Hacker-Experiment

27. August 2017 16:38; Akt: 27.08.2017 16:38 Print

Süsser Spielzeug-Roboter wird zur Killer-Maschine

Roboter, die plötzlich böse werden und Menschen angreifen: Einige Hacker haben das Horror-Szenario aus Filmen und Albträumen in die Realität gebracht.

Das etwas beängstigende Video der Sicherheitsforscher. (Quelle: IOActive)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Forscher der Sicherheitsfirma IOActive haben es geschafft, drei Roboter beliebter Marken in Geräte zu verwandeln, die ihre Besitzer belauschen, in ihrem Haus filmen und sogar physisch verletzen können.

Umfrage
Haben Sie Angst vor Robotern?

Dies ist ihnen gelungen, weil sie durch das Ausnützen einer Sicherheitslücke in der Software Kontrolle über die Roboter übernehmen konnten. «Beunruhigend ist, dass viele denken, es handle sich um Spielzeug, und nicht realisieren, dass damit ihre Liebsten ausspioniert werden können», so Lucas Apa von IOActive.

Leistungsfähige Computer

«Es ist aber nicht einfach Spielzeug, sondern es sind immer leistungsfähigere Computer mit Armen, Beinen oder Rädern, die mit jeder Generation noch grösser, stärker und schneller werden.» Deshalb empfiehlt Apa, sich über die Sicherheit Gedanken zu machen, bevor man sich einen solchen Roboter in die Wohnung stellt.

Ein Hacker könnte allenfalls Bilder der Kinder machen oder den Spielzeug-Roboter gar in eine Art Waffe verwandeln, die grossen Schaden anrichten könnte. So habe beispielsweise der Roboter Pepper genug Kraft, um einen Knochen zu brechen.

Die Forscher von IOActive sind bekannt dafür, auf Probleme im Technologie-Bereich hinzuweisen, beispielsweise bei Autos der Marke Jeep oder beim Unterhaltungssystem von Flugzeugen.

(swe)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Matt am 27.08.2017 16:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wovor man Angst haben sollte

    Vor den Robotern habe ich keine Angst... sondern vor den Menschen

    einklappen einklappen
  • Herr Max Bünzlig am 27.08.2017 16:43 Report Diesen Beitrag melden

    ja genau

    unmöglich, scheint so ein Szenario nicht zu sein mit unserer Holzfäller Technologie, leider

  • John am 27.08.2017 17:15 Report Diesen Beitrag melden

    Uralt

    Es gibt schon seit Jahren Industrieroboter mit denen man beträchtlich Schaden anrichten kann, wenn Programmierfehler macht. Im Prinzip reicht da sogar schon eine einfache CNC-Maschine, wenn man z.B. den Finger zwischen Werkstück und Werkzeug hat und einen G0 fährt.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • P. Zimmerman am 28.08.2017 17:27 Report Diesen Beitrag melden

    Unsichere Software

    Das Problem sind nicht die Roboter sondern die schlecht programierte Software. Diese Gefahr betrifft aber heute extrem viele Bereiche ( Bahn, Krankenhäuser, Ampelsysteme usw ) Es befinden sich wohl mehr unsichere Systeme im Umlauf als sichere, wobei es so etwas wie 100% Sicherheit in dem Bezug nicht gibt.

  • Peter(TOO) am 28.08.2017 13:03 Report Diesen Beitrag melden

    Ein Problem der Gesellschaft

    Fehlende Sicherheit erkennt man erst, wenn es zu spät ist. Jeder hat ein Schloss an der Tür, damit nicht jeder rein kann. Beim Netzwerk sieht man das nicht, also ist es auch kein Thema. Zudem kostet Sicherheit und dies will auch keiner bezahlen, es funktioniert ja auch ohne ....

  • Mike Wunderlin am 27.08.2017 23:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Keine Angst

    Für mich wäre das erst beängstigend, wenn der Roboter selber ein Messer oder Schraubenzieher behändigen könnte. Dazu braucht es aber mehr als die Software so zu verändern, dass det Arm rauf und runter geht.

  • Bender am 27.08.2017 21:02 Report Diesen Beitrag melden

    error 40

    Ich bin Bender bitte Diskette einlegen! Aber der Roboter macht das was man Ihm sagt... Noch... ;)

  • Edmo am 27.08.2017 18:52 Report Diesen Beitrag melden

    Totale Überwachung

    Solche Roboter sind mit mehreren Kameras bestückt und permanent via WLAN mit dem Internet verbunden. Selbst wenn sie friedlich sind, muss man davon ausgehen, dass andauernd unzählige Personen alles sehen und hören können, was der Roboter sieht und hört. Privatsphäre gibt es in einem Haus mit Roboter nicht mehr. Das sollte jedem klar sein, der sich eine derartige Maschine anschafft.

    • Bender am 27.08.2017 22:40 Report Diesen Beitrag melden

      111110100101

      Nicht nur Roboter.. Sondern auch alles was smart ist.. Smartphone, smarttv.. Wir werden schon lange "abgehört" muahaha...

    einklappen einklappen