Schwarzseher

22. Oktober 2019 20:24; Akt: 22.10.2019 20:24 Print

Pass auf, wenn du dein Netflix-Passwort teilst

Teilst du dein Netflix-Passwort? Der Streaming-Dienst beobachtet dies genau, wie ein Sprecher kürzlich bei einem Interview erklärte.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Als Pia ihr Netflix-Passwort änderte, merkte sie schnell, wie viele sogenannte Freunde sie eigentlich hat. Bei ihr meldeten sich auf einmal Leute, von denen sie zuvor monatelang nichts gehört hatte. Manch einem dürfte dieses Beispiel bekannt vorkommen. 21 Prozent von 4453 befragten Personen im Alter von 18 bis 24 Jahren gaben in den USA an, mindestens einen Video-Streaming-Dienst über das Konto einer anderen Person zu nutzen.

Umfrage
Teilst du dein Netflix-Passwort?

Bis heute tolerieren zwar viele Anbieter das Teilen von Accounts, doch könnte sich dies künftig ändern. Spätestens dann, wenn die Zahl der Nutzer stagniert und der Druck der Investoren wächst. So war das Passwortteilen Thema bei der Bilanz-Telefonkonferenz des dritten Quartals 2019 von Netflix. «Wir überwachen es weiter aktiv», so Greg Peters, Chief Product Officer bei Netflix. Zurzeit habe man diesbezüglich keine grossen Pläne, die man bekannt geben könne.

30'000 Streams über ein Konto

Die Weitergabe von Passwörtern ist seit einiger Zeit ein Thema, das in der Streaming-Branche diskutiert wird. 2017 berichtet Tom Rutledge von einem besonders extremen Fall. Rutledge ist Chef der US-Firma Charter Communications, die Bezahlfernsehen unter der Marke Spectrum verkauft. Bei einer Konferenz erzählte er damals, dass auf einem Konto gleichzeitig 30'000 Streams angeschaut wurden.

«Mehr Umsatz generieren»

Einem solchen Szenario wollen auch externe Firmen einen Riegel schieben – und mitverdienen. Anfang 2019 hat das Unternehmen Synamedia eine ausgeklügelte Lösung für Streaming-Anbieter präsentiert. Das System soll mithilfe künstlicher Intelligenz und maschinellen Lernens erkennen, welche Konten geteilt werden.

Das System soll dabei unterscheiden können, ob Zugangsdaten mit Freunden oder mit erwachsenen Kindern, die nicht mehr zu Hause wohnen, geteilt werden. «Unser System kann dies bekämpfen und so mehr Umsatz generieren», heisst es in einer Mitteilung von Synamedia. Ihr Argument: Bis 2021 entgingen den Anbietern wegen des Passwortteilens pro Jahr mehrere Milliarden Dollar.

Gut möglich also, dass die diversen Streaming-Anbieter künftig etwas fester an der Schraube drehen, um das Teilen von Accounts zu unterbinden. Das System wird laut dem Hersteller bereits von Kunden getestet, wie die Tech-Website Theverge.com schreibt. Um wen es sich handelt, will Synamedia nicht sagen.

(tob)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Stefan_Basel am 22.10.2019 21:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wie geht das?

    kann mir Mal einer erklären wie das geht ? sobald auf mehr wie 3 Geräten Netflix läuft gibt es ne Sperre... zumindest bei mir . bezahle für 3 Geräte mehr dürfen auch nicht gleichzeitig schauen.

    einklappen einklappen
  • Nobody am 22.10.2019 20:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mehr verdienen? Na ja wers glaubt

    Schaue mir via Ko.... gelegentlich auch kostenlos Filme an. Sollte das einmal nicht mehr möglich sein, werde ich sicher nicht ein Abbo lösen, dann schaue ich halt keine Filme mehr an. Süchtig bin ich nicht danach. Ergo; verdienen würden sie bei mir so oder so nichts.

    einklappen einklappen
  • N. Etflix am 22.10.2019 21:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    no way

    Passwörter sind wie die Zahnbürste, die Freundin oder das Auto - das teilt man nicht!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • AFK am 30.10.2019 17:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wie eine Hydra

    Und wann berichtet Ihr von Share Online? Seit dem 17 Oktober down. Macht aber nichts sind schon 4 neue am Start. Zwar viel teurer aber mein altes mit Paysavecard bezahltes Abo wäre eh nur noch 3 Monare gültig gewesen.

  • Sea mer am 24.10.2019 13:56 Report Diesen Beitrag melden

    Unfassbar

    Im Artikel steht nicht, wieso ich denn nun aufpassen soll? Da gibt es keinen Grund, in der CH ist ja auch der "illegale" Download legal.

  • Dario Flüeler am 24.10.2019 12:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ohne mich.

    Wenns sein muss habe ich mein Abo gekündigt bevor die erste Massnahme gegen das Teilen von Accounts durchgesetzt wird.

  • Andy S. am 24.10.2019 07:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Netflix zu net flix

    Ich habe extra den teureren Account, damit mehrere gleichzeitig streamen können. Würde dies verboten werden, würde ich mein Abo kündigen. Netflix hat zwar viele Serien, qualitativ hat mir in den letzten zwei Jahren nur 2 Netflix exklusive Serien richtig gut gefallen..

  • QWLU am 23.10.2019 11:56 Report Diesen Beitrag melden

    Anbieter Zwang

    Da gibt es ein Problem, Wen nicht alle anderen Anbieter nachziehen werden die Leute einfach da hinwechseln wo das noch geht. Darum wird es niemand ändern weil sonst springen gleich mehrere Kunden ab.