Bergrettungs-App

19. Dezember 2013 16:51; Akt: 19.12.2013 16:51 Print

Uepaa rettet nun auch Österreichern das Leben

Alarmierung auch ohne Handynetz: Rechtzeitig zur Wintersport-Saison kommt die Uepaa-App für mehrere europäische Länder in den Apple App Store und in den Google Play Store.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die von Best of Swiss Apps und ISPO prämierte Schweizer App zur Bergrettung von verunfallten Personen ist neu auch in Deutschland, Österreich, Frankreich und Italien verfügbar. Die Markteinführung von Uepaa in Grossbritannien, Skandinavien und Südeuropa ist für 2014 geplant. Weitere Länder sollen gemäss Uepaa, einem Spin-off-Unternehmen der ETH Zürich, folgen.

Alarm auch ohne Handyempfang

Dank der Peer-to-Peer Technologie, welche die App nutzt, können Alarmierungen von einem Handy an andere Handys weitergegeben werden, auch wenn es in der Umgebung keinen Handyempfang gibt. Voraussetzung ist lediglich, dass andere Personen, die sich in Reichweite befinden, die App ebenfalls installiert haben.

Falls die verunfallte Person selbst nicht in der Lage ist, einen Alarm auszulösen, holt die automatische Unfallerkennung selbstständig Hilfe aus der Umgebung. Allerdings benötigt man dazu den kostenpflichtigen Premium-Schutz.

Laut Uepaa nutzen bereits 24'000 Schweizer die Gratis-App. Sie ist verfügbar für iOS und Android. Zusätzlich kann ein Premium-Schutz für 24 Stunden (3 Franken), eine Woche (15 Franken) oder ein Jahr (70 Franken) aktiviert werden.

(ray)