netcity.org

04. Februar 2010 13:02; Akt: 04.02.2010 13:45 Print

So surfen Kinder sicher im Web

Jeder Link im Internet birgt für Kinder die Gefahr, dass sie auf verstörende Inhalte stossen könnten. Ein Web-Game soll Aufklärungsarbeit leisten.

storybild

www.netcity.org

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Action Innocence» hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Würde und Integrität von Kindern im Internet zu wahren. Gemeinsam mit der Stiftung Kinderschutz Schweiz wurde Ende Januar ein Web-Game mit Präventionscharakter gestartet. Kindern zwischen neun bis zwölf Jahren soll damit auf spielerische Art ein paar elementare Verhaltensregeln für das Surfen im Internet mitgegeben werden. Dabei steht das Erkennen von Gefahren und das Fördern der Selbstverantwortung im Vordergrund.

Um den Nachwuchs vor Abofallen, Sex-Sites und dergleichen zu schützen, können Eltern alternativ auch auf Produkte wie «Kindersecurity» zurückgreifen. Damit haben sie eine bessere Kontrolle über das Webverhalten ihrer Kinder.

So werden etwa nach einem selber festgelegten Intervall Screenshots erstellt oder Chatprotokolle festgehalten. Ein Filter verhindert die Eingabe von Kreditkartennummern, Adressen und Telefonnummern. Ausserdem kann der Zugang zu Webseiten, Laufwerken, Ordnern oder USB-Ports gesperrt werden. Damit die Kleinen nicht zu viel Zeit vor dem Rechner verplempern, kann eingestellt werden, an welchen Tagen und zu welchen Zeiten die Kinder Zugang zum Computer bekommen.

(mbu)