Video-Konferenz

11. März 2011 10:08; Akt: 11.03.2011 15:43 Print

Skype rettet Hochzeit

Unmittelbar vor der Hochzeitsfeier musste der Bräutigam wegen einer Lungeninfektion ins Spital. Da 500 Gäste auf die Zeremonie warteten, wurde die Trauung über eine Video-Konferenzschaltung abgehalten.

storybild

Das Spital in Kalifornien wo die Krankenschwestern das Zimmer des Bräutigams für die Skype-Hocheit mit Blumen dekorierten. (Bild: Google Street View)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es sollte eine traditionelle Hochzeit werden. Die Braut in Weiss, der Bräutigam im schwarzen Tuxedo und 500 geladene Gäste. Anstatt vereint vor dem Traualtar zu stehen, waren Helen Oh und Samuel Kim aber im vielleicht wichtigsten Moment ihres Lebens 16 Kilometer voneinander getrennt, als sie sich das Ja-Wort vor einem Grossbildschirm gaben.

Kurz vor der Heirat suchte den Bräutigam eine Lungeninfektion heim. Aus Angst, die Hochzeit verschieben zu müssen, erzählte er seiner künftigen Ehefrau zunächst nichts davon, bis er schliesslich Blut spuckend ins Krankenhaus eingeliefert werden musste, wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet.

Für eine Absage war es inzwischen zu spät. Als Rettung in letzter Sekunde für das Ehepaar kam daher Skype zu Ehren. Fünf Kameramänner nahmen die Zeremonie in der Kirche auf und übertrugen das Geschehen auf Grossbildschirme. Kim verfolgte das Geschehen von seinem Laptop im Krankenhaus und wurde per Video-Konferenz zugeschaltet. Die Braut besuchte ihren Ehemann nach der Zeremonie für den obligaten Hochzeits-Kuss, auf den sie während der Trauung hatte verzichten müssen.

(owi)