Gamer gegen Entwickler

23. August 2019 18:29; Akt: 09.09.2019 10:41 Print

Niemand mag das B.I.E.S.T in «Fortnite»

von nicik_01* - Mit der Season X kam ein riesiger Roboter ins Spiel. Doch die Community ist sich einig, dass dieser für «Fortnite» zu stark ist.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Mech oder das B.I.E.S.T ist ein riesiger Roboter, der mehrmals pro Runde auf der Map landet. Dieser kann von einer einzelnen Person oder zu zweit benutzt werden. Doch fast die ganze Community will, dass der Kampfroboter aus dem Spiel entfernt wird. Auf Twitter gibt es bereits den Hashtag #RemoveTheMech, der Epic Games dazu auffordert, das B.I.E.S.T aus «Fortnite» zu verbannen.

Umfrage
Wie oft spielst du «Fortnite»?

Mit dem Patch von vergangener Woche wurde die Häufigkeit der Roboter gesenkt. Dies machte einige Spieler nur noch wütender, da sie die komplette Entfernung forderten. Diese Woche hat Epic Games ein neues Item hinzugefügt, das grosse Gegenstände vom Himmel regnen lässt. Beispielsweise fliegen Autos oder Anker vom Himmel, die die Gegner meistens direkt töten. Dabei ist es egal, ob sie sich im Roboter befinden oder nicht.

Alles nach Plan

Dass der Mech so stark ist, war der Plan von Epic Games. Die Entwickler geben an, dass es ihr Ziel war, auch den schlechteren Spielern die Chance zu geben, mehrere Abschüsse oder sogar einen Sieg zu schaffen. Für erfahrenere Spieler wird «Fortnite» so jedoch zu einem Glückspiel. Denn im 1 gegen 1 hat man klare Vorteile im Roboter.

Diese Erfahrung machte auch Tfue, der zu den besten «Fortnite»-Spielern der Welt gehört. In einem Stream fand er im Arena-Modus mit zwei weiteren Spielpartnern einen Mech. Damit machte er Unmengen an Kills und besiegte sogar eines der besten Teams der Welt mühelos. Doch der Profi verabscheut den Roboter ebenfalls, da das eigentliche «Fortnite» mit dem vielen Bauen nutzlos werde.

Ob der Druck der «Fortnite»-Spieler genug gross ist, um Epic Games zu einem Umdenken zu bewegen? Dies wird sich im Verlauf der kommenden Wochen zeigen.

*nicik_01 (17) und Joshua Cruiser (16) springen bei «Fortnite» regelmässig aus dem Battle-Bus. Für 20 Minuten schreiben sie über das Spiel.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Nichtspieler am 23.08.2019 20:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unterbruch

    Wenn man das Game abstellt und nach 4 Tagen wieder einschaltet - wäre das hilfreich ??

    einklappen einklappen
  • Peely am 23.08.2019 20:00 Report Diesen Beitrag melden

    Einfach

    Ist doch einfach. Ist ein einzelner Spieler im Mech, steig in den zweiten Sitz und drück auf die Selbstzerstörung. Einfach nicht vergessen, weg zu laufen und 'ne Wand zu bauen. :) Ist auch lustig.

  • thomes am 23.08.2019 19:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    hoffentlich

    ich hoffe die gamer haben erfolg. ich selber spiele das spiel nicht.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Clovis Holstein am 24.08.2019 09:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alternativen

    Wer echtes Mechsfeeling will, soll sich an's quasi Original halten: Mechwarrior Online (PVP Free) und Battletech (Strategie) sowie das im Dezember erscheinende Mechwarrior 5 (Singleplayer/CoOP). Da gibt's Lore ohne Ende, Tabletops, MechCon und ne verhältnismässig überschaubare, aber sehr feine Community. Und dann noch das F2P PVP Mechwarrior: Living Legends, ein von Fans auf Basis der Cryengine 2 basierender kreierten Mega MOD. Ansonsten: Armored Core, Front Mission Evolved, Titanfall (mit FPS) und Gundam basierte Spiele um nur einige zu nennen.

  • gogg am 24.08.2019 08:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nie gut

    Spiele sollten aufhören noob Freundlicher werden zu wollen. Oder man tut alle neuen zusamman bis level irgendwann

  • Der Realist am 24.08.2019 07:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gut so

    Da heulen die Süchtigen wieder, die die Schule oder Lehre schwänzen oder arbeitslos sind und Tag und Nacht spielen. Auch das ist unfair und macht die genau so zu stark... dies gibt nur einen Ausgleih und für die Entwickler mehr Zustrom von Neulingen, welche von im Leben bestraften sonst genüsslich auf dem Feld niedergemacht werden, damit das Ego aufpoliert wird..

    • @@@ am 24.08.2019 08:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Der Realist

      die arbeitslosen die an einem wochenende mehr Geld machen als du in einem Monat

    • BZ am 24.08.2019 10:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @@@@

      klar und wie siehts mit 30 aus wenn die Reflexe zu langsam sind für e-sport? dann beginnt das wahre Leben mit 10 Jahren Verzögerung.

    einklappen einklappen
  • Igel am 24.08.2019 04:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Anderes

    Spiele kein Fortnite, dafür mehrere Stunden Täglich Fallout 76. Denke ist wesentlich Interessanter. Man kann eigenes Geschäft betreiben. Und so sich besser Finanzieren.

  • Sarek vom Vulkan am 24.08.2019 02:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fortnite

    Dieser Hype um das Spiel ist vorbei. Ebenso der Hype um das Battle Royal. Also, lasst es einfach!