Fragwürdig

11. Februar 2011 14:53; Akt: 11.02.2011 15:32 Print

Spanner-App stellt Fotos ins Internet

Wer sein iPhone ans Ohr hält, ist vielleicht nicht am Telefonieren. Mit der Sneakyshot-App landen heimlich geschossene Bilder im Netz - die «Opfer» sind ahnungslos.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Wort Sneaky kann mit heimtückisch oder hinterhältig übersetzt werden. Und genau das ist eine App fürs iPhone, die in den USA für Furore sorgt. Dank Sneakyshot kann man unauffällig jene Bilder schiessen, die man schon immer machen wollte, sich aber nicht traute. Dazu wird ein Anruf vorgetäuscht, man hält sich das iPhone ans Ohr und schon gehts los.

Die fotografierten «Opfer» sind ahnungslos, und es kommt noch schlimmer: Sind die Bilder geschossen, landen sie mit wenigen Mausklicks im Internet. Man kann sie auf Facebook posten, via Twitter verbreiten oder anonym auf eine Website hochladen. Auf sneakyshot.com sind die Bilder inklusive Standortangabe (Geotagging) abrufbar und können von Internetnutzern überall auf der Welt betrachtet werden.

Sneakyshot ist nicht die einzige App, die Smartphone-Besitzer die Möglichkeit bietet, unbemerkt ihre Umgebung zu fotografieren. Im Gegensatz zur Konkurrenz bietet die App aber laut Hersteller eine ausgefeilte Technik. Das heisst konkret: Die verräterische Blitzfunktion und der Ton beziehungsweise die Kamera-Klickgeräusche werden automatisch abgeschaltet.

Begeisterte Käuferin

Nach dem Starten der App ist eine Frauenstimme als 3-2-1-Countdown zu hören, bevor das iPhone innert Sekunden vier Bilder macht. Anschliessend gilt es den besten Schnappschuss auszuwählen, einen Kommentar dazu zu schreiben und das Ganze ins Internet zu stellen. Das alles funktioniert mit wenigen Klicks.

Die auf der Sneakyshot-Website veröffentlichten Schnappschüsse reichen vom Nasenbohren über männliche und weibliche Hintern bis zur eindeutigen Sex-Szene. Teilweise könnte es sich auch um gestellte Szenen handeln. Auf der Website des App Stores äussert sich hingegen eine begeisterte App-Käuferin und sagt, nun könne sie all die schrägen Gestalten in der U-Bahn fotografieren, ohne Gefahr zu laufen, zur Rede gestellt zu werden.

Die Sneakyshot-App ist im Schweizer App Store für 2.20 Franken erhältlich. Das heisst, die App hat den vorgängigen Prüfungsprozess durchlaufen und ist für in Ordnung befunden worden. 20 Minuten Online hat Apple um eine Stellungnahme gebeten, die Antwort steht aus.

(dsc)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Hugo am 13.02.2011 16:54 Report Diesen Beitrag melden

    Privatsphäre adeee

    Unglaublich was für müll da ständig auf den Markt kommt.Soviel zum Thema Privatsphäre,da wird sich Google aber schwarz ärgern.Wer sich solche Apps kauft hat ja wohl nicht alle tassen im Schrank.Von jetzt an soll es erlaubt werden telefonierenden das Handy vom Gesicht weg zu Knallen.Das wäre doch mal ausgleichende gerechtigkeit!

    einklappen einklappen
  • Tumble am 13.02.2011 10:18 Report Diesen Beitrag melden

    Digitaler Fingerabdruck

    Apple ist wieder mal Schuld.. Seit es Händy's gibt mit Kamera ist so was möglich. Warum nicht alle Hersteller dazu verpflichten ein digitaler "Fingerabdruck" im Foto ein zu bauen der bei Verdacht direkt die Telefonummer vom Spanner bekannt gibt ? Und so by the way: die Kommentare zu den Fotos auf Sneakyshot sind manchmal wirklich amusant..

    einklappen einklappen
  • Pierre Müller am 12.02.2011 21:25 Report Diesen Beitrag melden

    Fotos machen ist das eine.....

    Ich habe mir einige Gedanken gemacht : Dieses App ist absolut von Vorteil für Spanner und Pädophile. Wenn man mit diesem App Fotos macht, heisst noch lange nicht, das man diese auch Hochladen muss. Ich bin mir sicher, das die Fotos auch auf dem Handy gespeichert werden können. Für Pädo in Schwimmbäder absolut das Ding für Eigengebrauch.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Kari am 14.02.2011 08:38 Report Diesen Beitrag melden

    Das Apple so eine App zulässt ???

    Verstehe nicht, dass der sonst so prüde Apple-Konzern so eine App überhaupt zulässt im AppStore.

  • Hugo am 13.02.2011 16:54 Report Diesen Beitrag melden

    Privatsphäre adeee

    Unglaublich was für müll da ständig auf den Markt kommt.Soviel zum Thema Privatsphäre,da wird sich Google aber schwarz ärgern.Wer sich solche Apps kauft hat ja wohl nicht alle tassen im Schrank.Von jetzt an soll es erlaubt werden telefonierenden das Handy vom Gesicht weg zu Knallen.Das wäre doch mal ausgleichende gerechtigkeit!

    • Hans am 13.02.2011 18:34 Report Diesen Beitrag melden

      Nutzen manchmal eindeutig vorhanden

      Richtig, wer jeden Müll kauft hat eine Schraube locker. Manchmal werden aber gerade solche Applikationen in Erwartung eines wirklichen Nutzens gekauft. Wer das Programm auch nach einem halben Jahr noch gelegentlich verwendet hat gut gekauft.

    • Blue am 01.03.2011 14:58 Report Diesen Beitrag melden

      ying yang ?

      ganz ehrlich muss ich sagen... zum teil ist es gut! es gibt episch-lustige dinge auf der welt!!! zum teil halt auch fachidioten und solche fotos sind mir persönlich mehr wert als geld =) teilweise jah geht es zu weit aber das ist überall so alles gute kann zum bössen verwendet werden und alles bösse zum guten... mann sollte auch mal probiern die sache von der positivenseite sehn... villeicht süchtert es fachidioten ein und es gibt immer weniger ist doch teilweise auch gut ;)

    einklappen einklappen
  • Tumble am 13.02.2011 10:18 Report Diesen Beitrag melden

    Digitaler Fingerabdruck

    Apple ist wieder mal Schuld.. Seit es Händy's gibt mit Kamera ist so was möglich. Warum nicht alle Hersteller dazu verpflichten ein digitaler "Fingerabdruck" im Foto ein zu bauen der bei Verdacht direkt die Telefonummer vom Spanner bekannt gibt ? Und so by the way: die Kommentare zu den Fotos auf Sneakyshot sind manchmal wirklich amusant..

    • Bix am 14.02.2011 09:41 Report Diesen Beitrag melden

      Missbrauchsgefahr

      als ob jemand seine Telefonnummer einfach rausgeben will und das dann noch sicher wieder missbraucht wird!!!

    einklappen einklappen
  • Pierre Müller am 12.02.2011 21:25 Report Diesen Beitrag melden

    Fotos machen ist das eine.....

    Ich habe mir einige Gedanken gemacht : Dieses App ist absolut von Vorteil für Spanner und Pädophile. Wenn man mit diesem App Fotos macht, heisst noch lange nicht, das man diese auch Hochladen muss. Ich bin mir sicher, das die Fotos auch auf dem Handy gespeichert werden können. Für Pädo in Schwimmbäder absolut das Ding für Eigengebrauch.

  • ich am 11.02.2011 21:27 Report Diesen Beitrag melden

    Fragunwürdig

    Solange Apple seine Produkte nicht bedroht sieht, wird nicht zensiert.