Dialoge aufpeppen

14. September 2015 17:53; Akt: 14.09.2015 17:53 Print

Schweizer App ist wie digitales Flaschendrehen

Die App Seldomly Asked Questions bietet Hunderte ungewöhnliche Fragen, um neue Leute kennenzulernen. Der triviale Dialog ist damit passé.

Die App Seldomly Asked Questions bietet genug Gesprächsstoff für einen gemütlichen Abend. (Video: Youtube/RomanTschäppeler)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Begriff Frequently Asked Questions (FAQ) ist geläufig. Er umschreibt Fragen, die man häufig stellt. Etwa «Wie alt bist du?» oder «Was sind deine Hobbys?». Die Schweizer App Seldomly Asked Questions (zu deutsch «selten gestellte Fragen») ist das pure Gegenteil davon.

Die App ist ein Sammelsurium an Fragen, auf die man erst mal kommen muss, etwa: «Wann hast du zum letzten Mal etwas zum ersten Mal getan?», «Nenne zwei Dinge, für die du zu viel Geld ausgibst», oder «Nenne mir ein Gericht, das dir immer gelingt».

Die immer gleichen Fragen

Hinter der App stecken die beiden Buchautoren Mikael Krogerus aus Finnland und der Schweizer Roman Tschäppeler. «Uns fiel auf, dass in Gesprächen mit Freunden oder neuen Kollegen oft die immergleichen Fragen gestellt werden», sagt Krogerus. Eine der häufigsten war dabei «und, was machst du so beruflich?». Das wollten sie ändern.

400 Fragen in mehr als einem Dutzend Kategorien sind in der App vereint. Krogerus beschreibt das Prinzip der App als digitales Pendant zum Flaschendrehen. Sie hat Potenzial, eine langweilige Konversation aufzupeppen und selbst alte Freunde neu kennenzulernen.

Bewusst kostenlos

Zur Zielgruppe gehöre jeder, der gerne Fragen stellt. «Manche Fragen sind aber nicht ganz jugendfrei, deshalb ist sie für Personen zwischen 16 und 99 Jahren gedacht», sagt Krogerus. Die App für iOS und Android ist kostenlos und werbefrei – bewusst. Entwickelt wurde SAQ von The Swiss Digital. Krogerus: «Wir haben alle Gratis-Zeit reingesteckt. Manchmal musst du was machen, was kein Geld einbringt. Das öffnet die Augen und macht Spass.»

(tob)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Pyrat am 14.09.2015 18:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Klingt gut!

    Nur hätte ich für 40 Sekunden Video auf die 30 Sekunden Werbung verzichten können..

    einklappen einklappen
  • Trafalgar am 14.09.2015 18:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Interessant

    Hat da einige ganz gute Fragen dabei. Gut um jemanden kennen zu lernen. Kann man aber bestimmt auch ein Trinkspiel daraus machen;)

  • Vani am 14.09.2015 18:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Miteinander sprechen

    Brauchts jetzt schon ein App das man sich unterhält? Ohne Handy geht wohl nix mehr. Warum spricht und lacht man nicht einfach miteinander?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Deve Loper am 15.09.2015 12:11 Report Diesen Beitrag melden

    Warum als App??

    Das wäre doch z.B. als Webseite viel einfacher gewesen, und würde dann obendrein für alle Geräte funktionieren statt nur für Android und iOS.

  • Stänkerer am 14.09.2015 21:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Seldomly?

    Keine Angst, liebe Kritiker, diese App hat ohnehin international keine Zukunft: Englisch Sprechende sagen "seldom asked questions" und rümpfen bei "seldomly" die Nase.

    • Auch Stunk am 14.09.2015 21:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Bin nicht mal sicher...

      ...gibt es das Wort "seldomly" überhaupt?

    • Johnny Castaway am 14.09.2015 21:18 Report Diesen Beitrag melden

      Ist bereits Adverb

      @ Auch stunk: Die Form wäre "doppelt gemoppelt", da "seldom" als solches bereits ein Adverb ist. Da kann man nicht zusätzlich noch eine Adverbendung anhängen. Fazit: Klarer Englischfehler.

    • 1dl0t am 15.09.2015 10:06 Report Diesen Beitrag melden

      naja mit Uber hats auch geklappt.

      Und wiso schreiben viele "wiso" so? Macht eure Rechnung nicht ohne Idionten - wir sind in der überzahl ;-).

    einklappen einklappen
  • Lara Croft am 14.09.2015 20:45 Report Diesen Beitrag melden

    Brauchts nicht

    Völlig unsinnig und braucht man auch nicht um Leute kennen zu lernen. Das die Leute ungefähr die selben Fragen stellen ist nur logisch und liegt nicht daran, dass ihnen keine anderen in den Sinn kämen. Kennenlernen ist ein schnelles Abchecken um zu sehen ob man grundlegend zusammen passt oder nicht. Ein Beruf gibt da sehr viele Schlussfolgerungen. Ausserdem möchte ich niemanden kennenlernen der dafür ein Smatphone und eine App braucht.

  • H.B. am 14.09.2015 20:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schade

    Sind wir nicht mehr fähig normale Dialoge zu beginnen? Braucht es dafür tatsächlich eine App?????

    • Locker Bleiben am 14.09.2015 21:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Nicht wirklich neu...

      Na ja, vor noch nicht allzu langer Zeit gab's für sowas einfach ein Set mit Karten, wo dann genau solche Fragen draufstanden, um etwas Schwung und Überraschung in ein Gespräch zu bringen! Also nicht wirklich eine total neue Idee, und wenn Du ohnehin der/die geborene ModeratorIn bist, empfehle ich Dir, die App einfach zu ignorieren... Bdw, "Wann hast Du das letzte Mal eine total unnötige App heruntergeladen?", bzw. "...für eine total unnötige App bezahlt?" ;-)

    einklappen einklappen
  • Matheus am 14.09.2015 20:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die Wahrheit

    Noch mehr Apps die das gesunde Miteinanderleben erschwert. Alle diese SocialNetworks und Datings Apps sowie jetzt diese Unterhaltungsplattformen dienen mehr der Assozierubg und Vereinsamung. Leute isolieren sich... bekennen sich sozial weil Sie hunderte facebook Freunde haben aber in der Welt draussen siehts dann anderst aus... Einsamkeit!