslassen) und anschliessend in die Entsorgung damit.

    einklappen einklappen
  • AndyR am 11.07.2014 08:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bekanntes Problem

    Beim Löschen von Daten werden nur die Dateiinformation (File-Header) gelöscht. Abhilfe schafft und wirklich nur ein möglichst häufiges Überschreiben des entsprechenden Speicherortes des Dateiinhaltes. Genau dafür gibt es spezielle Software wie im Bericht genannt. Dennoch, 100% Sicherheit ist unmöglich... Also Datenspeicher behalten und vernichten.

    einklappen einklappen
  • Brumm am 11.07.2014 16:32 Report Diesen Beitrag melden

    Hahaha

    Wer so geil drauf ist meine Bilder wiederherzustellen muss sich nicht wundern wenn er/sie danach etwas enttäuscht ist.

Die neusten Leser-Kommentare

  • arbeiter am 13.07.2014 11:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    einfach

    auch schon gemerkt. nexus bei einer räumung gefunden mit pinsperre. einfach auf werkzustand setzen und recovery auf pc ausführen. konnte so den besizer ausfindig machen der das gerät allerdings nicht mehr wollte

  • wuschel am 13.07.2014 11:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    interessant

    kaufe nur noch occasion handys...;-);-);-)

  • Ricardo P. am 12.07.2014 23:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Logisch

    Denn beim löschen wird nur der Registry-Eintrag gelöscht, nicht jedoch die Datei selbst. Will man seine Daten wirklich löschen, braucht man eine Software welche den gesamten Speicher mindestens 1x komplett überschreibt mit zufälligen binären Daten. Aber da wir normalsterblichen nichts zu verbergen haben und keiner unsere Handy Daten wiederherstellen wird ist das wohl kaum nötig...

    • Meiniger am 13.07.2014 07:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Naja

      Registry ist schon mal falsch... Aber nichts zu verbergen und ein Recht auf Privatsphäre ist ein unterschied..

    einklappen einklappen
  • Markus am 12.07.2014 13:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Egal

    Ist doch egal ob die daten noch auf dem handy sind!! Es wird ja eh alles im internet hochgeladen und dann ist es auf ewig vorhanden, unlöschbar!!

  • DarthSidi am 12.07.2014 10:36 Report Diesen Beitrag melden

    Wieder Panikmache und...

    Android-Bashing für Nichts? Danke 20min.! Android führt ab 4.3 automatisch den TRIM-Befehl durch, wobei nicht mehr benötigte Daten, oder zuvor gelöschte Dateien, tatsächlich gelöscht werden und somit die Speicherzelle wieder "frei" wird. Bei älteren Android-Versionen, oder kurz bevor man sein Smartphone weiterverkaufen möchte, kann man dies ja auch mit einer entsprechenden App manuell/gezielt machen. Problem gelöst! Mein Anliegen: Android erfährt dank Samsung seit jeher einen schlechten Ruf! Aber Android ist nicht Samsung!!! Blick -> Tellerrand ;)

    • Meiniger am 13.07.2014 07:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Leider falsch

      Richtig, leider macht der Trim Befehl nur das Freigeben! Solange die Sektoren nicht X-mal überschrieben werden können die Daten wiederhergestellt werden!

    einklappen einklappen