Mini-Heli

25. August 2010 22:25; Akt: 25.08.2010 19:37 Print

Quadcopter mit iPhone-Fernsteuerung

von Michel Pescatore - Modell-Fluggeräte zum Selberfliegen existieren zwar schon lange, doch der Bubentraum löst sich infolge zu hoher Kosten meist in Luft auf. Mit den neuen Quadcopters könnte er nun dennoch in Erfüllung gehen.

storybild

Mit dem iPhone, iPad oder iTouch kann man die Flugdrohne steuern.

Fehler gesehen?

Die kleinen, meist sehr robusten Fluggeräte mit vier Rotoren, sogenannte Quadcopter, stehen in der Forschung zurzeit hoch im Kurs. Ausbaufähig, leicht und auch ohne grossen Geldbeutel in Massen zu haben, entpuppt sich diese Heli-Art als geradezu Ideal für experimentierfreudige Hobby­piloten. Als angenehmer Nebeneffekt stehen diese Fluggeräte vermehrt auch der breiten Masse zur Verfügung.

Ein interessantes Einstiegsangebot ist die AR.Drone von Parrot: Die vier Propeller halten die 400 Gramm schwere und mit 2 Kameras bestückte Drohne 12 Minuten in der Luft, danach ist ein Akku-Wechsel angesagt.

Gesteuert wird über Wireless LAN mit dem Bewegungssensor des iPhone, iPad oder iTouch, wobei in der Schwebephase eine Automatik übernimmt und bei Verbindungsabriss die Rotoren abgestellt werden; keine Angst – auch grössere Abstürze steckt der kleine Quadcopter problemlos weg. Die simple Flugsteuerung funktioniert erstaunlich gut, muss aber leider bei mittelstarken Windverhältnissen kapitulieren. Dank bereitgestelltem Quellcode lässt sich der eigene Heli zudem problemlos softwaremässig erweitern und ausbauen.

Die AR.Drone kann zurzeit über die Website (Ardrone.parrot.com, 300 Dollar), in gewissen Saturn-Filialen in Deutschland (www.saturn.de, 300 Euro) und wohl bald auch in der Schweiz bestellt werden.