Deal mit Magic Leap

21. Februar 2017 12:41; Akt: 21.02.2017 12:42 Print

Schweizer Technologie für US-Hightech-Firma

Magic Leap arbeitet an einer sogenannten Mixed-Reality-Brille. Jetzt hat das US-Unternehmen Teile eines Schweizer Start-ups gekauft.

Wie Magic Leaps Mixed-Reality-Brille aussehen wird, ist bisher nicht bekannt. In mehreren Demovideos zeigt die US-Firma aber, was zu erwarten ist. (Quelle: Magic Leap)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Technologie, an der die Firma Magic Leap arbeitet, hat das Potenzial, dereinst Smartphones zu ersetzen. Das hofft CEO Rony Abovitz. Sein Unternehmen tüftelt seit Jahren an einer Mixed-Reality-Brille. Ein fertiges Produkt wurde bisher nicht öffentlich gezeigt. Dennoch haben Google und die chinesische Alibaba Group mehrere hundert Millionen US-Dollar in Magic Leap investiert.

Umfrage
Werden Sie sich eine Cyberbrille kaufen?
10 %
50 %
17 %
23 %
Insgesamt 2801 Teilnehmer

Jetzt erhält die Firma mit Sitz in Dania Beach im US-Bundestaat Florida Unterstützung aus der Schweiz. Das ETH-Spin-off Dacuda hat seine 3-D-Sparte in die USA verkauft. Mitgründer Michael Born bestätigte den Deal gegenüber 20 Minuten. Magic Leap hat sowohl Technologie wie auch Mitarbeiter übernommen. Wie viele Personen künftig für die geheimnisvolle Firma arbeiten werden, will Dacuda nicht sagen. Auch zum Kaufpreis äusserte sich Born nicht.

Magic Leap in Zürich

Die verkaufte Technologie ermöglicht 3-D-Scanning. «Damit kann man mit dem Smarpthone einen Raum dreidimensional und in Echtzeit erfassen», sagt Born. Nützlich ist das beispielsweise für Cyberbrillen. Das Handy merkt sich zudem, wo es sich im Raum genau befindet. So kann man mit dem Smartphone durch die virtuelle Welt spazieren. Das macht die Technik einzigartig – im Normalfall sind VR-Erlebnisse auf dem Handy ohne zusätzliche Hilfsmittel statisch.

Mit dem Kauf von Dacudas 3-D-Sparte expandiert Magic Leap nach Europa. Der Standort Zürich wird von Dacuda-Mitgründer Alexander Ilic geleitet und ausgebaut. Dass es Dacuda gelungen ist, die 3-D-Sparte an die weltweit führende Mixed-Reality-Firma zu verkaufen, ist letztlich Ausdruck der hohen Innovationskraft des Standorts Zürich, so Born.

«Starke Zeichen»

Die Techkonzerne aus Übersee haben schon länger ein Auge auf Schweizer Firmen geworfen. Ende 2016 übernahm Facebook das Hochschulprojekt Zurich Eye. Das zehnköpfige Forscherteam soll in der Schweiz Maschinen das Sehen beibringen, seine Arbeit soll in der Oculus-VR-Brille Verwendung finden.

Die neu gegründete Firma Dreamscape Interactive mit Sitz in Genf und Los Angeles soll die Real-Virtuality-Technologie von Artanim vermarkten. Das Schweizer Start-up hat ein besonders realistisches VR-Erlebnis entwickelt. Warner Bros., 21st Century Fox und Steven Spielberg unterstützen die Firma finanziell.

Pro Helvetia unterstützt und verknüpft die Schweizer Szene mit Übersee. «Das sind ein paar sehr starke Zeichen an Schweizer Jungunternehmer», sagt Sylvain Gardel, Leiter Impulsprogramme bei Pro Helvetia. Diese Beispiele würden viele Gründer ermutigen, den ersten Schritt zu wagen.

(tob)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • asdf am 21.02.2017 12:54 Report Diesen Beitrag melden

    Magic leap - into the bin

    Muss wohl eine Menge Geld gewesen sein, um sich an Magic Leap zu verkaufen. Die wissen schon, dass dort für hunderte Millionen Dollar seit Jahren nichts produziert wird? Der Trailer von ihrem "produkt" ist reines CGI, nichts davon ist virtual reality

  • TommyM am 21.02.2017 13:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wie funktioniert ein Spinoff?

    Wie ist das eogentlich mit den Spin off? Solange die Forschung geld kostet finanziert das die ETH und wenn es verkauft werden kann wird es zum Spin off mit CEO und VR und die Kohle fliesst sonst wo hin oder sehe ich das falsch

    einklappen einklappen
  • gloria derungs am 22.02.2017 00:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    gute sache

    es wurden ca 35mio dollar gezahlt plus anteile am us-unternehmen, wird gemunkelt. stramme summe für ein spin-off

Die neusten Leser-Kommentare

  • El Mac am 22.02.2017 08:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mixed Reality Marktführer

    So ein BS. Magic Leap hat nichts auf dem Markt und steht in der Kritik, dass alles gefaked ist was bisher gezeigt wurde. Wenn es einen Marktführer gibt, ist es wohl Microsoft mit HoloLens. Die paar tausend Geräte wurden wenigstens einigen Entwicklern ausgeliefert.

  • gloria derungs am 22.02.2017 00:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    gute sache

    es wurden ca 35mio dollar gezahlt plus anteile am us-unternehmen, wird gemunkelt. stramme summe für ein spin-off

  • Theodor am 21.02.2017 19:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Evtl.

    Zu spät? Gerüchterweise soll eine 3d Cam im nächsten iPhone verbaut sein! Augmented Reality Games würden Boomen.

  • Patrick am 21.02.2017 16:09 Report Diesen Beitrag melden

    Nichts Neues

    Die Microsoft HoloLens währen wohl auch eine entsprechende Alternative gewesen. Aber selbst Microsoft mit mehreren Partnerfirmen hat das Projekt momentan auf Eis gelegt. Scheinbar ist es doch nicht so einfach diese Technik umzusetzen.

    • Theodor am 21.02.2017 19:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Patrick

      Ach Microsoft wenn interessiert noch was die machen. Immer riesen Ankündigungen aber nichts greifbares. Das Surface Studio wird nur auf der US Homepage beworben. Dank Geotag muss die ganze Welt mühsam auf die US Homepage wechseln um was zu erfahren. Hololens haha die sollen mal erst Windows auf dem Surface via Touchscreen bedient richtig konfigurieren. Zum Beispiel mit drei Fingern zwischen geöffneten Applikationen wechseln wie beim iPad. Gestures versteht Windows nicht so richtig. Das was vor zehn Jahren den Hype des Touchscreens ausgelöst hat.

    • MC am 21.02.2017 19:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Patrick

      seit wann soll denn die Hololens auf Eis gelegt sein? seit Sie Entwickler Sets verkaufen? Hololens wird fleissig weiter entwickelt bis es Seriereif ist für den B2B Markt....aber ja Magic Leap ist ein schwarzes Loch was Geld schluckt und nix bei rauskommt, man erinnere sich an die "freihändige" PC Steuerung aus jenem Hause...

    einklappen einklappen
  • Stefan am 21.02.2017 15:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Cool

    Cool wäre zu wissen wann es auf den Markt kommt und was es kostet.

    • ohne worte am 25.02.2017 09:43 Report Diesen Beitrag melden

      Aus nichts wird nichts

      Es kostet nichts. denn es wird nie auf den markt kommen. Das ist eine schein Firma die Geld einnimmt. Mehr nicht.

    einklappen einklappen