Mechanischer Klon

07. Januar 2016 21:55; Akt: 08.01.2016 12:32 Print

Schweizer Luxusuhr sieht aus wie die Apple Watch

von Ph. Stirnemann - Was wird Tim Cook dazu sagen? Eine Schweizer Firma kupfert das Design der Apple Watch ab. Knatsch mit dem Weltkonzern ist programmiert.

Bildstrecke im Grossformat »
Nein, das ist nicht die Apple Watch, sondern die Swiss Alp Watch des Schaffhauser Uhrenherstellers H. Moser & Cie. Die mechanische Armbanduhr ohne digitale Features kostet 24'900 Franken. Zum Vergleich: So sieht die Apple Watch aus, genauer gesagt, die Apple Watch Edition für 15'500 Franken. Die teuerste Apple Watch kostet hierzulande 17'500 Franken. Die günstigsten Apple-Watch-Modelle kosten hingegen weniger als 400 Franken. Muss der Schweizer Uhrenhersteller wegen der Ähnlichkeit der Swiss Alp Watch zur Apple Watch mit einer Klage seitens Apple rechnen? «Unsere Uhr soll ein positives Zeichen an Apple senden», sagt Edouard Meylan, CEO von H. Moser & Cie. Abgesehen davon sei die Swiss Alp Watch der Apple Watch gar nicht so ähnlich. Zum Beispiel sei die Krone ganz anders designt und angeordnet ... ... als diejenige der Apple Watch. Dennoch ist nicht von der Hand zu weisen, woher zumindest die Idee der Swiss Alp Watch stammt. Daraus macht Edouard Meylan denn auch keinen Hehl. Allerdings wolle die Schaffhauser Uhrenmanufaktur mit der Alp Watch nicht in Konkurrenz zur Apple Watch treten. Die Swiss Alp Watch soll ein Tribut an den Erfolg der Apple Watch sein: «Was Apple macht, machen sie richtig», so Edouard Meylan gegenüber 20 Minuten. Hier offenbaren sich die Unterschiede der Swiss Alp Watch zu Apples Datenuhr: Das Innenleben des Schweizer Luxusartikels ist rein mechanischer Art, und verfügt «nur über eine Anwendung - die Zeit», schreibt der Hersteller. «Das Marketing von H. Moser & Cie. ist originell, wird doch mit dem Slogan no upgrades, no connection, no battery gerade auf den Unterschied zwischen einer Apple Watch und einer mechanischen Uhr hingewiesen», sagt Analyst René Weber von der Bank Vontobel:

Zum Thema
Fehler gesehen?

Designed by Apple in California – made in Switzerland. Die Schweizer Edel-Uhrenmarke H. Moser & Cie. hat eine neue Armbanduhr auf den Markt gebracht, die der Apple Watch zum Verwechseln ähnlich sieht. Die Swiss Alp Watch ist «gleich gross und fühlt sich am Handgelenk wie eine Apple Watch an», schreibt der Uhrenblog Hodinkee.com. Die Schweizer Luxusuhr kostet 24'900 Franken.

Die Anspielungen auf Apples Datenuhr, die sich millionenfach verkauft hat, liegen auf der Hand. US-Newsportale wie Techchrunch.com rechnen bereits damit, dass der Weltkonzern den Schweizer Uhrenhersteller vor Gericht zerren wird.

«Anderes Segment»

Ist es eine geniale Marketingidee oder reiner Selbstmord? Beim Schweizer Luxushersteller hat man noch nichts aus Cupertino gehört. Apple selbst wollte sich auf Anfrage von 20 Minuten nicht zu der Alp Watch äussern.

Edouard Meylan glaubt nicht, dass Apple auf Konfrontationskurs gehen wird. «Wir bewegen uns in einem ganz anderen Segment», so der CEO von H. Moser & Cie. «Niemand wird sagen, dass die Swiss Alp Watch eine Apple Watch ist.»Selbst das Werbevideo erinnert an Apple. «Kein Telefon, keine Nachrichten, kein Pulsmesser» – so bewerben die Schaffhauser ihre Uhr. (Video: H. Moser & Cie.)

Auch René Weber, Analyst bei der Bank Vontobel, geht davon aus, dass der Schweizer Edeluhrenhersteller dem US-Konzern keine Konkurrenz machen will: «Ein grosser Teil der Schweizer Uhrenindustrie erzielt ihren Umsatz mit mechanischen Uhren und mit Preisen über 5000 Franken pro Stück. Damit stehen sie kaum in Konkurrenz zu Apple.»

Nur Design zählt

Gemäss Patentanwalt Peter Walser könnte Apple durchaus wegen des praktisch identischen Aussehens gegen die Schweizer Uhr vorgehen: «Wenn es eine Design-Registrierung für die Apple Watch in der Schweiz gibt, hätte Apple einen Hebel gegen die Swiss Alp Watch in der Hand», sagt Walser, der als Jurist in Zollikon (ZH) arbeitet. Dabei würden die Unterschiede der technischen Funktionen gar keine Rolle spielen. Der optische Gesamteindruck der Uhren müsse gleich sein, so Walser.

«Ein Tribut» – keine Kopie

Dass man sich vom Design der Apple Watch habe inspirieren lassen, will Meylan nicht bestreiten. Im Gegenteil: «Unsere mechanische Uhr ist ein Tribut an die Apple Watch.»

So setzen die Schaffhauser in Sachen Ausstattung auf Purismus, wohingegen die Apple Watch mit zahlreichen digitalen Features aufwartet. Die Kundschaft der Moser-Uhr dürfte also eine ganz andere sein. Apple Watch: Video zur Veröffentlichung von Apples Datenuhr. (Video: Youtube/Apple)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • arielle am 07.01.2016 22:13 Report Diesen Beitrag melden

    käumlich

    so ein Quatsch, kann man jetzt schon eine simple rechteckige Form für sich patentieren lassen?

    einklappen einklappen
  • Peter am 07.01.2016 23:28 Report Diesen Beitrag melden

    Genau

    Weiss doch jeder dass alles rechteckige mit abgerundeten Kanten Apple gehört. /sarkasmus.

    einklappen einklappen
  • K. Mauer am 07.01.2016 23:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das ist sie nicht wert

    Wer bezahlt schon 24500.- für so ein hässliches Ding? Des weiteren wer will schon eine Uhr die aussieht wie eine iWatch. Für diesen Preis kaufe ich mir viel schönere Uhren.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Thomie am 08.01.2016 20:35 Report Diesen Beitrag melden

    Keine eigenen Ideen

    Ich finde es schade, wenn Unternehmen keine eigenen Ideen mehr haben, sondern einfach von fremden Unternehmen abkupfern. Heute sehen ja die meisten Smartphones aus wie iPhones, Tablets wie iPads und Laptops wie MacBooks. Das ist eigentlich eine Bankrotterklärung dieser Unternehmen und ihrer Design-Abteilungen.

  • Rob Stetter am 08.01.2016 18:54 Report Diesen Beitrag melden

    Samsung am Werk ?

    So so und zuerst hat die arrogante Uhrenindustrie über die Apple Watch und deren Design gelacht....Oder ist die Uhrenindustrie mit Samsung verbandelt ? Die können auch nur mehr oder weniger schlecht kopieren, Innovatives findet man in diesem Konzern ganz sicher nicht.

  • Don Renato am 08.01.2016 17:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    jedem das seine...

    für einen Betrag von 24'500 kauf ich mir dann lieber eine Rolex Daytona Zenith. Die ist in 20 Jahren mindestens doppelt so viel wert.

  • pindleko am 08.01.2016 17:10 Report Diesen Beitrag melden

    Patent vs. Design

    Es geht hier nicht um ein Patent, sonder um ein Design zu schützen. Das kann man nämlich schon und sollte auch so sein. Hier beklagt man sich ja auch, wenn die Chinesen wieder etwas abkupfern. Wenn Apple sich dagegen wehr hauen alle dann auf Apple ein?

  • klaus am 08.01.2016 14:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tomaten auf den augen

    Das sieht gar nicht wie eine Mac Uhr aus. Eher hat mac von Schweizer Uhren geklaut. sowas gab es nämlich in den 70 er schon mal. Ist ein Uhren Design. Apple hat wohl kaum die Uhr auch erfunden

    • Snot Mc Booger am 08.01.2016 17:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @klaus

      Apple hat alles erfunden, was sie verkaufen. Der Stylus wurde zum iPencil, Apples Erfindung. Das Tablet wurde zu iPad, Apples Erfindung. Die Uhr wird zur iWatch, Apples Erfindung.

    einklappen einklappen