Phishing

15. Februar 2019 16:20; Akt: 15.02.2019 16:41 Print

Vorsicht vor falschen 20-Minuten-Adressen

Zurzeit wird die Schweiz mit gefährlichen Spam-Mails eingedeckt. Achten Sie auf zu attraktive Angebote, und geben Sie niemals Ihre persönlichen Daten weiter.

storybild

Wer eine der gefälschten Adressen eingibt, wird auf den falschen «Blick»-Artikel weitergeleitet.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Cyberkriminelle haben eine neue Masche gefunden, um unvorsichtige Internetnutzer abzuzocken. Dafür missbrauchen sie die Namen bekannter Unternehmen wie Coop oder Digitec, aber auch Medienmarken wie 20 Minuten oder «Blick». Ihr Vorgehen: Sie locken ihre Opfer mit attraktiven Angeboten in Spam-Mails oder auf gefälschten Websites an, damit diese unbemerkt ein teures Abonnement abschliessen, wie der Online-Händler Digitec auf seiner Website schreibt.

Umfrage
Haben Sie auch schon Phishing-Mails bekommen?

Für ihre Betrügereien nutzen die Cyberkriminellen auch Internet-Adressen, die jener von 20 Minuten (20min.ch) gleichen, darunter 20mi.ch, 20mib.ch oder 20mun.ch. Diese gefälschten URLs leiten die Nutzer auf einen gefälschten «Blick»-Artikel weiter. Darin wird berichtet, dass Digitec das Smartphone Samsung Galaxy S9 für 1 Franken verkaufe. Der gefälschte Artikel, der einem echten «Blick»-Artikel täuschend ähnlich sieht, enthält einen Link zu dem Angebot.

Kleingedrucktes

Der Nutzer wird dann über mehrere Websites weitergeleitet, bevor er seine Adresse, Telefonnummer und Kreditkartendaten eingeben muss. Nur wer das Kleingedruckte am Ende der Website liest, merkt, dass er damit ein Abonnement für 20 bis 100 Franken pro Monat abschliesst. Im Falle des gefälschten Digitec-Angebots ist weder klar, wozu das Abo gut ist, noch wie man es wieder kündigt.

Die Melde- und Analysestelle des Bundes für Informationssicherung MELANI wurde informiert. Einige der gefälschten 20-Minuten-Adressen konnten bereits am frühen Freitagnachmittag gesperrt werden.

Digitec ist der Betrugsmasche nachgegangen und hat unter anderem eine Spur nach Serbien verfolgt. Zwar verlor sich dort die Spur, Digitec geht aber dennoch davon aus, dass Kriminelle aus Osteuropa hinter der Phishing-Welle stecken.

So schützen Sie sich

Erhält man solche Phishing-Mails, kann man dies direkt an die Melde- und Analysestelle Informationssicherung via diese Website melden. Das Bundesamt für Polizei Fedpol gibt Tipps, die es im Netz zu beherzigen gilt.

• Seien Sie misstrauisch!
Glauben Sie nicht alles, was Sie im Internet finden oder in Ihren E-Mails lesen, auch wenn Ihnen Logo oder Gestaltung des Absenders bekannt erscheinen. Seriöse Firmen fordern niemals vertrauliche Daten per E-Mail an! Seien Sie vorsichtig bei allzu verlockenden Angeboten, und geben Sie im Internet möglichst wenig von sich preis.

• Verzichten Sie im Zweifelsfall!
Sie sind sich nicht sicher, ob ein Inserat oder eine Webseite seriös ist? Besser auf ein verlockendes Angebot verzichten als in die Falle tappen.

• Klicken Sie niemals auf einen Link, und öffnen Sie niemals E-Mail-Anhänge von unbekannten Absendern!
Fragen Sie im Zweifelsfall beim «richtigen» Absender nach, ob er Ihnen wirklich ein E-Mail mit Anhang geschickt hat.

• Schützen Sie Ihren Computer!
Aktualisieren Sie regelmässig alle Programme, insbesondere den Virenschutz, und führen Sie die Updates des Betriebssystems aus.

(jcg)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Viktoriaplatz am 15.02.2019 16:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Handy für 1 Chf

    Dem der solche Sachen glaubt ist eh nicht mehr zu helfen....

    einklappen einklappen
  • melocoton am 15.02.2019 16:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Offensichtlich

    Na also dass Digitec wohl sicher nicht in Euros verkauft sollte der erste und wichtigste Hinweis sein...

  • Cara am 15.02.2019 16:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bedenklich

    Das geschieht doch laufend nicht erst jezt, man sollte halt einfach nicht blauäugig sein und sich vor einem Computerkauf informieren und wenn nötig Kurse besuchen! Verstehe halt immer noch nicht, dass es Menschen gibt die in solche Fallen trampen! Mein Vater ist 90zig und sogar der weiss, solche Sachen öffnet man ganz einfach nicht! Bedenklich, jeder will mitmachen und dabei sein, viele haben aber leider keine Ahnung davon wie gefährlich Internet auch sein kann!! Wünsche allen ein Spam und Virenfreies Weekend:-)

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Cavi33 am 16.02.2019 17:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Studieren und dann agieren

    Wie lange geht es eigentlich noch bis der Letzte merkt dass es nichts gratis gibt. Diese eMail einfach ohne öffnen löschen. Glaube kaum dass eine Digitec eMail morgens um 00:30Uhr an die Kunden versandt wird.

  • Tinu am 16.02.2019 07:37 Report Diesen Beitrag melden

    Adresse direkt eingeben!

    Man könnte auch die Digitec-Adresse von Hand eingeben. Nicht via Link. Dann sieht man ja , dass die kein Handy für 1 CHF verkaufen.

    • Mathias Borner am 16.02.2019 19:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Tinu

      ...jepp - keine copy/paste-Aktionen oder hyperlink blind drücken.

    einklappen einklappen
  • Basta am 15.02.2019 20:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    MELANI wurde informiert

    "Die Melde- und Analysestelle des Bundes für Informationssicherung MELANI wurde informiert." Hört sich beruhigend an. Wird aber nicht helfen MELANI funktioniert nicht.

    • Tina am 16.02.2019 05:37 Report Diesen Beitrag melden

      Abschaffen

      Dieser Kaffee Club bringt wirklich nichts.

    • @Insider am 16.02.2019 06:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Basta

      Da hast Du so recht. Ist ein toter Briefkasten, der viel kostet.

    einklappen einklappen
  • dave lindenmann am 15.02.2019 20:22 Report Diesen Beitrag melden

    korrektur

    unterschied zwischen einem Euro und einem Franken sollte man schon noch kennen ;) oder den text vom bild korrekt abschreiben ;)

  • Armin Lichter am 15.02.2019 19:31 Report Diesen Beitrag melden

    Selber noch Schlimmer

    Digitec ist ja selber eine Abzockfirma mit Erpresserischem Potenzial zusamen mit der "Firma" Indrum Inkasso. Da muss man doch aufpassen. Kann man bei den Bewertungen dieser Firma nachlesen.

    • Roke11 am 15.02.2019 19:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Armin Lichter

      Hatte noch nie probleme mit digitec

    • m.m am 15.02.2019 19:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Armin Lichter

      wenn man die rechnung bezahlt hat man nie probleme

    • Armin Lichter am 15.02.2019 19:53 Report Diesen Beitrag melden

      Betrug

      Wollte nach der Bestellung mit Rechnung Bezahlen Plötzlich war zu lesen: Um Ihnen auch bei der Zahlungsart Rechnung die bestmöglichen Preise anbieten zu können, müssen wir uns von allfälligen Zahlungsausfällen schützen. Aus diesem Grund führen wir bei allen Kunden, die gegen Rechnung bestellen möchten, eine Bonitätsprüfung durch. Das nach 15 Sek.??? um 01:00 Morgens? Habe aber Keine Schulden. Gehen sie auf Digitec Bewertungen, und lesen sie selber.

    • Alpsot am 15.02.2019 19:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Armin Lichter

      wenn mann seine Rechnungen bezahlt, läuft alles bestens. man muss ja nichts bestellen wenn man es nicht bezahlen kann

    • Chunt..guet... am 15.02.2019 20:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Armin Lichter

      jedoch wenn sie Post von Intrum bekommen liegt wohl die Schuld nicht beim Händler sondern bei Ihnen wo die Rechnung nicht bezahlt haben.

    • IT Mensch am 15.02.2019 23:09 Report Diesen Beitrag melden

      @Armin Lichter

      Wieso sollte eine Bonitätsprüfung nicht um 1 Uhr morgens innerhalb von 15 Sekunden möglich sein? Ist eine simple Datenbank-Abfrage und die Leitungen sind um diese Zeit ziemlich frei.

    einklappen einklappen