05. Dezember 2007 11:22; Akt: 05.12.2007 14:10 Print

Scharfer Bibliothekar legte Server lahm

Ertappt: Weil ein Bibliothekar während der Arbeitszeit riesige Mengen an Pornofilmen aus dem Internet runtergeladen hatte, kam das gesamte Netzwerk ins Stocken.

Fehler gesehen?

In ungestörten Momenten surfte ein 43-jähriger Angestellter einer Bonner Bibliothek exzessiv auf Schmuddel-Seiten, berichtet das Nachrichtenportal «express.de». Die Bibliotheksleitung ist ihm auf die Schliche gekommen, als sie ihre IT-Experten beauftragten, der Ursache für die plötzlich auftretende langsame Verbindung ins Internet auf den Grund zu gehen. Das Problem war schnell eruiert: «Auf der Suche nach der Ursache sind wir auf S. gestossen, der die Panne mit der Unmenge an Daten auf seinem Gerät verursacht hat», sagt der Personalleiter. Und der Rechtsvertreter der Bibliothek ergänzt: «Immer wieder waren es Seiten mit den Wörtern Lust, Entjungferung, Slip, französisch.»

Dem Bibliothekar wurde umgehend gekündigt. Trotz der eindeutigen Beweislage, hat S. beim Bonner Arbeitsgericht Kündigungsschutzklage eingereicht. Das Urteil wird im Februar erwartet.

(mbu)