Shopping

21. Mai 2019 09:25; Akt: 21.05.2019 09:25 Print

So siehst du die versteckte Liste all deiner Einkäufe

Google erstellt eine Liste mit Dingen, die man privat gekauft hat. Die Einträge gehen teilweise Jahre zurück. Doch das Löschen dieser Liste ist kompliziert.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Google-Nutzer haben in ihrem Konto eine sogenannte Purchases-Liste (Käufe). Auf dieser werden Einkäufe automatisch gesammelt. Dies berichtet unter anderem der TV-Sender CNBC. Seine eigene Liste kann man unter diesem Link einsehen.

Umfrage
Nutzen Sie Google-Dienste?

«Auf der Liste sehe ich viele, wenn auch nicht alle Dinge, die ich gekauft habe. Die Einträge gehen bis ins Jahr 2012 zurück», heisst es im Bericht von CNBC. Zu sehen sind neben Online-Einkäufen auch Dinge, die man in Läden gekauft hat. Bedingung ist hier, dass die Quittung per Mail verschickt wurde. Etwas, das vor allem in den USA verbreitet ist.

Wer sieht diese Daten?

CNBC hat bei Google nachgefragt, was mit den Daten auf der Liste passiert. Ein Sprecher des IT-Giganten erklärte, dass Einkäufe auf der Liste nur für die entsprechenden Nutzer sichtbar seien. Es soll ein Ort sein, um Einkäufe, Buchungen und Abos einfach zu verwalten. Die Daten würden nicht genutzt werden, um Werbung zu schalten, heisst es weiter. Ausserdem liessen sich die Einträge jederzeit löschen. Dies gehe allerdings nur einzeln, schreibt CNBC.

Kannten Sie die Einkaufsliste bei Google? Steht bei Ihnen etwas drauf? Diskutieren Sie im Kommentarfeld mit

(tob)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Bäh! am 21.05.2019 09:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bargeld bleibt wichtig.

    Wen wunderts... Und da fragen sich noch Leute, warum ich gegen die totale Abschafung des Bargeldes bin

    einklappen einklappen
  • Gitte am 21.05.2019 09:40 Report Diesen Beitrag melden

    Nichts!

    Nichts weil ich nie oneline einkaufe . Das werde ich auch nicht in der Zukunft tun. Bargeld ist und bleibt wichtig.

    einklappen einklappen
  • dave am 21.05.2019 09:33 Report Diesen Beitrag melden

    Nein, aber

    vielleicht kennt sie ja Huawei.. Ironie Off

Die neusten Leser-Kommentare

  • Steff am 22.05.2019 00:32 Report Diesen Beitrag melden

    Google lügt wie immer...

    wenn die Firma wieder einmal beim heimlichen Datenklauen erwischt wurde. Dass Google die gesammelten Daten nicht auswerten würde ist der Witz des Tages! Genau so, wie Google "aus Versehen" mit den StreetView Autölis im Vorbeifahren auch gleich noch alle WLAN Passwörter gehackt hat...

    • Riichä Richi am 23.05.2019 00:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Steff

      In der Tat! Mit einem Klick kann man alles über eine Person preisgeben. Dank den intelligenten Telefonen mit GPS geben wir ja stets unseren Standort preis. Da nützt, punkto Diskretion, auch kein Bargeld beim bezahlen.

    einklappen einklappen
  • Adi am 21.05.2019 13:57 Report Diesen Beitrag melden

    3 Sachen

    Ich kaufe eigentlich alles Online aber bei mir stehen genau 3 Dinge drinn, 1 Pizza und 2 Games von Steam. Das älteste ist vom Jahr 2012. Da muss man sich wohl eher keine Sorgen machen.

    • Miro am 21.05.2019 14:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Adi

      Wie geht das? Du kaufst angeblich alles online, hast aber in 7 Jahren nur eine Pizza und zwei Ganes gekauft? Lebst du noch?

    • Negan am 21.05.2019 16:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Miro

      Genau lesen - es stehen nur drei Dinge drin. Man kann von Gmail übrigens auch wechseln und sich eine neue Adresse zulegen.

    einklappen einklappen
  • Peter Vogel am 21.05.2019 13:54 Report Diesen Beitrag melden

    Selber Schuld

    Bin Informatiker und würde nie einen dieser Dienste nutzen. Wenn möglich immer Bargeld nutzen, nur im Internet bestellen wenn man etwas im Laden wirklich nicht findet, neue Computer und Handys immer nochmals neu aufsetzen bevor man diese nutzt. Beim Browser empfiehlt es sich Script- Ad- und Canvasblocker zu nutzen. Tor-Browser ist ebenfalls ein sinnvolles Tool. Es ist nur eine Frage der Zeit bis Krankenkassen, Versicherungen, Banken, Arbeitgeber etc. solche Daten im Grossen Stil nutzen um den "Wert" eines Kunden zu ermitteln. Wünsche allen bereits jetzt viel Spass wenn es soweit ist.

    • Tobias am 21.05.2019 16:23 Report Diesen Beitrag melden

      Nicht vergessern

      Unbedingt aber noch eine Alexa und ein Google Spy zuhause aufstellen!

    • Peter Vogel am 21.05.2019 16:28 Report Diesen Beitrag melden

      Genau

      Auf solche Geräte muss man natürlich auch verzichten. Mit etwas Know-How kann man sich auch selbst Anlagen zusammenstellen, ohne dass diese ständig "nach Hause" telefonieren.

    einklappen einklappen
  • Einkäuferin am 21.05.2019 12:28 Report Diesen Beitrag melden

    welcher Nutzen?

    von dieser Liste habe ich noch nie gehört. Aber meine reicht offenbar zurück bis ins Jahr 2014. wenn der Nutzer nicht weiss, dass es sie gibt, wie soll sie dann nützlich sein?

    • Duplo am 21.05.2019 12:37 Report Diesen Beitrag melden

      @Einkäuferin

      Ha, das ist doch mal eine gute Frage. Die Frage ist aber nicht WIE sie nützlich sein soll sondern WEM und die Antwort bist ganz sicher nicht DU. Alles klar?

    • Psychiater am 21.05.2019 13:07 Report Diesen Beitrag melden

      @Duplo

      Ruhig nur ruhig bleiben, Einzeller.. ;)

    • Duplo am 21.05.2019 13:54 Report Diesen Beitrag melden

      @Psychiater

      Schön, dass dir mein Einzeller-Witz gefällt. Darfst ihn ruhig noch weitere 100male verwenden. Da fällt mir kein Zacken aus der Krone. Doch noch so aus Neugier: Was eigenes kannst du nicht?

    • Psychiater am 21.05.2019 14:02 Report Diesen Beitrag melden

      @Duplo

      Du hast dich als Einzeller betitelt, das war nicht ich. ;) Ich nehme deine Probleme sehr ernst, keine Sorge. ;) Aber da du ja denkst ich kann dir nicht helfen, warum suchst du dir nicht einen anderen Paychiater in google? ;)

    • Duplo am 21.05.2019 14:18 Report Diesen Beitrag melden

      @Psychiater

      Nö, hab ich nicht. Ich hab bloss deine Patienten als solche bezeichnet. Daraufhin hast du mich zu deinem Patienten gemacht.

    • Psychiater am 21.05.2019 14:33 Report Diesen Beitrag melden

      @Duplo

      Du hast doch selbst geschrieben, dass du mir einen Schritt voraus bist aus deiner Sicht und das weil du weisst, dass du psychische Hilfe brauchst? ;) Wenn du nun nichts einsiehst ja dann, viel Glück den Menschen in deinem privaten Umfeld. ;)

    • Negan am 21.05.2019 16:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Psychiater

      Und? Was ist der Psychiater so von Beruf? Psychiater offenbar eher weniger.

    • Psychiater am 21.05.2019 17:02 Report Diesen Beitrag melden

      @Negan

      Doch doch das bin ich. Freiberufler ohne Bezahlung hier bei Gratiszeitung Lesern. ;)

    einklappen einklappen
  • Amani.92 am 21.05.2019 12:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Heuchler

    Und google arbeitet nicht mehr mit Huawei zusammen, soviel dazu.