Strafzahlung

20. August 2008 12:25; Akt: 20.08.2008 14:05 Print

Web-Bildli kosten 17 000 Franken

von Manuel Bühlmann - Die Forderungen der Bildagentur Getty Images nehmen zuweilen absurde Formen an. Ein 20-Minuten-Online-Leser soll für ein paar briefmarkengrosse Bilder 16 950 Franken bezahlen. Er hatte die Fotos auf seiner Website verwendet.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wegen illegaler Nutzung von Fotos verschickt die bekannte amerikanische Bildagentur GettyImages reihenweise Rechnungen - auch an Schweizer Webseiten-Betreiber (20 Minuten Online berichtete). Für jedes illegal verwendete Bild werden mindestens 1650 Franken in Rechnung gestellt - auch wenn die Bilder auf Briefmarkengrösse verkleinert wurden.

K.L. (Name der Redaktion bekannt) gestaltete in seiner Freizeit für Freunde ein paar Webseiten. Dafür suchte er via Google einige Symbolbilder. Diese verkleinerte er auf Briefmarkengrösse und baute sie in den Webseiten ein. Nun bekam er Mitte Juli Post von GettyImages. In ihrem Schreiben fordern die auf den Fall angesetzten Anwälte 16 950 Franken von K.L. wegen illegaler Verwendung von insgesamt zehn urheberrechtlich geschützten Bildern.

Bilder wurden umgehend gelöscht

«Ich programmierte mal hier und dort für einen Kollegen eine Webseite und verwendete auch Bilder, die ich mit Suchmaschinen gefunden habe. Für meine Arbeit habe ich aber nur symbolische Beträge verlangt. Die Summe, welche von GettyImages von mir einfordert, übersteigt das ‹Sackgeld› aller Jahre zusammen bei weitem», erklärt K.L. seine missliche Lage gegenüber 20 Minuten Online und ergänzt: «Die ganze Geschichte schlägt mir auf den Magen. Ich war mir nie eines Vergehens bewusst.» Sämtliche Bilder, die er teilweise seit 2001 verwendete, entfernte K.L. umgehend von den betroffenen Webseiten.

Forderungen sollten erst einmal ignoriert werden

In seiner Verzweiflung wandte er sich an seine Rechtsschutz-Versicherung. Diese teilte ihm schriftlich mit, dass GettyImages wohl «einfach mal willige Zahler sucht» und empfiehlt K.L. erst einmal Tee zu trinken und abzuwarten, bis die gesetzte Frist abläuft. Falls aber nachgewiesen werden könnte, dass tatsächlich urheberrechtlich geschützte Bilder verwendet wurden, müsste GettyImages erst einmal Strafanzeige einreichen, um die Schadensersatzforderungen geltend zu machen: «Die Schadenersatzklage würde, wenn schon, wohl erst nach dem Ausgang eines eventuellen Strafverfahrens angehoben, dann würde ja feststehen, ob eine Urheberrechtsverletzung vorliegt oder nicht», steht im Antwortschreiben an K.L. geschrieben.

Bei einer erneuten Aufforderung empfiehlt die Rechtsschutz-Versicherung, Getty Images mitzuteilen, dass die beanstandeten Bilder vom Netz genommen wurden. Erst wenn auch dies nichts nützen sollte, wird empfohlen, einen Anwalt einzuschalten.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Hobbyfotograf am 21.08.2008 07:25 Report Diesen Beitrag melden

    recht so

    Auch wenn die Vorderung übertrieben sein mag. Dieser Bilderklau muss aufhöhren!

  • Ivo am 23.08.2008 11:40 Report Diesen Beitrag melden

    Übertrieben

    Die Forderung von CHF 1650 pauschal pro Bild ungeachtet der Verwendung ist lächerlich. Aber die Webseitenbetreiber, die sich selbst als Opfer darstellen sind es ebenso.

  • Gipfeli am 05.09.2008 11:18 Report Diesen Beitrag melden

    Keine eigenen Ideen

    Der Betrag ist übertrieben, aber wenn ich eine Website mache möchte ich auch eigene Bilder die ich selbst gemacht habe, eben eigene Ideen umsetzten

Die neusten Leser-Kommentare

  • Nicole und Ingo Klughart am 17.07.2009 00:21 Report Diesen Beitrag melden

    Bericht Getty Images 20 Min.

    Liebe Nicole und Ingo Ich werde abwarten und nicht zahlen, gem. obigem Ratschlag. Ist das ok für Euch? LG Maya

  • Peter Türr am 13.10.2008 15:57 Report Diesen Beitrag melden

    und wie immer hochachtungsvoll

    Schicken Sie den betroffenen Mann zu mir ich unterweise Ihn, wie man ganz dezent mit Leuten umgeht, ohne sie zu belästigen oder zu berühren, wenn sie nicht vorher einen Warnschuß abgegeben haben. Danach ist er diese Art von Rechtsbeistand los. Ich habe gelernt, in kurzer Zeit die Perfektionierung.

  • Thomas Rufener am 08.09.2008 10:04 Report Diesen Beitrag melden

    Kostenlose Bilddatenbanken

    bietet Tausende, wenn nicht Zehntausende hoch aufgelöste Bilder kostenlos (lizenzfrei) an. Ist einen Blick wert! By the way: Bilder können dort erst nach der kostenlosen Registrierung runtergeladen werden. Tom

  • Gipfeli am 05.09.2008 11:18 Report Diesen Beitrag melden

    Keine eigenen Ideen

    Der Betrag ist übertrieben, aber wenn ich eine Website mache möchte ich auch eigene Bilder die ich selbst gemacht habe, eben eigene Ideen umsetzten

  • Georg Schmidt am 03.09.2008 10:26 Report Diesen Beitrag melden

    Gieriges Getty

    Das Internet ist eine öffentliche Plattform. Will man nun verhindern, dass Bilder nicht anderweitig verwendet werden können, kann man ja einen Kopierschutz einblenden. Bildagenturen machen es so.