Robo-Apokalypse

18. Juni 2019 11:30; Akt: 18.06.2019 11:30 Print

Ein prügelnder Roboter schockiert die Zuschauer

Er teilt Schläge aus und zückt sogar eine Waffe: Im Netz kursiert gerade ein Video von einem Roboter, der völlig austickt. Das steckt dahinter.

Kick zwischen die Beine: Dieses Video macht gerade im Netz die Runde. (Video: Webvideo Tamedia mit Material von Corridor Digital und Boston Dynamics)
Zum Thema
Fehler gesehen?

«Die Roboter-Apokalypse ist in vollem Gang», kommentiert ein Nutzer das Video, das gerade auf mehreren sozialen Netzwerken die Runde macht. Zu sehen ist darin ein offenbar bösartiger Roboter, der um sich schlägt und sogar eine Waffe zückt.

Umfrage
Haben Sie Angst vor Robotern?

Sein «Frust» scheint nicht von ungefähr zu kommen. So ist im Clip zu sehen, dass die menschlichen Instruktoren ihn mit einem Hockey-Stick provozieren und ihn mit Kisten, die er greifen soll, an der Nase herumführen. Auf der Videoplattform Youtube hat der Clip schon mehr als vier Millionen Aufrufe.

Aber ...

Das Video wirkt täuschend echt, ist aber gefälscht. Der böse Roboter existiert in der Realität so gar nicht. Hinter dem Kurzfilm steckt die Produktionsfirma Corridor Digital aus Los Angeles. In einem separaten Video erklären die Macher, wie sie den Roboter erschaffen haben. Der Roboter wurde mit einem 3-D-Modell und dem Motion-Capture-Verfahren animiert. Alle menschlichen Peiniger, die im Video zu sehen sind, sind nur Schauspieler.

Als Vorlage diente den Filmern der echte Atlas-Roboter der Firma Boston Dynamics. «Es gibt im Internet zahlreiche Videos, in denen die Roboter malträtiert werden, um ihre Balance zu testen», erklärt Clint von Corridor Digital. Mit ihrem Clip wollten sie nun zeigen, was passieren könnte, wenn sich die Maschine plötzlich wehren würde. Das Satirevideo wurde unter dem fiktiven Firmennamen Bosstown Dynamics veröffentlicht.

Ein Roboterhund

Die Robotikfirma Boston Dynamics wurde 1992 gegründet. 2013 hat Google die US-Firma gekauft. Vier Jahre später wurde Boston Dynamics an die japanische Telecomfirma Softbank verkauft. Der US-Hersteller will noch in diesem Jahr den Roboterhund namens Spot Mini verkaufen.

Die rund 30 Kilogramm schwere Maschine hat vier Beine und ist mit 90 Zentimetern in etwa so hoch wie ein grösserer Hund. Der Roboter kann unter anderem Treppen steigen oder mit einem Spezialarm auch Türen öffnen. Für wie viel Geld der Spot Mini zu haben sein wird, hat Boston Dynamics bisher nicht verraten.

(tob)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Linda am 18.06.2019 11:45 Report Diesen Beitrag melden

    Ja total schockiert.

    Und ja wir sind alle total schockiert. Wir brauchen jetzt ein Care Team, so viel Schock überall. Aber sicher.

  • Gundam Pilot am 18.06.2019 11:38 Report Diesen Beitrag melden

    so viel schlimmer

    als wir Menschen können Roboter ja gar nicht sein.

    einklappen einklappen
  • Roborter 762A007 am 18.06.2019 12:43 Report Diesen Beitrag melden

    Ein neue Goldader gefunden.

    Neue Fachgebiete werden entstehen. Psychoelectronic für Electronicpsychologen, Roborterrechtsgesetze für Robotnik-Anwälte, Roborter-Gefängnisanstalten. Vielleicht wird die Schrottplatzstrafe für Roborter eingeführt. Dazu kommen Geschlechtbestimmung, Staatsangehörigkeit, Wehrpflicht Gleichberechtigung und und und. Die Welt wird sich verändern, also packen wirs an.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Herr Max Bünzli am Joystick am Pult am 19.06.2019 17:40 Report Diesen Beitrag melden

    genau

    der Roboter ist nicht autonom, er wird vom Mann am Pult dirigiert.

  • Joggler am 19.06.2019 15:23 Report Diesen Beitrag melden

    Will auch!

    Entweder war der Programmierer ein Bruce Lee Fan oder die künstliche Intelligenz hat sich dies selbst zusammengereimt. Hartes Training war dazu nicht nötig. Ich will auch ein Roboter sein!

  • Dani am 19.06.2019 13:40 Report Diesen Beitrag melden

    Unrealitisch

    Nach solchen Schlägen wären die Schauspieler ernsthaft verletzt und würden nicht einfach so wieder aufstehen.

  • Thomas am 19.06.2019 11:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Roboterinnen

    Bräuchte es jetzt nicht auch Roboterinnen, damit nicht gleich wieder das Quoten-und Diskriminierungsgejammer losgeht ?

  • Malino am 19.06.2019 06:05 Report Diesen Beitrag melden

    Spezialisten haben es achwer

    So können Filme zu dem täuschen und Kriegsfördern aufwiegeln