trueman.tv

17. Juli 2008 13:17; Akt: 17.07.2008 14:42 Print

Sein Leben im Netz

24 Stunden und sieben Tage die Woche wird das Alltagsleben eines jungen Deutschen per Live-Video ins Web gestreamt - und das schon seit 303 Tagen.

Fehler gesehen?

Den Schutz seiner Privatsphäre hat der 25-jährige Marcel Kotzur völlig aufgegeben. Ausgerüstet mit einer Kamera am Ohr sendet er via UMTS rund um die Uhr Videostreams mit zehn Sekunden Verzögerung ins Internet. Nur wenn er auf das Klo muss, schwenkt er die Kamera weg und stellt den Ton ab. Ansonsten kann jeder auf trueman.tv die Aktivitäten Kotzurs nahezu nahtlos verfolgen. Die Privat-Soap läuft seit über 300 Tagen und hat bisher mehr als 15 000 User angelockt.

Kein Drehbuch, keine Zensur

Durchschnittlich 8 000 Besucher schauen täglich auf der Webseite vorbei, tauschen sich im Chat aus und stellen Kotzur Fragen. So telefonierte er mehrmals mit einem 18-jährigen Mädchen, das Selbstmordgedanken äusserte. Er empfahl ihr einen Psychologen zu kontaktieren. Als Kotzur erfahren musste, dass sich die junge Frau das Leben genommen hatte, kullerten ihm die Tränen runter - die Kamera lief weiter. Eine Beinahe-Beziehung ist an der omnipräsenten Kamera gescheitert, die Öffentlichkeit wurde auf die Dauer zu viel. Trotzdem verirren sich gelegentlich Bekanntschaften in sein Schlafzimmer - das Licht bleibt aber aus.

Traum vom Bauernhof

Das ganze Projekt wird durch Werbebanner auf der Webseite finanziert. Der Arbeitslose Realschul-Absolvent wird noch mindestens bis September die Kamera angeschnallt behalten. Ob danach ein neuer «Trueman» in die Bresche springen oder das Projekt eingestampft wird, ist noch unklar. Gemäss einem Artikel auf welt.de träumt Kotzur davon, mit Freunden einen Bauernhof zu bewirtschaften, um ein möglichst autarkes Leben führen zu können.

(mbu)